Ketamin „schnell und wirksam“ zur Reduzierung von Selbstmordgedanken

Ketamin – ein Medikament, das hauptsächlich als Anästhetikum verwendet wird – kann einen schnellen und effektiven Weg bieten, um Selbstmordgedanken bei Menschen mit Depressionen zu reduzieren. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von Forschern des Columbia University Medical Centers in New York City, NY.

eine traurige Frau, die aus einem Fenster schaut

Selbstmord ist die 10. Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten; Jedes Jahr nehmen rund 44.193 Menschen in den USA ihr eigenes Leben auf, und weitere 494.169 werden wegen Verletzungen im Selbstbereich ins Krankenhaus eingeliefert.

Depression ist bei weitem die häufigste Störung, die einem Selbstmordversuch zugrunde liegt; Etwa 30 bis 70 Prozent derjenigen, die Selbstmordversuch unternehmen, haben eine schwere Depression oder eine bipolare Störung.

Aber wie können Sie feststellen, ob ein Freund oder eine geliebte Person mit Selbstmordgedanken Selbstmordgedanken hat? Verbale Selbstmorddrohungen oder eine Belastung für andere, ein vermehrter Konsum von Drogen oder Alkohol und Stimmungsschwankungen können Warnsignale sein.

Natürlich ist es nicht möglich vorherzusagen, ob eine Person einen Suizidversuch unternehmen wird, was die Notwendigkeit schneller Behandlungen unterstreicht, die Selbstmordgedanken reduzieren können.

"Es gibt ein kritisches Fenster, in dem depressive Patienten, die selbstmörderisch sind, schnelle Hilfe benötigen, um sich selbst zu schützen", erklärt Studienleiter Dr. Michael Grunebaum, ein Forschungspsychiater am Columbia University Medical Center.

"Gegenwärtig verfügbare Antidepressiva können bei Patienten mit Depression wirksam Selbstmordgedanken reduzieren", fügt er hinzu, "aber sie können Wochen brauchen, um Wirkung zu zeigen."

Dr. Grunebaum erklärt: "Suizidale, depressive Patienten benötigen schnell wirksame Behandlungen zur Reduzierung von Selbstmordgedanken, wenn sie am stärksten gefährdet sind. Gegenwärtig gibt es keine solche Behandlung zur schnellen Linderung von Selbstmordgedanken bei depressiven Patienten."

Frühere Studien haben jedoch darauf hingewiesen, dass Ketamin ein potenzieller Kandidat ist, nachdem festgestellt wurde, dass niedrige Dosen des Medikaments helfen können, Suizidgedanken bei Menschen mit Depressionen zu reduzieren.

Dr. Grunebaum und seine Kollegen versuchten, diesen Zusammenhang mit ihrer neuen Studie weiter zu untersuchen. Insbesondere untersuchten sie, ob Ketamin die Selbstmordgedanken innerhalb von 24 Stunden nach Verabreichung reduzieren könnte.

Die Ergebnisse wurden kürzlich in veröffentlicht.

Ketamin halbiert schnell Selbstmordgedanken

Die Studie umfasste 80 Erwachsene, die eine schwere Depression hatten. Alle Teilnehmer hatten Selbstmordgedanken, wie durch ihre Punkte auf der Skala für Suizidgedanken (SSI) bestimmt.

Die Teilnehmer wurden einer von zwei Behandlungsgruppen zugeteilt. Eine Gruppe erhielt eine niedrige Dosis von Ketamin, während die andere Gruppe eine niedrige Dosis von Midazolam, einem Beruhigungsmittel, erhielt.

Unter Verwendung der SSI bewerteten die Forscher das Auftreten von Selbstmordgedanken 24 Stunden nach Verabreichung jedes Arzneimittels.

Während bei beiden Gruppen eine klinisch signifikante Reduktion der Selbstmordgedanken zu beobachten war, war diese Reduktion bei Probanden, die Ketamin erhielten, größer: 55 Prozent der Ketamingruppe hatten eine 50 Prozent oder mehr Reduktion der Selbstmordgedanken, verglichen mit 30 Prozent der Midazolamgruppe.

Die Wirkung von Ketamin auf Selbstmordgedanken blieb bis zu 6 Wochen lang bestehen, berichtet das Team. Darüber hinaus zeigten diejenigen, die Ketamin erhielten, im Vergleich zu denen, die Midazolam erhielten, größere Verbesserungen der Stimmung, der Depression und der Müdigkeit.

Das Team stellt fest, dass die Auswirkungen von Ketamin auf die Depression ungefähr ein Drittel der Wirkung des Medikaments auf die SSI-Werte ausmachen, was darauf hindeutet, dass Ketamin direkt auf Suizidgedanken zielen kann.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Ketamin waren Dissoziation und eine Erhöhung des Blutdrucks bei der Verabreichung. Das Team stellt jedoch fest, dass diese Nebenwirkungen bald abklingen.

Insgesamt sagen die Forscher, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass "Ketamin verspricht eine schnell wirkende Behandlung zur Verringerung der Selbstmordgedanken bei Patienten mit Depression."

"Zusätzliche Studien zur Bewertung der antidepressiven und anti-suizidalen Wirkung von Ketamin könnten den Weg für die Entwicklung neuer antidepressiver Medikamente ebnen, die schneller wirken und Menschen helfen können, die auf derzeit verfügbare Behandlungen nicht ansprechen."

Dr. Michael Grunebaum

Like this post? Please share to your friends: