Kann CBD-Öl bei Migräne helfen?

Cannabidiol-Öl stammt aus der Marihuana-Pflanze, aber es enthält nur Spurenmengen, wenn überhaupt, der Verbindung, die einen hohen produziert. Während Cannabidiolöl keine psychoaktiven Wirkungen hat, kann es Schmerzen lindern, und es zeigt einige vielversprechende Mittel zur Behandlung von Migräne.

Weitere Forschung ist erforderlich, um festzustellen, ob Cannabidiol (CBD) Öl sicher und wirksam ist. Da Produkte, die aus Marihuana oder Cannabis stammen, tendenziell nicht reguliert werden, ist es schwierig, die Qualität und Quantität der Inhaltsstoffe sicherzustellen.

Für Menschen, die noch keine wirksame Migränebehandlung gefunden haben, kann CBD-Öl in Betracht gezogen werden. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie es erhalten. Stellen Sie außerdem sicher, dass es legal ist, sie von einer seriösen Quelle zu verwenden und zu kaufen, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Warum sollte CBD-Öl bei Migräne wirken?

CBD-ÖL IN JAR auf Holztisch neben MARIJUANA Pflanzen.

Die Ursache von Migräne bleibt unklar. Einige Menschen mit Migräne können unausgeglichene Spiegel des Neurotransmitters Serotonin haben. Niedrige Serotoninspiegel können dazu führen, dass Blutgefäße sich ausdehnen und Migräne bei Menschen auslösen, die für sie anfällig sind.

Autoren einer vorklinischen Studie, die veröffentlicht wurde, spekulierten, dass Cannabisverbindungen den Serotoninspiegel bei manchen Menschen erhöhen könnten. Wenn dieser Effekt erreicht wird, können Cannabinoide verwendet werden, um Migräne durch Erhöhung der Serotoninspiegel zu verhindern.

Es wurde jedoch gezeigt, dass Cannabis die Serotoninspiegel bei manchen Menschen senkt, insbesondere wenn zu viel verwendet wird. Weitere Studien sind erforderlich.

Was sagt die Forschung?

CBD-Öl kann eine Option zur Schmerzlinderung sein. Autoren einer Studie von 2012 schlagen vor, dass CBD-Öl helfen kann, einige Arten von chronischen Schmerzen zu lindern. Die Studie bezog sich jedoch nicht spezifisch auf Kopfschmerzen oder Migräne.

Ergebnisse einer Studie von 2016 zeigen, dass medizinisches Marihuana die Häufigkeit von Migräne-Kopfschmerzen reduzieren kann. Mehr Forschung ist erforderlich, um zu bestimmen, welche Dosierung und Formulierung am effektivsten sind.

Autoren einer Studie aus dem Jahr 2009 fanden Hinweise darauf, dass Cannabisverbindungen chronische Schmerzen bei Menschen, die Opioide über einen längeren Zeitraum einnehmen, behandeln können.

Rechtmäßigkeit

Cannabispflanze Marihuana

Mehr als die Hälfte der Vereinigten Staaten haben die medizinische Verwendung einiger Cannabisprodukte legalisiert.

In bestimmten Ländern ist der Einsatz von CBD-Öl ausdrücklich zulässig, wenn das Produkt wenig Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. In einigen Fällen ist CBD-Öl legal, selbst wenn medizinisches Marihuana nicht ist.

Gesetze sind sehr unterschiedlich. Besuchen Sie die offizielle Website des Staates, um zuverlässige Informationen zu finden.

Oder sprechen Sie mit einem Arzt über CBD und ob es sicher und legal verwendet werden kann.

Wie wird CBD-Öl verwendet?

CBD kann auf verschiedene Arten verwendet werden. Es kann sein:

  • eine Zutat in Produkten, die konsumiert werden können
  • in Kapselform
  • eingeatmet oder vaped
  • topisch auf die Haut aufgetragen
  • in Tropfen oder Sprays im Mund verwendet

Da keine Studien mit Menschen die Auswirkungen von CBD-Öl auf Migräne untersucht haben, gibt es keine Standard-Dosierung oder Methode.

Jedoch kann ein Arzt in einem Bereich, in dem CBD-Öl legal ist, in der Lage sein, eine sichere, niedrige Dosierung zu empfehlen, um damit zu beginnen.

Risiken

Eines der größten Risiken betrifft die fehlende Regulierung. Da die FDA Cannabis für medizinische Zwecke nicht zugelassen hat, wird die Stärke von CBD-Öl vor der Vermarktung und dem Verkauf in den USA nicht kontrolliert.

Ein im American Journal Journal of American Medical Association veröffentlichter Forschungsbrief von 2017 stellte fest, dass CBD-Produkte falsch gekennzeichnet waren. Einige enthielten mehr CBD als angegeben, andere enthielten weniger und einige enthielten sogar signifikante Mengen an THC.

Autoren einer 2014 durchgeführten Studie über CBD äußerten Bedenken hinsichtlich fehlender Vorschriften und wiesen darauf hin, dass Verbraucher nicht sicher sein können, was sie tun, wenn CBD-Produkte "keinen Vorschriften über Etikettierung, Reinheit und Zuverlässigkeit unterliegen".

Andere Behandlungen für Migräne

Apotheker, der heraus Medizin vom Regal auswählt.

Ein Arzt wird wahrscheinlich bewährte Behandlungen vor CBD-Öl empfehlen.

Keine Behandlung funktioniert für alle, aber eine Reihe von Medikamenten reduziert nachweislich die Häufigkeit von Migräne und verringert die Intensität, sobald sie beginnen.

Zugelassene Migräne-Behandlungen umfassen:

  • rezeptfreie Schmerzmittel wie Acetaminophen
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen oder Aspirin
  • kombinierte Medikamente, die ein Schmerzmittel und Koffein enthalten
  • verschreibungspflichtige Medikamente, die helfen Migräne Schmerzen, wie Triptane und Ergots zu blockieren
  • Medikamente, die helfen Migräne zu verhindern, einschließlich Beta-Blocker, Antidepressiva und Anti-Anfall Medikamente
  • Botox-Behandlung

Viele Leute versuchen ein paar Behandlungen, bevor sie eine finden, die funktioniert. Die enge Zusammenarbeit mit einem Arzt und die Überwachung der Häufigkeit und Intensität von Migräne können helfen, die beste Behandlung zu finden.

Imbiss und wenn Sie einen Arzt aufsuchen

Wer Migräne erlebt, sollte mit einem Arzt sprechen. Viele verschreibungspflichtige und rezeptfreie Behandlungen können verhindern, dass sich Migräne so häufig wiederholt oder ihre Schwere verringert.

Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie CBD-Öl oder andere natürliche Nahrungsergänzungsmittel oder Therapien ausprobieren. Einige pflanzliche Medikamente, einschließlich Cannabis und CBD-Öl, können gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben.

Like this post? Please share to your friends: