Kann eine Endometriose Blasenschmerzen verursachen?

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, außerhalb der Gebärmutter wächst, z. B. an den Eierstöcken oder Eileitern. Bei Blasenendometriose wächst dieses Gewebe innerhalb oder auf der Oberfläche der Blase.

Blasenendometriose ist eine seltene Form der Erkrankung, die zu schweren Beschwerden führen kann. Wenn es sich nur auf der Oberfläche der Blase bildet, wird es oberflächliche Endometriose genannt, und wenn es sich innerhalb der Blasenauskleidung oder -wand entwickelt, wird es tiefe Endometriose genannt.

Während der regelmäßigen Menstruation verdickt sich Endometriumgewebe und verlässt den Körper im Blut. Wenn das Gewebe jedoch außerhalb der Gebärmutter wächst, kann es nicht durch die Vagina austreten, so dass es im Körper verbleibt. Dies führt zu Symptomen wie schmerzhaften und starken Perioden.

In diesem Artikel betrachten wir die Symptome, Diagnose und Behandlung von Blasenendometriose. Wir diskutieren auch andere Formen von Blasenschmerzen und interstitieller Zystitis, die ähnliche Symptome wie Blasen-Endometriose haben können.

Häufigkeit

Endometriose betrifft 6 bis 10 Prozent der Frauen während ihrer reproduktiven Jahre. Die Mehrheit der Frauen erhält daher in dieser Zeit ihre Diagnose mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahren.

Blasenendometriose ist selten. Eine 2014 Studie berichtet, dass nur 1 bis 2 Prozent der Frauen mit Endometriose Endometriumwachstum in ihren Harnwegen haben kann, und die Blase ist das Organ am wahrscheinlichsten betroffen sein.

Symptome

Person mit Blasenendometriose verdoppelt sich über Unterbauch bei Schmerzen halten.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass etwa 30 Prozent der Frauen mit Blasenendometriose keine Symptome haben. Eine Person ist möglicherweise nicht bewusst, dass sie die Bedingung haben, bis sie aufgrund von Tests, die sie aus einem anderen Grund haben, wie Verdacht auf Unfruchtbarkeit, auftaucht.

Eine Frau ist wahrscheinlicher, irgendwelche Symptome der Endometriose um die Zeit zu bemerken, die sie ihre Periode haben soll.

Symptome der Blasenendometriose können insbesondere umfassen:

  • das Gefühl, dringend zu urinieren
  • häufiges Wasserlassen
  • Schmerz, wenn die Blase voll ist
  • brennende oder schmerzhafte Empfindungen beim Urinieren
  • Blut im Urin
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Rückenschmerzen (auf einer Seite)

Wenn sich eine Endometriose in anderen Teilen des Beckens entwickelt, können folgende Symptome auftreten:

  • Krämpfe und Schmerzen vor und während der Perioden
  • Schmerz beim Sex
  • Blutungen während oder zwischen Perioden, die schwer sein können
  • sich extrem müde fühlen
  • Übelkeit
  • Durchfall

Diagnose

Ultraschalltechniker mit Ausrüstung.

Um eine Blasenendometriose zu diagnostizieren, wird ein Arzt zunächst die Vagina und die Blase überprüfen, um festzustellen, ob abnormales Wachstum vorliegt. Sie werden normalerweise auch einen Urintest machen, um nach Blut im Urin zu suchen.

Andere Tests, die ein Arzt durchführen kann, umfassen:

  • Ein Ultraschall. Bei einem Ultraschall werden hochfrequente Schallwellen verwendet, um Bilder aus dem Inneren des Körpers zu erstellen. Ein Arzt wird herausfinden, wo das Endometriumgewebe wächst und wie groß es ist.
  • Ein MRT-Scan. Ein MRI-Scan verwendet Magneten und Radiowellen, um detaillierte Bilder des Inneren des Körpers einer Person zu erzeugen. Ein Arzt wird diesen Test verwenden, um nach Endometriose in der Blase und anderen Teilen des Beckens zu suchen.
  • Eine Zystoskopie. Um eine Zystoskopie durchzuführen, wird ein Arzt ein Zielfernrohr durch die Harnröhre einführen. Dadurch können sie das Blasenfutter betrachten, um zu sehen, ob dort Endometriumgewebe wächst.

Stadien der Endometriose

Sobald eine Diagnose der Endometriose bestätigt ist, wird der Arzt sehen, in welchem ​​Stadium sich die Erkrankung befindet. Die Stadien werden danach definiert, wie viel Gewebe vorhanden ist und wie tief es in die Organe der Person hineingewachsen ist.

Es gibt vier Stufen, die sind:

Bühne 1. . Bei einer Person mit einer Endometriose im Stadium 1 wachsen nur geringe Mengen des Gewebes, und sie wird nur auf der Oberfläche oder um die Organe herum gefunden.

Stufe 2. . Eine Person mit Endometriose im Stadium 2 hat ausgedehntere Gewebewucherungen, aber sie befinden sich immer noch auf der Oberfläche der Organe und nicht in ihnen.

Stufe 3. Eine Person mit Endometriose im Stadium 3 hat mehr Gewebe, das in den Beckenorganen zu wachsen beginnt.

Stufe 4. Eine Person mit Endometriose im Stadium 4 hat viel Endometriumgewebe, das in mehreren der Beckenorgane wächst.

Behandlung

Es gibt keine aktuelle Heilung für Endometriose. Jedoch kann die Bedingung durch Medikation und manchmal Chirurgie gehandhabt werden.

Chirurgie ist die häufigste Behandlung für Patienten mit Blasenendometriose. Während der Operation wird ein Arzt versuchen, das gesamte in der Blase wachsende Gewebe zu entfernen, und dies sollte helfen, die Symptome zu lindern.

Es gibt zwei Arten von Operationen für die Blasenendometriose:

  • Transurethrale Chirurgie ist, wo ein Arzt ein dünnes Zielfernrohr in die Harnröhre und Blase einführt. Das Zielfernrohr hat am Ende ein Schneidwerkzeug, mit dem das Endometriumgewebe abgeschnitten wird.
  • Teilweise Zystektomie beinhaltet die Entfernung eines betroffenen Teils der Blase. Ein Chirurg kann entweder eine Laparotomie mit einem großen Schnitt oder eine Laparoskopie durchführen, bei der der Chirurg mehrere kleinere Schnitte vornehmen muss.

Ärzte werden wahrscheinlich Hormonbehandlungen verschreiben, um das Wachstum von Endometriumgewebe zu verlangsamen oder Schmerzen zu lindern. Hormonbehandlungen können Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) oder Antibabypillen einschließen.

Fruchtbarkeit

Die Blasenendometriose hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit einer Frau. Endometriumgewebe wächst jedoch oft in Teilen des Fortpflanzungssystems einer Frau, wie den Eierstöcken, was die Wahrscheinlichkeit einer Frau für eine Empfängnis beeinflussen kann.

Blasenendometriose vs interstitielle Zystitis

Ärztin in der Diskussion mit weiblichem Patienten.

Eine Person mit interstitieller Zystitis kann viele der gleichen Symptome wie diejenigen mit Blasen-Endometriose erleben. Beide Bedingungen können verursachen:

  • chronische Unterbauchschmerzen, die 6 Monate oder länger andauern
  • häufig und dringend urinieren müssen
  • Schmerzen beim Sex
  • in der Nacht urinieren müssen
  • Schmerzen in der Blase
  • Symptome, die vom Menstruationszyklus betroffen sind

Eine Person, die auf typische Endometriose-Behandlungen nicht anspricht, kann tatsächlich eine nicht diagnostizierte interstitielle Zystitis aufweisen. Es ist möglich, dass eine Person beide Bedingungen hat.

Die genaue Ursache der interstitiellen Zystitis ist nicht bekannt. Leider sind Antibiotika, die andere Arten von Blasenentzündung behandeln können, nicht wirksam.

Die empfohlene Behandlung umfasst normalerweise Veränderungen des Lebensstils, z. B. Änderungen in der Ernährung, das Rauchen aufzugeben, weniger vor dem Schlafengehen zu trinken und geplante Toilettenpausen zu planen, um sicherzustellen, dass die Blase nicht zu voll wird.

Blasenendometriose vs. andere Blasenschmerzen

Andere mögliche Ursachen für eine Person, Unbehagen oder Schmerzen in der Blase fühlen, gehören:

  • eine Infektion in der Blase
  • ein Defekt in der Blasenauskleidung
  • eine Autoimmunreaktion
  • eine allergische Reaktion

Wenn eine Person Blasen- druck oder Schmerzen verspürt, die nicht verschwinden, sollten sie einen Termin mit ihrem Arzt vereinbaren. Der Arzt wird Tests durchführen können, um die Ursache herauszufinden.

Mögliche Ursachen

Ärzte sind sich nicht sicher über die genaue Ursache der Blasenendometriose. Mögliche Gründe sind:

  • Beckenoperation. Eine Theorie besagt, dass eine vorangegangene Operation wie eine Kaiserschnittentbindung oder eine Hysterektomie endometriale Zellen in die Blase einbringen kann.
  • Frühe Zelltransformation. Dies tritt auf, wenn übrig gebliebene Zellen aus einem Embryo in Endometriumgewebe übergehen.
  • Retrograde Menstruation. Bei einer retrograden Menstruation fließt das Menstruationsblut einer Frau rückwärts in das Becken, anstatt aus dem Körper zu fließen. Die Endometriumzellen können dann in die Blasenwand implantieren.
  • Transplantation. Bei der Transplantation bewegen sich die Endometriumzellen durch das Lymphsystem oder die Blutgefäße und landen in der Blase einer Person.
  • Genetik. Es wird angenommen, dass die Endometriose erblich ist.

Ausblick

Ohne richtige Behandlung kann Blasenendometriose Nierenschäden verursachen. Es ist auch möglich, dass Krebsgewebe aus Endometriumgewebe in der Blase wächst, obwohl dies sehr selten ist.

Der Ausblick einer Person hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Endometriose sie sind. Schwerere Fälle sind schwieriger zu behandeln.

Chirurgie zur Entfernung des Gewebes ist oft die effektivste Behandlung, obwohl Endometriose oft nach der Operation zurückkehrt. Mehrere Operationen können daher erforderlich sein.

Like this post? Please share to your friends: