Kann Rizinusöl zur Behandlung von Verstopfung verwendet werden?

Abfall loszuwerden ist eine der wichtigsten Funktionen des Körpers. Wenn jedoch eine Verstopfung auftritt, wird diese Funktion angehalten. Verstopfung ist eine Bedingung, die auftritt, wenn eine Person Probleme beim Stuhlgang hat.

Laut einem Artikel in der Zeitschrift erfahren schätzungsweise 35 Millionen Menschen Verstopfung in den Vereinigten Staaten.

Ursachen von Verstopfung

Verstopfung stammt normalerweise von mindestens einer der folgenden drei Ursachen:

Dame hält Bauch mit beiden Händen

  • Langsame Bewegung des Stuhls durch den Darm
  • Schwierigkeiten, den Darm aufgrund von Beckenstörungen vollständig zu entleeren
  • Eine Störung namens Reizdarmsyndrom (IBS) haben

Lebensstilfaktoren können auch das Risiko einer Person für Verstopfung erhöhen. Der Mangel an Ballaststoffen, Flüssigkeiten und Bewegung kann ebenfalls zur Verstopfung beitragen. Die Einnahme bestimmter Medikamente, die den Stuhlgang verlangsamen, kann ebenfalls zur Verstopfung beitragen.

Andere Gesundheitsprobleme, die zur Verstopfung beitragen können, sind:

  • Diabetes
  • Hypothyreose
  • Zustände, die das Gehirn oder die Wirbelsäule betreffen, wie die Parkinson-Krankheit

Viele Behandlungen existieren, um Verstopfung zu behandeln und zu versuchen, die Därme wieder in Bewegung zu bringen. Eine nicht verschreibungspflichtige Behandlung ist Rizinusöl. Dieses Öl hat bekanntermaßen eine abführende Wirkung auf den Körper, eine Wirkung, die einen Stuhlgang verursacht.

Allerdings hat Rizinusöl eine sehr spezifische abführende Wirkung, die es für eine Person mit Verstopfung unwirksam und sogar schädlich machen kann. Vor der Verwendung von Rizinusöl zur Behandlung von Verstopfung sollte eine Person mehrere Faktoren berücksichtigen.

Was ist Rizinusöl?

Rizinusöl ist eine Art Pflanzenöl, das aus den Bohnen der Rizinuspflanze stammt. Das Öl ist blassgelb und in den meisten Apotheken und Naturkostläden erhältlich. Rizinusöl wird manchmal bei der Herstellung von Seifen, Wachsen und Polituren, Anstrichmitteln, Kunststoffen und Medikamenten verwendet.

Warum könnte Rizinusöl die Verstopfung verbessern?

Rizinusöl ist als stimulierendes Abführmittel bekannt. Wenn eine Person das Öl trinkt, regt es den Dünndarm an, sich mehr zu bewegen. Diese erhöhte Bewegung wird den Stuhl dazu bringen, sich durch den Darm zu bewegen, so dass er eliminiert werden kann.

Menschen können in der Regel Rizinusöl zu einem niedrigen Preis kaufen, was es zu einer attraktiven Alternative zu einigen höherpreisigen Medikamenten macht.

Allerdings sind stimulierende Abführmittel einige der härteren Abführmittel, nach der American Academy of Family Physicians. Dies liegt daran, dass sie dazu führen, dass sich die Därme manchmal stärker bewegen, drücken und zusammenziehen, als dies normalerweise der Fall wäre.

Aus diesem Grund sollte Rizinusöl nur als gelegentlicher Verstopfungshemmer verwendet werden. Die Menschen möchten vielleicht versuchen, Hilfsmittel zu verwenden, die den Stuhl anstelle von Abführmitteln zuerst weich machen, wie Olivenöl.

Zusätzlich zu seiner Verwendung bei der Linderung von Verstopfung wird Rizinusöl auch als ein Medikament verwendet, das Menschen zum Erbrechen bringen kann. Aus diesem Grund sollte es mit Vorsicht genommen werden. Eine Person könnte es für Verstopfung nehmen und übel werden.

Wie viel Rizinusöl sollte verwendet werden?

Rizinusöl in einer klaren Flasche und Rizinuspflanzen

Rizinusöl hat einen sehr ausgeprägten Geschmack, der manchmal als ähnlich zu Produkten wie Vaseline beschrieben wird.

Das Öl ist sehr dick, was es schwer machen kann zu schlucken. Aus diesem Grund werden einige Hersteller das Öl anderen Präparaten hinzufügen, um es leichter zu trinken.

Eine Person sollte immer das Etikett ihrer Rizinusöl-Zubereitung sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass sie die richtige Dosis für Verstopfung einnehmen. Eine typische Dosis könnte etwa 15 Milliliter betragen, was etwa einer halben Unze oder drei Teelöffeln entspricht.

Der starke Geruch und Geschmack bedeutet, dass viele Menschen es mit einem anderen Getränk mischen, um es einfacher zu konsumieren. Beispiele beinhalten:

  • Fruchtsaft
  • Milch
  • Alkoholfreies Getränk
  • Wasser

Wie lange braucht Rizinusöl?

Rizinusöl verursacht typischerweise einen Stuhlgang in etwa 2 bis 3 Stunden. Bei einigen Personen kann es jedoch bis zu 6 Stunden dauern.

Aufgrund des Zeitpunkts, wenn Rizinusöl funktioniert, empfehlen die meisten Ärzte nicht, es vor dem Schlafengehen zu nehmen.

Risikofaktoren und Überlegungen

Bestimmte Gruppen von Menschen sollten aus Sicherheitsgründen kein Rizinusöl nehmen. Zum Beispiel sollten schwangere Frauen kein Rizinusöl nehmen.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration klassifiziert Rizinusöl als ein Medikament der Kategorie X. Dies bedeutet, dass das Öl gezeigt hat, dass es ein Risiko für den Fötus oder fetale Anomalien verursacht, wenn es eingenommen wird. Die Risiken für eine schwangere Frau überwiegen bei weitem die Vorteile der Einnahme von Rizinusöl.

Eine Person sollte auch kein Rizinusöl nehmen, wenn sie eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Rektale Blutung
  • Starke, plötzliche Bauchschmerzen
  • Symptome einer Blinddarmentzündung
  • Symptome eines blockierten Darms, wie Unfähigkeit, Gas und Erbrechen zu übergeben
  • Erbrechen

Abführmittel wie Rizinusöl sind als kurzfristige Lösung eines Problems gedacht. Die Einnahme von Rizinusöl während des Stuhlgangs kann schwerwiegende Folgen haben.

Eine der schlimmsten ist, dass die Eingeweide aufhören zu arbeiten, wie sie sollten, weil sie so abhängig von Rizinusöl sind, um ihnen zu helfen, sich zu bewegen. Dies kann zu einer langfristigen Verstopfung führen.

Andere Nebenwirkungen der Langzeitanwendung können sein:

  • Dehydration
  • Durchfall
  • Zu wenig Kalium im Körper
  • Verlust wichtiger Nährstoffe, weil der Stuhl zu schnell abläuft
  • Muskelschwäche
  • Schwellung des Darms

Menschen, die diese Nebenwirkungen erfahren, sollten sofort mit der Einnahme von Rizinusöl aufhören und einen Arzt aufsuchen.

Rizinusöl für Kinder und Babys

Rizinusöl sollte nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden. Wenn ein Kind zwischen 6 und 10 Jahren alt ist, sollten sich die Betreuer an den Kinderarzt wenden, bevor sie Rizinusöl geben, um sicherzustellen, dass es für das Kind sicher ist.

Während Rizinusöl Verstopfung reduzieren kann, gibt es oft sicherere und sanftere Methoden, vor allem für Kinder. Beispiele könnten die Zugabe von mehr Ballaststoffen in die Ernährung eines Kindes oder die Einnahme eines Stuhlweichmachers beinhalten.

Manchmal haben Kinder auch Angst davor, auf öffentlichen Plätzen auf die Toilette zu gehen oder gar einen Stuhlgang zu haben. In diesem Fall ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache und nicht nur die Verstopfung zu behandeln.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn eine Person seit mehr als einer Woche an Verstopfung leidet, sollten sie einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann daran arbeiten, die möglichen Ursachen der Verstopfung zu identifizieren und weitere Veränderungen vorzuschlagen.

Verstopfung kann Teil einer Gruppe von Symptomen sein, die einen medizinischen Notfall signalisieren. Ein Beispiel ist ein blockierter Darm, in dem der Stuhl nicht mehr bewegt wird und sich im Darm festsetzt. Dies erhöht die Chancen, dass der Darm reißen könnte.

Ein blockierter Darm verursacht auch sehr unangenehme Symptome, wie Blähungen und Magenschmerzen. Zu den Symptomen, die eine Notfallbehandlung durch einen Arzt erfordern, gehören:

  • Blutungen aus dem Mund oder Rektum
  • Verwechslung
  • Übelkeit, die nicht verschwindet oder schlimmer wird
  • Plötzliche, ungeklärte Muskelschwäche

Während Verstopfung ein häufiges Vorkommen ist, sollte es kein ständiges Vorkommen sein. Die Verstopfung der meisten Menschen wird mit Änderungen der Ernährung und des Lebensstils oder mit gelegentlichen Medikamenten verschwinden.

Verstopfung vorbeugen

Brot, Nüsse, Körner und Früchte

Es gibt viele Veränderungen im Lebensstil, die einer Person helfen können, Verstopfung vorzubeugen. Beispiele hierfür sind:

  • Erhöhung der Menge an Ballaststoffen. Eine Person sollte zwischen 22 und 34 Gramm Faser pro Tag erhalten, entsprechend dem nationalen Institut für Diabetes und verdauungsfördernde und Nierenkrankheiten. Zu den Nahrungsfaserquellen gehören Bohnen, Vollkorngetreide und Brot, Obst und Gemüse.
  • Viel Wasser trinken. Wasser wird dem Stuhl mehr Volumen verleihen, wodurch es leichter wird, den Darm zu bewegen und zu stimulieren.
  • Regelmäßig trainieren. Ein Spaziergang von 30 Minuten pro Tag oder die Bemühung, aufzustehen und sich zu bewegen, kann dazu beitragen, dass sich der Darm bewegt und die Verstopfung verringert.
  • Nie den Drang ignorieren, das Badezimmer zu benutzen. Die Menschen sollten sich genügend Zeit lassen, um einen Stuhlgang ohne Anstrengung zu haben.

Andere Behandlungen gegen Verstopfung

Rizinusöl ist nur eines von vielen Abführmitteln zur Behandlung von Verstopfung. Beispiele für andere Medikamente sind:

  • Massenbildende Mittel wie FiberCon oder Metamucil
  • Schmiermittel, die den Stuhl leichter passieren lassen, wie z. B. Fleet Einläufe
  • Osmotische Mittel wie Milch von Magnesia oder Miralax
  • Hocker Weichmacher, wie Colace

Die Verwendung der gleichen Tipps zur Prävention kann auch helfen, Verstopfung zu behandeln.

Wenn Verstopfung stark ist und zu einem blockierten Darm führt, kann eine Operation notwendig sein. Deshalb versuchen Ärzte viele verschiedene Methoden, um Verstopfung zu behandeln, um zu verhindern, dass der Zustand schlimmer wird.

Like this post? Please share to your friends: