Kann Teebaumöl Psoriasis behandeln?

Psoriasis und insbesondere Plaque-Psoriasis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die die Haut dick, rot und schuppig macht. Diese Flecken, auch Plaques genannt, können juckend und schmerzhaft sein.

Wenn die Hautzellen zu schnell wachsen und der Körper sie nicht schnell genug vergießt.

Symptome flukulieren. Wenn sie sich verschlechtern, wird dies als Fackel bezeichnet. Ein Aufflammen kann durch Stress, Infektionen, Verletzungen und andere Ursachen ausgelöst werden.

Es gibt einige anekdotische Beweise dafür, dass Teebaumöl hilfreich sein kann bei der Behandlung von Psoriasis-Symptomen, besonders in der Kopfhaut.

Leistungen

Psoriasis am Ellenbogen

Teebaumöl ist ein gelb gefärbtes ätherisches Öl, das aus den Blättern der, auch Teebaumpflanze genannt, kommt. Die Pflanze wächst in Australien, wo das Öl seit fast 100 Jahren verwendet wird, um kleinere Wunden und Hautprobleme zu behandeln.

Frühe Studien legen nahe, dass Teebaumöl antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften hat.

Infolgedessen verwenden Leute Teebaumöl, um viele kleine Hautreizungen, wie Akne, Läuse und möglicherweise Psoriasis zu erleichtern.

Einzelberichte deuten darauf hin, dass es sicher ist, aber nur wenige Studien haben entweder die Wirksamkeit oder die Sicherheit von Teebaumöl bestätigt.

Benutzen

Teebaumöl

Einige Vorschläge für die Verwendung von Teebaumöl für Psoriasis umfassen:

  • Das Öl mit Wasser vermischen, mit einem Wattebausch auf die Haut auftragen, über Nacht stehen lassen und morgens abwaschen
  • Teebaumöl mit Olivenöl oder einem anderen Trägeröl verdünnen, auf die betroffenen Stellen auftragen, trocknen lassen und abwaschen
  • Ein paar Tropfen Teebaumöl in die Badewanne geben und in lauwarmem Wasser baden
  • Hinzufügen eines Teils Teebaumöl mit 10 Teilen Shampoo

Es ist leicht als ätherisches Öl erhältlich und findet sich in einer Vielzahl von Hautpflegeprodukten und anderen Produkten.

Risiken

Einige Menschen haben über allergische Reaktionen berichtet, darunter starke Hautausschläge, Rötungen, Reizungen, Schwellungen und Brennen. Wenn diese auftreten, sollte die Person aufhören, das Öl zu verwenden.

Es ist wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Sie Teebaumöl und andere ätherische Öle verwenden. Sie sollten niemals direkt auf die Haut aufgetragen werden. Verdünnen Sie das Öl vor der Verwendung in einem Basisöl, um das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren.

Eine Person sollte niemals Teebaumöl trinken. Das Verschlucken von Teebaumöl wurde verlinkt mit:

  • Magenverstimmung, einschließlich Durchfall, Erbrechen und Magenschmerzen
  • Anomalien der Blutzellen
  • Schwerer Ausschlag
  • Schläfrigkeit
  • Halluzinationen
  • Verwechslung

Einige Leute sollten besonders vorsichtig mit Teebaumöl sein.

Diese beinhalten:

  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Menschen, die Vancomycin einnehmen
  • Menschen, die eine lineare IgA-Erkrankung haben
  • Jungen vor Beginn der Pubertät, aufgrund eines erhöhten Wachstumsrisikos von Brustgewebe
  • Diejenigen mit einer bekannten Allergie gegen Teebaumöl oder die Pflanze, aus der es stammt

Keine Studien haben untersucht, wie effektiv Teebaumöl für Psoriasis ist. Teebaumöl birgt ein Risiko von Nebenwirkungen, so dass jeder, der dieses Öl verwendet, vorsichtig sein sollte. Aufgrund der möglichen Komplikationen bei bestimmten Erkrankungen sollte jeder, der an Teebaumöl denkt, zuerst seinen Arzt informieren.

Andere natürliche Heilmittel

Manche Menschen verwenden andere übliche pflanzliche Heilmittel, um die Symptome der Psoriasis zu behandeln.

Diese beinhalten:

Aloe Vera

Aloe Vera: Eine Person mit dieser Bedingung kann bis zu dreimal täglich eine Creme mit mindestens 0,5 Prozent Aloe auf die Haut auftragen. Es kann helfen, Scaling und Rötungen zu reduzieren, die mit psoriatischen Läsionen einhergehen.

Apfelessig: Dies kann helfen, den Juckreiz bei Psoriasis auf der Kopfhaut zu reduzieren. Es sollte mit Vorsicht angewendet werden, da es zu Verbrennungen oder Reizungen führen kann, insbesondere wenn die Haut gerissen oder offen ist.

Capsaicin: Dies ist die Chemikalie, die Peperoni würzig macht. Cremes mit Capsaicin können Psoriasis-assoziierte Beschwerden, Rötungen und Schuppung reduzieren.

Bittersalz: Hinzufügen von Bittersalz zu einem Bad kann gereizte und juckende Haut beruhigen, und kann dazu beitragen, einige der Skalierung bei Psoriasis zu reduzieren. Die meisten Menschen tolerieren dieses Mittel gut.

Kurkuma: Kurkuma ist in rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich und kann Psoriasis-Schübe reduzieren, indem es das Immunsystem beeinflusst. Es kann auch als Gewürz zu Speisen als Gewürz hinzugefügt werden.

Änderungen des Lebensstils

Menschen können ihren Komfort und das Erscheinungsbild der betroffenen Haut verbessern, indem sie zu Hause Maßnahmen ergreifen.

Einige Beispiele für häusliche Pflege sind:

Baden häufig: Dies kann helfen, tote und entzündete Haut zu entfernen, und es kann auch helfen, das schuppige Aussehen von psoriatischen Plaques zu reduzieren. Hinzufügen von Bittersalz zum Wasser kann auch helfen, schuppige Haut zu verwalten, aber es ist wichtig, heißes Wasser und rau zu vermeiden Seifen. Nach dem Baden sollte eine Person eine starke Feuchtigkeitscreme auftragen, während ihre Haut noch feucht ist.

Exposition gegenüber Sonnenlicht: Die Exposition gegenüber geringen Mengen Sonnenlicht kann zur Verbesserung der Symptome beitragen. Zu viel Sonnenlicht kann jedoch ein Aufflammen von Psoriasis-Symptomen auslösen oder verstärken, daher ist es am besten, vor Beginn eines Lichttherapie-Regiments mit einem Arzt zu sprechen. Menschen mit dieser Bedingung sollten Sonnenschutzmittel auf jede Haut anwenden, die nicht von Psoriasis betroffen ist.

Seien Sie sich der Auslöser bewusst: Schließlich sollten die Personen verfolgen, was ihre psoriatischen Symptome auslöst, und sie nach Möglichkeit meiden. Halten Sie ein Tagebuch der Symptome und mögliche Auslöser können helfen, genau zu bestimmen, was Psoriasis Flares verursacht.

Jeder, der Teebaumöl oder andere natürliche Heilmittel für Psoriasis verwendet, sollte mit ihrem Arzt sprechen, da einige von ihnen eine allergische Reaktion hervorrufen können. Einige dieser Mittel können auch gefährlich sein, wenn sie mit anderen Medikamenten oder medizinischen Bedingungen interagieren. Frauen, die schwanger sind oder stillen, sollten auch ihren Arzt aufsuchen.

Medizinische Behandlung

Die meisten Menschen benötigen Medikamente, um die Symptome der Psoriasis zu kontrollieren.Zu den Optionen gehören topische Cremes, Lichttherapie und systemische Medikamente.

Topische Medikamente: Dies sind Cremes und Salben, die Menschen direkt auf die betroffene Haut auftragen. Die am häufigsten verschriebenen topischen Medikamente sind eine Klasse von starken entzündungshemmenden Medikamenten, bekannt als Kortikosteroide.

Jedoch können Leute, die diese Cremes für eine lange Zeit verwenden, finden, dass ihre Symptome schlechter werden und andere Medikamente notwendig machen. Andere Arten von Medikamenten umfassen synthetische Vitamin-D-Cremes, topische Retinoide und Calcineurin-Inhibitoren, wie Protopie oder Elidel.

Lichttherapie: Eine milde Exposition gegenüber natürlichem Sonnenlicht oder künstlichem ultraviolettem A (UVA) oder ultraviolettem B (UVB) Licht kann die Symptome lindern.

Systemische Medikamente: Menschen mit schweren Psoriasis können diese Medikamente oral oder durch Injektion einnehmen. Die meisten dieser Medikamente verändern das Immunsystem und helfen Entzündungen und die Produktion von Hautzellen zu reduzieren. Es besteht ein Risiko für ernsthafte Nebenwirkungen.

Um die beste Behandlung zu gewährleisten, sollte eine Person mit dieser Bedingung immer ihren Arzt über ihre Symptome informiert halten.

Like this post? Please share to your friends: