Kannst du Elephantiasis behandeln?

Elephantiasis ist eine tropische Krankheit, die durch parasitische Würmer verursacht wird, die durch Mückenstiche verbreitet werden. Die Haut wird dick und hart und ähnelt einer Elefantenhaut.

Obwohl medizinisch als lymphatische Filariose bekannt, wird der Begriff Elephantiasis häufig verwendet, da die Symptome Schwellung und Vergrößerung der Arme und Beine umfassen.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit 120 Millionen Menschen von Elephantiasis betroffen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Behandlung und Vorbeugung dieser vernachlässigten Tropenkrankheit zu erfahren.

Was sind die Symptome?

Elephantiasis in den Beinen des Mannes.

Die meisten infizierten Personen zeigen keine Symptome, obwohl das Lymphsystem und die Nieren geschädigt sind.

Diejenigen, die am häufigsten Symptome bekommen, leiden an:

  • Beine
  • Waffen
  • Brüste
  • Genitalien

Menschen mit Elephantiasis haben aufgrund einer Schädigung ihres Lymphsystems eine beeinträchtigte Immunfunktion. Sie neigen dazu, mehr bakterielle Infektionen der Haut zu bekommen, was dazu führt, dass sie bei wiederholten Infektionen trocken, dick und ulzeriert wird.

Andere Symptome während dieser wiederholten bakteriellen Infektionen sind Fieber und Schüttelfrost.

Ursachen

Die folgenden 3 Arten von parasitischen Spulwürmern verursachen Elephantiasis:

Würmer verursachen 90 Prozent aller Fälle von Elephantiasis. verursacht die meisten anderen.

Wie verbreitet sich die Krankheit?

Moskitos sind verantwortlich für die Verbreitung der Parasiten, die Elephantiasis verursachen.

Erstens werden Moskitos mit Spulwurmlarven infiziert, wenn sie eine Blutmahlzeit von einem infizierten Menschen nehmen.

Die Mücken beissen dann jemand anderen und geben die Larven in ihre Blutbahn.

Schließlich wandern die Wurmlarven über den Blutstrom zu den Lymphgefäßen und reifen im Lymphsystem.

Risikofaktoren

Elephantiasis kann jeden treffen, der den Parasiten ausgesetzt ist, die die Krankheit verursachen.

Das Risiko der Exposition ist am größten für Menschen, die:

  • leben langfristig in tropischen und subtropischen Regionen
  • werden regelmäßig von Mücken gestochen
  • unter unhygienischen Bedingungen leben

Die Regionen, in denen diese Rundwürmer gefunden werden, sind:

  • Afrika
  • Indien
  • Südamerika
  • Südostasien

Wie wird es diagnostiziert?

 Bildnachweis: CDC, (1962). </ br>

Um Elephantiasis zu diagnostizieren, wird ein Arzt:

  • nimm eine Anamnese
  • nach Symptomen fragen
  • eine körperliche Untersuchung durchführen

Eine Blutuntersuchung wird benötigt, um eine parasitäre Infektion zu bestätigen. In den meisten Teilen der Welt sind die Spulwürmer am aktivsten in der Nacht, so dass die Blutprobe während dieser Zeit gesammelt werden muss, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC).

Alternative Tests können verwendet werden, um die Parasiten zu entdecken, aber sie können negative Ergebnisse zeigen, da Symptome Jahre nach der ersten Infektion entstehen können.

Röntgenstrahlen und Ultraschall können auch gemacht werden, um andere Bedingungen auszuschließen, die die Schwellung verursachen könnten.

Behandlungen

Menschen mit einer aktiven Infektion können Medikamente nehmen, um die Würmer im Blut zu töten. Diese Medikamente stoppen die Ausbreitung der Krankheit auf andere, aber sie töten nicht alle Parasiten vollständig ab.

Zu den antiparasitären Medikamenten, die verschrieben werden können, gehören:

  • Diethylcarbamazin (DEC)
  • Ivermectin (Mectizan)
  • Albendazol (Albenza)
  • Doxycyclin

Andere Symptome können behandelt werden mit:

  • Antihistaminika
  • Analgetika
  • Antibiotika

Nicht jeder mit Elephantiasis braucht Medikamente. Dies liegt daran, dass sie die Würmer trotz Symptomen nicht mehr in ihrem System tragen können. Menschen können die Schwellung und Hautinfektionen in diesen Fällen verwalten durch:

  • Waschen Sie die geschwollene und geschädigte Haut jeden Tag mit Seife und Wasser
  • Befeuchtung der Haut
  • Anhebung geschwollener Gliedmaßen, um den Fluss von Flüssigkeit und Lymphe zu verbessern
  • Desinfektion von Wunden zur Vermeidung von Sekundärinfektionen
  • regelmäßige Übungen zur Unterstützung des Lymphsystems, wie von einem Arzt angewiesen
  • Wickeln der Gliedmaßen, um weitere Schwellungen zu verhindern, wie von einem Arzt angewiesen

Eine Operation kann in seltenen Fällen empfohlen werden, um beschädigtes lymphatisches Gewebe zu entfernen oder Druck in bestimmten Bereichen wie dem Hodensack zu lindern.

Einige Menschen mit Elephantiasis möchten möglicherweise emotionale und psychologische Unterstützung in Form von suchen:

  • individuelle Beratung
  • Selbsthilfegruppen
  • Internetquellen

Gibt es Komplikationen?

Behandschuhter Techniker, der Blutprobe beschriftet.

Ohne medizinische Behandlung können die mikroskopisch kleinen Parasiten jahrelang im lymphatischen System leben und Zerstörung und Schäden verursachen.

Das Lymphsystem ist verantwortlich für den Transport von überschüssiger Flüssigkeit und Proteinen und die Bekämpfung von Infektionen. Flüssigkeit baut auf, wenn sie nicht richtig funktioniert. Die Ansammlung von Flüssigkeit führt zu einer Schwellung des Gewebes und einer verminderten Immunfunktion.

Elephantiasis ist mit verschiedenen körperlichen und emotionalen Komplikationen verbunden, darunter:

  • Behinderung: Elephantiasis ist eine der Hauptursachen für dauerhafte Behinderungen auf der ganzen Welt. Es kann schwierig sein, die betroffenen Körperteile zu bewegen, was das Arbeiten oder die Ausübung von Haushaltsaufgaben erschwert.
  • Sekundärinfektionen: Pilz- und bakterielle Infektionen sind bei Patienten mit Elephantiasis aufgrund einer Schädigung des Lymphsystems weit verbreitet.
  • Emotionaler Stress: Der Zustand kann dazu führen, dass sich die Menschen Sorgen um ihr Aussehen machen, was zu Angstzuständen und Depressionen führen kann.

Verhütung

Der beste Weg, Elephantiasis zu verhindern, ist, Mückenstiche zu vermeiden.

Personen, die gefährdete Länder besuchen oder dort leben, sollten:

  • schlafen unter einem Moskitonetz
  • Bedecken Sie ihre Haut mit langen Ärmeln und Hosen
  • Verwenden Sie Insektenschutzmittel

Wegbringen

Elephantiasis ist eine tropische Krankheit, die durch Mückenstiche verbreitet wird. Menschen, die in betroffenen tropischen oder subtropischen Gebieten leben, sind am stärksten von Infektionen bedroht. Allerdings haben Kurzzeitbesucher in diesen Regionen ein sehr geringes Risiko, an Elephantiasis oder verwandten Erkrankungen zu erkranken, so die CDC.

Personen mit Symptomen wie Schwellung und Hautverdickung sollten sofort ihren Arzt aufsuchen. Elephantiasis Symptome können durch Medikamente, Änderungen des Lebensstils und emotionale Unterstützung verwaltet werden.

Like this post? Please share to your friends: