Juvenile idiopathische Arthritis: Symptome, Diagnose und Behandlung

Arthritis ist oft mit dem Altern verbunden, aber es ist eine Bedingung, die auch bei Kindern auftritt.

Tatsächlich leben in den Vereinigten Staaten fast 300.000 Kinder mit juveniler Arthritis.

Während Arthritis ist ein Überbegriff für viele Erkrankungen, die Gelenkentzündungen und Schäden verursachen, ist juvenile idiopathische Arthritis (JIA) die häufigste Form bei Kindern. Dieser Typ wurde früher als juvenile rheumatoide Arthritis bekannt.

Anzeichen und Symptome

Junge hält seinen Arm

JIA ist ein komplexes Krankheitsspektrum mit mehreren verschiedenen Subtypen. Es gibt jedoch allgemeine Symptome, auf die Sie achten sollten.

Gemäß dem Rheumatoiden Arthritis Support Network sollte medizinische Hilfe gesucht werden, wenn ein Kind eines der folgenden Symptome zeigt:

  • anhaltende Gelenkschmerzen, Schwellungen oder Steifheit, in der Regel in den Knien, Händen und Füßen
  • Rötung oder Wärme in einem oder mehreren Gelenken
  • Fieber gepaart mit flüchtigen Hautausschlägen
  • geschwollene Lymphknoten, vor allem im Nacken

Es kann für Eltern oder Betreuer schwierig sein, sich einiger dieser Symptome bewusst zu sein, da kleine Kinder möglicherweise nicht in der Lage sind, genau auszudrücken, was sie fühlen. Einige nonverbale Hinweise, dass ein Kind arthritische Schmerzen hat, könnten sein:

  • Präferenz für einen Arm über den anderen
  • Hinken, oft aufgrund von Kniesteifigkeit nach dem Aufwachen
  • übermäßige Ungeschicklichkeit

Ursachen

Die meisten Wissenschaftler glauben, dass zwei Hauptfaktoren für juvenile Arthritis verantwortlich sind:

  • genetische Mutationen, die dazu führen, dass das Immunsystem abnormal wirkt
  • ein Umweltauslöser, wie ein Virus oder eine bakterielle Infektion

Während genetische Mutationen die Immunfunktion möglicherweise früh im Leben des Kindes nicht beeinflussen, könnte die Exposition gegenüber einem Virus oder einer bakteriellen Infektion diese abnormalen Gene in die Tat umsetzen.

Die meisten Fälle von JIA sind Autoimmunkrankheiten. Wenn das Immunsystem auf eine fremde Substanz trifft, bildet es normalerweise ein Protein, das als ein Antikörper bezeichnet wird, der sich an diese Substanz anheften und sie als Bedrohung markieren kann.

Bluttest in einem Labor

Jeder Antikörper ist einzigartig für die bestimmte Substanz, für die er hergestellt wurde und kann wieder hergestellt werden, wenn die gleiche Substanz in der Zukunft gefunden wird. Im Falle einer Autoimmunerkrankung macht das Immunsystem irrtümlich Antikörper gegen sein eigenes Gewebe und markiert sie als angegriffen.

Einige Fälle von JIA sind jedoch besser als autoinflammatorische Bedingungen klassifiziert.

Während der Körper immer noch sein eigenes Gewebe angreift, beinhaltet die bei autoinflammatorischen Erkrankungen beobachtete Funktionsstörung des Immunsystems keine Antikörper. Stattdessen tritt es auf, wenn das Immunsystem zunächst eine Infektion erkennt oder eine Genmutation aufgetreten ist.

Die erste Verteidigungslinie des Körpers besteht darin, weiße Blutkörperchen auszusenden, die um infiziertes Gewebe herumschwirren und Mikroben zerstören. Im Falle einer autoinflammatorischen Störung ist diese Reaktion der weißen Blutkörperchen überaktiv und verursacht eine konstante Entzündung und Gewebeschädigung.

Diagnose und Subtypen

Da die genaue Ursache von JIA unbekannt ist, kann kein einzelner Test die Krankheit nachweisen. Stattdessen folgen Ärzte einem gründlichen, mehrstufigen Protokoll, um eine Diagnose zu stellen.

Laut dem National Institute of Arthritis und Musculoskeletal and Skin Diseases umfassen diese diagnostischen Schritte:

  • Analyse von Symptomeigenschaften und -dauer: Gelenkschwellungen oder -schmerzen müssen für mindestens 6 Wochen konsistent sein, damit eine JIA diagnostiziert werden kann.
  • Bewertung der Familiengeschichte: Obwohl es selten ist, dass mehrere unmittelbare Familienmitglieder JIA haben, haben Kinder, deren Eltern die Krankheit haben, ein etwas höheres Risiko, sie zu entwickeln. Eine Familiengeschichte von anderen autoimmunen oder autoinflammatorischen Erkrankungen ist ebenfalls ein Risikofaktor.
  • Durchführen von Labortests: Diese analysieren das Blut auf Substanzen, die mit Autoimmunproblemen in Verbindung gebracht werden; einschließlich Antikörper, die gegen die körpereigenen Zellen gerichtet sind. Ein anderer Test, genannt Blutsenkungsgeschwindigkeit (ESR), kann ebenfalls durchgeführt werden. Dies analysiert, wie schnell rote Blutkörperchen auf den Boden eines Reagenzglases fallen und hilft festzustellen, ob eine Entzündung vorliegt. Blutuntersuchungen werden auch verwendet, um andere ähnliche Erkrankungen wie Lyme-Borreliose, Lupus oder bestimmte Krebsarten auszuschließen.
  • Durchführen von Röntgenstrahlen: Dies kann verwendet werden, um Anomalien oder Schäden an Knochen oder Weichgewebe zu erkennen.

Wenn bei einem Kind JIA diagnostiziert wird, klassifiziert der Arzt seinen Zustand in einen spezifischen Subtyp. Dies ermöglicht eine gezieltere und effektivere Behandlung.

Die sechs Subtypen von JIA sind:

Oligoarticular JIA

Dies ist die häufigste Form von JIA, die etwa 50 Prozent der diagnostizierten Kinder betrifft. Kinder mit dieser Form von JIA erleben eine Entzündung in nur fünf Gelenken oder weniger, normalerweise in den Handgelenken oder Knien.

Wenn ein Kind vor dem 7. Lebensjahr diagnostiziert wird, ist es wahrscheinlicher, dass es zu einer langfristigen Remission kommt. Wenn jedoch ein Kind anfängt, Symptome zu zeigen, wenn es älter ist, besteht eine größere Chance, dass die JIA bis ins Erwachsenenalter andauert und sich auf andere Gelenke ausbreitet.

Polyartikuläres JIA

Kinder mit dieser Form der JIA erleben eine Entzündung in mehr als fünf Gelenken, normalerweise in den Beinen, Armen, im Kiefer oder im Nacken. Diese Kinder können auch Schwellungen in der Leber, Milz oder Lymphknoten haben.

Systemische JIA

Dies ist die am wenigsten verbreitete Form von JIA, die etwa 10 Prozent der diagnostizierten Kinder betrifft. Es ist durch Episoden von Fieber und Hautausschlag gekennzeichnet. Im Gegensatz zu den anderen beiden Formen, kann eine Gelenkentzündung erst viele Monate oder Jahre nach Beginn dieser Episoden auftreten.

Juvenile Psoriasis-Arthritis

Diese Art von JIA umfasst Arthritis, die tendenziell neben einer Störung namens Psoriasis auftritt, die die Haut betrifft.Psoriasis Symptome, wie ein schuppiger Hautausschlag, sind am häufigsten an der Kopfhaut, Ellbogen, Knie, Augenlider, Bauchnabel und hinter den Ohren gesehen . Diese Symptome können mehrere Jahre vor dem Auftreten von Gelenkschmerzen und Entzündungen auftreten.

Enthesitis-bezogene JIA

Diese Form ist geprägt von Zärtlichkeitsempfindungen, bei denen ein Knochen auf Bindegewebe trifft und neben Gelenkentzündungen auftritt. Die Hüften, Knie und Füße sind häufig betroffen.

Enthesitis-bedingte JIA wird auch als Spondyloarthritis bezeichnet.

Undifferenzierte Arthritis

Jede Form von JIA, die nicht in einen der obigen fünf Subtypen passt oder Merkmale mit mehr als einem von ihnen teilt, wird als undifferenzierte Arthritis definiert.

Behandlung

Sobald ein Kind mit JIA diagnostiziert wird, wird ein Arzt höchstwahrscheinlich eine Medikation und einen Therapieplan verschreiben. Einige Optionen umfassen:

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Kortikosteroide

Beide wirken entzündungshemmend und werden üblicherweise in Kombination bei weniger schweren Oligoartikularklagen eingesetzt. Jedoch können NSAIDs nur für sehr kurze Zeitspannen verwendet werden, da sie ernste Nebenwirkungen haben, einschließlich Leberschäden, gastrointestinale Schäden und Herzprobleme.

Kortikosteroide können für ein bisschen länger verwendet werden, aber sie haben auch Nebenwirkungen, einschließlich Steroidabhängigkeit, Gewichtszunahme, Hyperglykämie und Calciummangel.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika

Diese verhindern, dass das Immunsystem den Körper angreift und können für längere Zeit genutzt werden. In schweren Fällen werden sie oft mit Kortikosteroiden kombiniert oder an deren Stelle gebracht. Eine der am häufigsten verschriebenen ist Methotrexat.

Eine Untergruppe dieser Medikamente, die als gezielte biologische Medikamente bezeichnet werden, blockieren spezifische Proteine ​​des Immunsystems, die zur überaktiven Entzündungsreaktion beitragen. Wenn ein Bluttest erhöhte Spiegel des Proteins, auf das eines dieser Medikamente zielt, zeigt, kann ein Arzt vorschlagen, diese Form der Therapie zu versuchen.

Viele dieser Medikamente sind noch experimentell, haben sich aber in Studien als vielversprechend erwiesen.

Nicht-pharmazeutische Therapien

Zusammen mit Medikamenten kann die physikalische Therapie die Muskeln stärken, ohne die Gelenke weiter zu schädigen. Einige Leute finden auch chiropraktische Behandlung hilfreich. Es ist jedoch wichtig, chiropraktische Behandlung während Schübe zu vermeiden, da es Entzündungen verschlimmern kann.

Komplikationen

Obwohl es oft ohne Symptome auftritt, kann eine Augenentzündung eine sehr ernste Komplikation der JIA sein. Meistens ist es ein Problem für Kinder mit oligoartikulärer Arthritis, aber es kann mit jedem der sechs Subtypen auftreten.

Diese Entzündung kann zu Sehschäden führen, wenn sie nicht behandelt wird. Daher ist es wichtig, dass Kinder mit JIA regelmäßig Augenoptikeruntersuchungen durchführen lassen.

Einige Kinder mit JIA können auch Wachstumsprobleme haben. Knochen an den betroffenen Gelenken können zu schnell oder zu langsam wachsen, was zu einer Asymmetrie des Arms oder Beines führt. Das Gesamtwachstum kann ebenfalls beeinträchtigt sein. Wenn die Wachstumsprobleme schwerwiegend sind, kann ein Arzt eine Wachstumshormontherapie vorschlagen.

Ausblick und langfristiges Management

Der Einfluss von JIA auf das Leben eines Kindes ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Während einige Kinder immer nur ein oder zwei Schübe haben und in Remission bleiben, können andere häufig Episoden erleben oder ständig Gelenkschmerzen haben.

Die Kontrolle der Entzündung ist der wichtigste Weg, Gelenkschäden und Behinderungen zu verhindern. Betroffene Kinder sollten regelmäßig einen rheumatischen Kinderarzt aufsuchen.

Junge, Schwimmen

Es ist auch wichtig, die Symptome eines Kindes, die Reaktionen auf Medikamente und die Häufigkeit von Schüben zu verfolgen. All dies kann mit einem Kinderarzt besprochen werden, so dass das Behandlungsregime des Kindes so angepasst werden kann, dass es so gesund und angenehm wie möglich ist.

Es ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit eines betroffenen Kindes, dass seine Lebensweise so normal und aktiv wie möglich bleibt.

Die Teilnahme an Sport und Aktivitäten mit geringer Belastung ist sehr zu empfehlen, wenn ein Kind kein Aufflammen erlebt. Schwimmen ist eine besonders gute Option, da es den ganzen Körper trainiert, ohne die Gelenke zu belasten.

Therapeuten und Sozialarbeiter können viel dazu beitragen, Kinder bei der Bewältigung der Belastungen und Schwierigkeiten der rheumatoiden Arthritis zu unterstützen.

Schließlich können auch Möglichkeiten für Kinder, sich mit anderen jungen Menschen zu treffen, die sich mit der gleichen Krankheit befassen, sehr therapeutisch sein.

Eine gute Ressource ist die Arthritis Foundation, die in den USA 50 Sommerlager für Kinder mit JIA betreibt.

Leben mit Arthritis ist schwierig, vor allem für ein Kind. Bei richtiger Behandlung können Kinder mit JIA jedoch ein aktives Leben führen.

Like this post? Please share to your friends: