Kahlheit der weiblichen Muster: Behandlung und Genetik

Es ist normal für Frauen, jeden Tag ein paar Haare zu verlieren, aber wenn kahle Stellen oder Ausdünnung auftritt, kann es an weiblichem Haarausfall liegen.

Das Ausspülen von etwa 50 bis 100 Haaren pro Tag wird als normal angesehen, aber neues Haar wird typischerweise diese Haare ersetzen. Wenn jemand jedoch eine weibliche Kahlheit hat, wird das verlorene Haar nicht erneuert.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen und Risikofaktoren für Haarausfall bei Frauen, sowie Behandlung und Prävention.

Was ist weibliche Musterkahlheit?

Weibliche Musterkahlheit in der Kopfhaut der Frau.

Weibliche Haarausfall ist eine Art von Haarausfall, die Frauen betrifft. Der medizinische Name für den Zustand ist androgenetische Alopezie.

Obwohl sowohl Männer als auch Frauen Haarausfall haben können, ist es bei Frauen nicht so verbreitet wie bei Männern und erscheint anders.

Männer, die Haarausfall haben neigen dazu, eine Geheimratsecken und kahle Stellen zu entwickeln. Frauen mit weiblichem Haarausfall haben normalerweise eine allgemeine Haarausdünnung, die sich auf das Volumen ihrer Haare auswirkt.

Bei Frauen können die ersten Anzeichen von weiblichem Haarausfall ein sich erweiternder Teil oder ein Gefühl sein, dass sich das Haar nicht so dick wie gewöhnlich anfühlt. Obwohl die Kopfhaut sichtbar sein kann, tritt die Haarlinie normalerweise nicht zurück.

Haarausfall tritt bei Frauen seltener auf als bei Männern, tritt aber häufig auf. Weibliche Musterkahlheit nimmt mit zunehmendem Alter zu, und weniger als 50 Prozent der Frauen haben ihr gesamtes Leben lang eine volle Haarpracht.

Weibliche Musterkahlheit und die genetische Verbindung

Genetik scheint ein bedeutender Faktor bei der Entwicklung von weiblichem Haarausfall zu sein, was bedeutet, dass sie in Familien verläuft. Frauen können das Gen für Musterkahlheit von jedem Elternteil erben.

Kahlheit bei Frauen ist tendenziell häufiger, wenn eine Frau altert und die Lebensmitte erreicht, obwohl sie früher beginnen kann.

Es entwickelt sich oft nach den Wechseljahren, so dass auch hormonelle Veränderungen dazu beitragen können.

Andere Ursachen für Haarausfall

Medikamente in Pillen.

Man nimmt an, dass das weibliche Haarausfallmuster genetisch bedingt ist. Es kann sich jedoch auch aufgrund einer Grunderkrankung entwickeln, die die Produktion des Hormons Androgen beeinflusst.

Androgen ist ein Hormon, das bei Haarausfall eine Rolle spielt. Tumore der Hypophyse oder des Ovars, die Androgene absondern, können ebenfalls zu Haarausfall führen.

Andere Ursachen für Haarausfall bei Frauen sind:

  • Autoimmunkrankheit: Alopecia areata ist eine seltene Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Haarfollikel angreift, was zu Haarausfall führt.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente, z. B. zur Behandlung von Krebs, können als Nebenwirkung zu Haarausfall führen. Allerdings wächst das Haar normalerweise wieder, sobald eine Person die Einnahme der Medikamente beendet hat.
  • Krankheit: Haarausfall kann sich nach einer schweren Krankheit wie einer schweren Infektion, hohem Fieber oder einer Operation entwickeln.
  • Traktion Alopezie: Dies ist Haarausfall, der auftritt, wenn eine Person häufig Frisuren trägt, die die Haare zu fest ziehen.

Behandlung

Die Art der empfohlenen Behandlung hängt neben anderen Faktoren vom Ausmaß des Haarausfalls ab.

Die Behandlung von Haarausfall kann helfen, zukünftigen Haarausfall zu verhindern und kann zu einem Nachwachsen einiger Haare führen. In den meisten Fällen ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, um zu verhindern, dass Haarausfall auftritt.

Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Minoxidil

Minoxidil ist ein topisches Medikament zur Behandlung von Haarausfall bei Männern und Frauen. Die Behandlung wird jeden Tag auf die Kopfhaut aufgetragen und kann das Haarwachstum anregen sowie weitere Haarausdünnung verhindern.

Minoxidil kann 6 Monate bis zu einem Jahr dauern, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen und funktioniert nicht für jeden. Nebenwirkungen können Trockenheit, Rötung und Juckreiz sein. Haarausfall kann zurückkehren, nachdem eine Person das Produkt nicht mehr benutzt.

Eine bekannte Marke von Minoxidil ist Rogaine, die in vielen Apotheken und online erhältlich ist.

Orale Medikation

Eine der häufigsten oralen Medikamente zur Behandlung von Haarausfall bei Frauen ist Spironolacton, ein Diuretikum. Diuretika entfernen überschüssiges Wasser aus dem Körper.

Das Medikament kann auch die Produktion von Androgen blockieren, was Haarausfall verhindern und das Nachwachsen des Haares unterstützen kann. Spironolacton kann Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Übelkeit und Schwindel verursachen.

Frauen, die schwanger sind, sollten Spironolacton nicht einnehmen, da es möglicherweise angeborene Behinderungen verursachen kann.

Haartransplantation

Ärztin und weiblicher Patient in der Diskussion

Manche Frauen entscheiden sich für eine Haartransplantation. Verschiedene Techniken können verwendet werden, um eine Haartransplantation durchzuführen.

Normalerweise betrifft Haarausfall nur einige Bereiche der Kopfhaut. Während einer Haartransplantation entfernt ein Arzt die Haare aus einem Bereich mit gesundem Haarwuchs und transplantiert ihn an eine andere Stelle, an der das Haar fehlt.

Der Bereich, aus dem der Arzt das Haar transplantiert, bleibt in der Regel von Haarausfall unberührt. Der Arzt führt das Verfahren aus, während eine Person wach ist, und es dauert mehrere Stunden. Eine Person wird örtlich betäubt, um Schmerzen vorzubeugen.

Laserbehandlung

Einige Leute möchten vielleicht eine Laserbehandlung für Haarausfall zu Hause versuchen. Diese Geräte arbeiten, indem sie ein niedriges Niveau an Laserlicht emittieren, um das Nachwachsen von Haar zu stimulieren.

Laut einiger Forschung kann Low-Level-Laser-Licht-Therapie das Haarwachstum bei Frauen und Männern stimulieren. Es sind jedoch zusätzliche Studien erforderlich, um die Wirksamkeit dieser Art von Behandlung zu bestimmen, da es möglich ist, dass Laserbehandlungsunternehmen diese Forschung teilweise finanziert haben.

Verhütung

Da weiblicher Haarausfall genetisch bedingt sein kann, ist er nicht immer vermeidbar. Es gibt jedoch Schritte, die eine Frau ergreifen kann, um das Haar so gesund wie möglich zu halten, um Brüche und Schäden zu verhindern.

Beachten Sie die folgenden Tipps zur Haarpflege:

  • Begrenzen Sie Behandlungen, die zu Haarschäden führen können, wie Dauerwellen, Glätten und Haarverlängerungen.
  • Essen Sie eine Diät, die reich an Proteinen, essentiellen Vitaminen und Eisen ist.
  • Schützen Sie das Haar vor Sonnenschäden, indem Sie einen Hut tragen.
  • Vermeiden Sie es, das Haar zu bürsten, wenn es nass und brüchig ist. Verwenden Sie stattdessen einen Kamm oder die Finger.

Ausblick

Haarausfall bei Frauen kann sehr belastend sein und das Selbstvertrauen und Selbstbild einer Person beeinträchtigen. Frauen, die übermäßigen Haarausfall haben, sollten mit ihrem Arzt oder Dermatologen sprechen, der helfen kann, die Ursache und die beste Behandlungsoption zu bestimmen.

Eine frühzeitige Diagnose kann einer Person helfen, einen Behandlungsplan zu entwickeln, der weiteren Haarausfall verhindert. Behandlungen sind verfügbar, die helfen können, das Haarwachstum wiederherzustellen. Die Wirksamkeit kann abhängig von der gewählten Behandlung und der Menge des Haarausfalls variieren.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: