Killer Bauchspeicheldrüsenkrebs stammt aus Trinken ohne Rauch

Rauchen verursacht Krebs. Wir wissen das. Jedoch, wenn Sie ein starker Trinker sind und tatsächlich jene Tabakrauch-Verlangen weitergeben, die oft mit ein paar Cocktails kommen, haben Sie immer noch ein 36% höheres Risiko, an Krebs der Bauchspeicheldrüse zu sterben.

Es wird geschätzt, dass 2010 mehr als 43.000 Menschen in den Vereinigten Staaten mit dieser Krankheit diagnostiziert wurden, und 36.800 an der Krankheit gestorben sind. Die Prognose ist schlecht: Weniger als 5% der diagnostizierten Patienten leben noch fünf Jahre nach Diagnosestellung.

Diese neue Forschung wurde von Susan Gapstur, Vizepräsidentin für Epidemiologie der American Cancer Society, geleitet:

"Insgesamt tragen diese Befunde zum Beweis bei, dass starker Alkoholkonsum ein unabhängiger Risikofaktor für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist. Außerdem unterstreichen sie die Bedeutung der American Cancer Society-Leitlinie zur Krebsprävention, die empfiehlt, wenn Sie alkoholische Getränke trinken, den Konsum nicht mehr zu begrenzen als ein Getränk pro Tag, wenn Sie eine Frau oder zwei Getränke pro Tag sind, wenn Sie ein Mann sind. "
Noch schlimmer ist die Nachricht, dass zu der Zeit Symptome auftreten, der Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium ist und sich schnell ausbreitet, was es extrem schwierig macht, zu behandeln. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist auch schwer zu behandeln.

Bauchspeicheldrüsenkrebs Experte Dr. Alberto J. Montero, Assistant Professor für Medizin am Sylvester Comprehensive Cancer Center an der Miller School of Medicine der Universität von Miami fügt hinzu:

"Es hat sich in den letzten 30 Jahren nicht wirklich bewegt. Im Gegensatz dazu ist das Brustkrebs-Fünf-Jahres-Überleben jetzt etwa 90%, das gleiche gilt für Darmkrebs. Wir konnten die natürliche Geschichte des Bauchspeicheldrüsenkrebses nicht ändern. Wenn Sie Raucher sind, sind die Chancen, an Lungenkrebs zu erkranken, viel höher als bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. In absoluten Zahlen wird Ihr Risiko, an Leberkrebs und Zirrhose zu erkranken, höher sein als bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. "
Die Forscher sammelten Daten über mehr als eine Million Männer und Frauen, die an der Krebspräventionsstudie II teilgenommen hatten. Über 24 Jahre Follow-up, 6.847 dieser Menschen starben an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Gapstur fährt fort:

"In dieser großen, prospektiven Studie konnten wir den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und der Mortalität von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Niemchrauchern und über den Bereich der täglichen Aufnahme hinweg untersuchen. Diese Assoziation schien nur bei der Einnahme von Alkohol und nicht bei Bier oder Wein zu bestehen Die Gründe für die Unterschiede nach Getränkesorten sind unklar, könnte aber auf eine höhere Menge an Alkohol zurückzuführen sein, die tatsächlich in einem einzigen Getränk im Vergleich zu Wein oder Bier konsumiert wird. "
Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs hängt vom Stadium des Krebses ab. Das Whipple-Verfahren, das Steve Jobs als Teil seiner Behandlung für diese Art von Krebs unterzogen wurde, ist die häufigste chirurgische Behandlung von Krebs mit Beteiligung des Pankreaskopfes. Bei diesem Verfahren werden der Pankreaskopf und die Duodenum-Ductus-Ductus-Ductus-Ductus-Ductus-Pankreas-Ductus-Pankreas-Ductus-Pankreas-Ductus-Punktion entfernt. Jejunostomie). Es kann nur durchgeführt werden, wenn der Patient wahrscheinlich eine größere Operation überleben wird und wenn der Krebs lokalisiert ist, ohne in lokale Strukturen einzudringen oder Metastasen zu bilden. Es kann daher nur in der Minderzahl von Fällen durchgeführt werden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs hat eine der höchsten Sterblichkeitsraten aller Krebsarten und ist der vierthöchste Krebskiller in den Vereinigten Staaten bei Männern und Frauen. Obwohl es nur 2,5% der neuen Fälle ausmacht, ist Bauchspeicheldrüsenkrebs jedes Jahr für 6% der Krebstoten verantwortlich.

Quelle: Archiv für Innere Medizin

Geschrieben von Sy Kraft, B.A.

Like this post? Please share to your friends: