Kann Krebs Nachtschweiß verursachen?

Krebssymptome variieren typischerweise von Person zu Person. Die Arten der Symptome sind abhängig von der Art des Krebses, wo es erscheint, seiner Größe und Schwere, sowie davon, wie es den Körper beeinflusst.

Krebsbehandlungen wie Chemotherapie können auch zum Auftreten zusätzlicher Symptome führen. Nachtschweiß ist ein Symptom, das als Folge von Krebsbehandlungen auftreten kann und oft auftritt.

Nachtschweiß und Hitzewallungen

Schließen Sie oben von einem bemannten Auge, das durch Schweiß umgeben wird

Nachtschweiß oder nächtliche Hidrose sind, wenn eine Person übermäßig schwitzt, während sie schlafen.

Schwitzen ist die Art und Weise, wie der Körper versucht, die Körpertemperatur zu senken, indem er Hitze durch die Haut entweichen lässt. Wenn der Körper schwitzt, werden Wasser und Salz aus den Schweißdrüsen auf die Haut freigesetzt.

Es gibt Schweißdrüsen am ganzen Körper, die von Nervenzellen in der Dermis, einer Hautschicht, kontrolliert werden. Es ist nicht immer sichtbar, aber der Körper schwitzt ständig. Die produzierte Menge kann von Faktoren abhängen wie:

  • Was die Person macht
  • Der emotionale Zustand einer Person
  • Temperatur

Karzinoide und Nebennierentumoren sowie Lymphome und Leukämien sind häufig mit Nachtschweiß verbunden.

Hitzewallungen

Ein heißer Blitz ist ein plötzliches, aber vorübergehendes Gefühl von Wärme im ganzen Körper, das zum Schwitzen führen kann. Diese Bedingung ist häufig mit Frauen in den Wechseljahren verbunden, die die Periode ist, wenn ihre Menstruation aufhört. Hitzewallungen allein sind normalerweise kein Gesundheitsrisiko.

Nachtschweiß ist Hitzewallungen kombiniert mit Schwitzen, die auftreten, während eine Person schläft. True Night Sweats aufgrund von schweren Hitzewallungen kann dazu führen, dass einige Menschen ihre Kleidung sowie ihre Bettwäsche durchnässen. Nachtschweiß signalisiert oft ein medizinisches Problem und die Ärzte suchen nach einer Ursache.

Hot Spülen ist ein weiteres Symptom, das auftreten kann und oft mit Nachtschweiß verwechselt wird. Eine Hitzewallung kann bei Männern oder Frauen auftreten und bezieht sich auf ein plötzliches Wärmegefühl, das durch Rötung der Haut gekennzeichnet ist. Es beginnt normalerweise im Gesicht und in der Brust und breitet sich dann auf den Rest des Körpers aus.

Hot Spülen kann begleitet werden von:

  • Leichtes oder starkes Schwitzen
  • Rasendes Herz
  • Gefühle von Angst oder Reizbarkeit

Als ein Symptom von Krebs

Bei Krebspatienten kann das Schwitzen auf Fieber, einen Tumor oder eine Krebsbehandlung zurückzuführen sein. Nachtschweiß bei Krebs- und Krebsüberlebenden betrifft typischerweise Frauen, tritt aber auch bei Männern auf.

Die Menopause betrifft Frauen und kann teilweise auf natürliche, chirurgische oder chemische Ursachen zurückzuführen sein. Chemische Menopause bei weiblichen Krebspatienten ist oft auf Chemotherapie, Bestrahlung oder Hormontherapie zurückzuführen.

Männer, die Krebs haben, können niedrige Testosteronspiegel entwickeln. Diese Entwicklung ist oft auf eine Operation zur Bewegung eines oder beider Hoden oder auf Hormonbehandlungen zurückzuführen.

Die Behandlung von Krebserkrankungen wie Brust- und Prostatakrebs verursacht häufig Menopause oder Wechseljahre-ähnliche Effekte, die schwere Hitzewallungen einschließen können.

Einige Medikamente können auch Schwitzen und Hitzewallungen verursachen. Diese Arzneimittel umfassen:

  • Aromatase-Hemmer: Häufig als Hormontherapie bei Frauen, die verschiedene Brustkrebserkrankungen waren
  • Opioide: Eine Gruppe sehr starker Schmerzmittel, die oft Krebspatienten verabreicht werden
  • Tamoxifen: Dieses Medikament wird zur Behandlung von Brustkrebs bei Männern und Frauen, aber auch zur Vorbeugung von Krebs bei einigen Frauen eingesetzt
  • Trizyklische Antidepressiva
  • Steroide: Sie können verwendet werden, um Schwellungen zu reduzieren sowie einige Krebsarten zu behandeln

Behandlung

Eine Frau, die unbequem im Bett schaut

Nachtschweiß kann die Qualität des Schlafes für einen Patienten mit Krebs beeinflussen, so dass oft ein Behandlungsplan erstellt wird. Der gesamte Behandlungsplan hängt von der genauen Ursache der nächtlichen Schweißausbrüche ab.

Der erste Schritt der Behandlung ist, die Hauptursache der Nachtschweißausbrüche zu identifizieren und zu behandeln. Schwitzen aufgrund von Fieber wird durch Bekämpfung der Ursache des Fiebers behandelt. Bei Patienten, bei denen das Schwitzen auf einen Tumor zurückzuführen ist, umfasst der Plan die Behandlung des zugrunde liegenden Tumors.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um Nachtschweiß zu lindern. Es ist wichtig zu beachten, dass viele von ihnen auch ihre eigenen Nebenwirkungen oder Risiken darstellen.

Zu den gängigen Arzneimitteln zur Behandlung von Patienten gehören:

  • Hormonersatztherapie (HRT)
  • Antidepressiva
  • Clonidin, ein Blutdruckmittel
  • Antikonvulsiva

Hitzewallungen können mit Östrogenersatztherapie kontrolliert werden. Einige Frauen, einschließlich derjenigen, die an Krebs erkrankt sind oder hatten, sind nicht in der Lage, Östrogenersatz zu nehmen. Hormonersatztherapie-Programme, die Östrogen mit Gestagen kombinieren, können sogar das Risiko für Brustkrebs oder sein Wiederauftreten und Herztod erhöhen.

Männern, die wegen Prostatakrebs behandelt wurden und sich einer Nachtschweißbehandlung unterziehen, können Östrogene, Gestagen, Antidepressiva und Antikonvulsiva verschrieben werden. Auch bei Männern können bestimmte Hormone einschließlich Östrogen helfen, das Wachstum einiger Krebsarten zu beschleunigen.

Betreuer zu Hause

Zu Hause können Pflegekräfte helfen, indem sie sicherstellen, dass krebskranke Menschen nicht durch übermäßiges Schwitzen ausgetrocknet werden. Zusätzliche Flüssigkeiten helfen, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen.

Pflegekräfte sollten so schnell wie möglich die nassen Bettlaken oder die Kleidung wechseln. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Person, die sie pflegen, badet, um die Haut und für gute Hygiene häufig zu beruhigen.

Pflegekräfte sollten auch die Temperatur der Person im Auge behalten. Die Schweißausbrüche können auf eine erhöhte Temperatur zurückzuführen sein, und Acetaminophen kann bei der Verringerung des Fiebers hilfreich sein.

Wenn das Fieber länger als 24 Stunden über 100 ° F liegt oder von Zittern oder Schüttelfrost begleitet wird, sollte das Pflegepersonal sofort seinen Krebsarzt anrufen.

Nebenwirkungen der Behandlung

Arzneimittel zur Behandlung von Nachtschweiß können Nebenwirkungen haben. Obwohl nicht-Östrogen-Medikamente auch zur Behandlung von Hitzewallungen, vor allem bei Frauen mit einer Geschichte von Brustkrebs verwendet werden, arbeiten sie oft nicht so gut wie Östrogenersatz.Sie können auch einige unangenehme Nebenwirkungen haben.

  • Antidepressiva können zu Übelkeit, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit und Appetitlosigkeit führen
  • Antikonvulsiva können Schläfrigkeit, Schwindel und Konzentrationsstörungen verursachen
  • Clonidin wurde mit trockenem Mund, Schläfrigkeit, Verstopfung und Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht

Bei einer so großen Bandbreite an Symptomen reagieren Patienten anders auf medikamentöse Behandlungsprogramme. Die Ärzte berücksichtigen die Arzneimittel des Patienten, Nahrungsergänzungsmittel und alle anderen Nahrungsergänzungsmittel, die sie einnehmen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Patient viele Medikamente ausprobieren muss, bevor er die richtigen Medikamente findet.

Andere nichtmedizinische Behandlungsmittel

Frau unfähig zu schlafen

Einfache Komfortmaßnahmen können empfohlen werden, um Patienten zu helfen, Nachtschweiß zu behandeln und erholsameren Schlaf zu haben. Einige gängige Praktiken umfassen:

  • Tragen locker sitzender Kleidung aus Baumwolle, um kühl zu bleiben
  • Mit absorbierender Bettwäsche den Schweiß absorbieren und das Durchnässen der Bettwäsche verhindern
  • Verwenden Sie Ventilatoren und öffnende Fenster, um die Luft in Bewegung zu halten
  • Entspannungstraining und sogar Akupunktur können einigen Krebspatienten helfen

Kräuterhilfsmittel werden manchmal auch verwendet, um bei Nachtschweiß zu helfen. Leute sollten mit einem Doktor überprüfen, bevor sie irgendwelche Kräuter- oder diätetischen Ergänzungen verwenden, da sie für einige Patienten nicht empfohlen werden. Bei einigen Arzneimitteln fehlen möglicherweise auch wissenschaftliche Beweise dafür, dass sie wirksam sind.

Andere Ursachen

Nur weil eine Person Nachtschweiß hat, bedeutet das nicht, dass sie Krebs haben. Hyperhidrose ist eine Bedingung, die Menschen dazu bringt, am Tag oder in der Nacht übermäßig zu schwitzen. Es stellt normalerweise keine große Gefahr dar, und es gibt Behandlungsmöglichkeiten.

Eine Vielzahl anderer Probleme kann Nachtschweiß verursachen, einschließlich:

  • Menopause
  • Infektionen
  • HIV
  • Niedriger Blutzucker
  • Hormonstörungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall
  • Angst oder Stress
  • Alkohol- oder Drogenentzug oder Missbrauch

Einige Medikamente können auch Nachtschweiß verursachen. Selbst einfaches Aspirin, das üblicherweise zur Senkung des Fiebers eingenommen wird, kann zu Schwitzen führen und wird häufig verwendet, um Fieber auszuschwitzen.

Obwohl Nachtschweiß allein unbequem ist, ist es normalerweise harmlos. Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken, um die verlorene Menge auszugleichen und Austrocknung zu verhindern.

Nachtschweiß kann ein Zeichen für zusätzliche Probleme sein, daher ist es wichtig, einen Arzt zu kontaktieren, um die genaue Ursache sowie einen Behandlungsplan zu erarbeiten. Personen, die Nachtschweiß erleben und andere Probleme wie schnellen Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme, Müdigkeit oder Atembeschwerden bemerken, sollten sofort umsorgt werden.

Like this post? Please share to your friends: