Kann Endometriose Beinschmerzen verursachen?

Viele Menschen mit Endometriose erleben schmerzhafte, schwere Perioden und Beckenschmerzen. Manchmal können sich Endometriose-Wucherungen auf die das Becken umgebenden Nerven auswirken, was zu Schmerzen in den Beinen, Hüften und Gesäßbereichen führen kann.

Experten haben erst vor kurzem erkannt, wie weit verbreitet Beinschmerzen bei Menschen mit Endometriose sein können. Eine Studie von 2016 berichtet, dass bis zu 50 Prozent der Menschen mit Endometriose eine Form von Beinschmerzen haben können.

Eine Person mit Endometriose kann Schmerzen in ihrem unteren Körper spüren, wenn der Zustand die Nerven in und um ihr Becken betrifft. Die Diagnose von Endometriose-bedingten Beinschmerzen kann schwierig sein, da ein breites Spektrum anderer Erkrankungen, die besser verstanden werden und leichter zu diagnostizieren sind, auch Beinschmerzen verursachen können.

In diesem Artikel untersuchen wir, warum Endometriose Beinschmerzen verursachen kann und was eine Person tun kann, um sie zu Hause oder mit Hilfe eines Arztes zu behandeln.

Was ist Endometriose?

Endometriose ist ein chronischer, nicht krebsartiger Zustand, bei dem Zellen, die der Gebärmutterschleimhaut ähneln, endometriale Zellen genannt, außerhalb der Gebärmutter wachsen. Dies verursacht eine chronische Entzündung und kann zu Narbenbildung führen.

Es ist schwierig abzuschätzen, wie viele Menschen eine Endometriose haben, da die Erkrankung oft nicht diagnostiziert wird. Schätzungen zufolge hat mindestens 1 von 10 Frauen in den Vereinigten Staaten Endometriose.

Unten ist ein vollständig interaktives 3-D-Modell, das Endometriumgewebe zeigt, das außerhalb des Uterus wächst.

Erkunden Sie das Modell mit Ihrem Mauspad oder Touchscreen, um mehr über Endometriose zu erfahren.

Kann Endometriose Beinschmerzen verursachen?

Während der regelmäßigen Menstruation, wirft sich die Gebärmutterschleimhaut und verlässt den Körper durch die Vagina. Dies geschieht als Reaktion auf veränderte Hormonspiegel. Wenn Endometriumgewebe außerhalb der Gebärmutter wächst, verschütten die Zellen noch, aber sie können den Körper nicht verlassen und verursachen schmerzhafte Symptome.

In einigen Fällen wachsen Endometriumgewebe in und um die vielen Nerven, die durch das Becken und die Hüfte wandern. Diese Nerven geben dem Bein Empfindung.

Abnormales Wachstum kann Druck auf die Beckennerven ausüben. Dies kann zu Schmerzen und Taubheit in den Hüften, dem Gesäß und den Beinen führen. Beinahe alle dokumentierten Fälle von Beinschmerzen, die mit Endometriose verbunden sind, umfassen abnormale Wucherungen auf dem Ischiasnerv oder einer seiner Verzweigungen.

Der Ischiasnerv gilt als der größte und längste Nerv im menschlichen Körper. Es beginnt im unteren Rückenbereich, verläuft durch das Becken und das Bein hinunter in den Fuß und verzweigt sich in mehrere kleinere Nerven auf dem Weg. Druck auf diesen Nerv kann Schmerzen im Unterkörper verursachen.

Wie fühlt sich dieser Schmerz an?

Der Ischiasnerv sensibilisiert den größten Teil des unteren Teils des Körpers. Druck auf den Ischiasnerv kann daher viele verschiedene Symptome verursachen, am häufigsten Schmerzen, Taubheit und Kribbeln, die in die folgenden Bereiche ausstrahlen:

  • außerhalb des Beines
  • Rückseite der Oberschenkel und Wade
  • Knie
  • Sohle, Ferse und Oberseite des Fußes
  • Hüften
  • Gesäß

Behandlung von Endometriose Beinschmerzen

Beinverletzung in der Frau draußen in laufendem Gang.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Schmerzen in der unteren Extremität im Zusammenhang mit Endometriose zu Hause zu verwalten. Viele der Methoden, die helfen, Beinschmerzen von Endometriose zu reduzieren helfen auch die anderen allgemeinen Symptome der Erkrankung zu reduzieren.

Alltägliche Tipps zur Erleichterung finden Sie unter:

  • Sanftes Stretching mit Fokus auf die Gesäß-, Oberschenkel-, Waden- und Fußmuskulatur.
  • Sanfte Übungen wie Yoga, Schwimmen oder Laufen können oft Entzündungen lindern.
  • Nehmen Sie frei verkäufliche Schmerzmittel wie Acetaminophen, Ibuprofen oder Aspirin, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern.
  • Verwenden Sie rezeptfreie schmerzlindernde topische Behandlungen, wie Tiger Balm, auf die schmerzenden Stellen.
  • Essen Sie Obst und Gemüse, besonders Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und Antioxidantien sind, wie grünes Blattgemüse, Beeren und Zitrusfrüchte.
  • Essen Sie mageres Fleisch und Nüsse, die entzündungshemmende Verbindungen wie Omega-3 enthalten. Dies kann Fisch, Walnüsse, Mandeln oder Sesamsamen enthalten.
  • Begrenzen Sie Nahrungsmittel, die mit Entzündungen verbunden sind, wie rotes Fleisch, Alkohol und stark raffinierte oder konservierte Nahrungsmittel.
  • Bleiben Sie hydratisiert, da Dehydration Entzündungen und Schmerzen im ganzen Körper verstärken kann.
  • Befeuchten Sie das betroffene Gebiet mit einem Eispack, der 15 Minuten lang täglich in ein Handtuch oder ein Geschirrtuch gewickelt wurde.
  • Tragen Sie mehrmals täglich eine Wärme- oder Heißwasserflasche auf den betroffenen Bereich auf.
  • Minimieren Sie Stress, besonders während oder nach der Menstruation oder wenn die Symptome am schlimmsten sind.
  • Sprechen Sie mit einem Psychologen, um Hilfe beim Umgang mit chronischen Schmerzen zu bekommen.
  • Lernen und üben Sie achtsame Übungen wie Meditation und geführte Visualisierung, um den Geist von Schmerz und Stress abzulenken.
  • Suchen Sie nach alternativen Therapien wie Akupunktur und Massagetherapie.

Eine Person kann auch feststellen, dass die Einnahme von natürlichen Ergänzungen, die Antioxidantien und entzündungshemmende Verbindungen enthalten, mit Symptomen helfen kann. Natürliche Ergänzungen können umfassen:

  • Probiotika
  • Vitamin C, E und A
  • Magnesiumglycinat
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Teufelsklaue
  • Paprika
  • Glucosamin

Andere Symptome der Endometriose

Eine Person mit endometrialem Gewebewachstum auf ihren Beckennerven kann auch ein Wachstum auf anderen Organen und Strukturen in der Beckenregion haben. Dies bedeutet, dass Menschen mit Beinschmerzen auch einige der häufigsten Symptome der Erkrankung erfahren können.

Häufige Symptome der Endometriose sind:

  • extrem schmerzhafte, schwere Perioden, Dysmenorrhoe genannt
  • chronische Becken-, Bauch- und manchmal Rückenmarkskrämpfe und Schmerzen
  • Blut im Urin oder Stuhl während der Menstruation
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Schmerzen bei der Benutzung des Waschraums während der Menstruation
  • Migräne Kopfschmerzen
  • Schmerzen nach oder während der sexuellen Aktivität, Dyspareunie genannt
  • Übelkeit und Erbrechen
  • ungeklärte Müdigkeit
  • häufige oder chronische Pilzinfektionen

Einige Menschen mit Endometriose erleben Symptome zufällig oder sporadisch, besonders wenn das Wachstum ein Becken- oder Bauchorgan blockiert oder einschränkt.

Personen mit chronischer, unbehandelter Endometriose können schließlich die meiste Zeit Becken- oder Bauchschmerzen verspüren.

Komplikationen der Endometriose

Ärztin mit weiblichem Patienten Komplikationen der Bedingung erklärend.

Eine der wichtigsten Komplikationen der Endometriose ist, abgesehen von chronischen Schmerzen und Unwohlsein, Unfruchtbarkeit. Ungefähr 30 bis 40 Prozent der Menschen mit Endometriose können aufgrund interner Narbenbildung nicht schwanger werden.

Die Schwere der Komplikationen hängt in der Regel von der Lage, Größe und Dicke der abnormalen Beckenwucherungen ab.

Wenn Endometriose Beinschmerzen beinhaltet, können zusätzliche Komplikationen umfassen:

  • schwieriges Sitzen, besonders für lange Zeit oder auf harten Oberflächen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • hinkend
  • Inaktivität
  • Verlust von Muskelmasse in Gesäß, Oberschenkeln und Waden
  • verändertes Gefühl in den Beinen und Füßen
  • Probleme fallen und schlafen
  • Ruhelose Beine-Syndrom
  • fehlende Arbeit oder Unfähigkeit, aufgrund von Schmerzen, vor allem in der Zeit vor und während der Menstruation, alltägliche Aufgaben zu erledigen
  • Depression oder Angst aufgrund von Schmerzen und Stress des Lebens mit einer chronischen Erkrankung

In sehr seltenen Fällen kann eine Person mit Bein-, Hüft- und Gesäßschmerzen, die durch unbehandelte Endometriose verursacht wird, ein Gefühl in ihren Beinen oder Füßen verlieren.

Ausblick

Endometriose kann eine Reihe von Becken- oder Bauchorganen und -strukturen betreffen, einschließlich der Beckennerven, die den Beinen Gefühl vermitteln.

Obwohl es früher als selten galt, können mehr Menschen mit Endometriose in Verbindung gebracht werden, als bisher angenommen.

Eine Person sollte mit ihrem Arzt über chronische Beinschmerzen sprechen, besonders wenn es während der Menstruation noch schlimmer wird. Unbehandelt können chronische Endometriose-Wucherungen auf dem Ischiasnerv oder einer seiner Verzweigungen schwerwiegendere Folgen haben.

Like this post? Please share to your friends: