Kinderekzem erfolgreich mit verdünnten Bleach Baths behandelt

Wissenschaftler in den USA fanden heraus, dass Kinder mit chronischen, schweren Ekzemen regelmäßige Bäder verdünnter Bleiche die klinische Schwere der Erkrankung in Fällen mit sekundären bakteriellen Infektion reduziert.

Die Studie war die Arbeit von Dr. Amy S. Paller, Walter J. Hamlin Professor und Lehrstuhl für Dermatologie und Professor für Pädiatrie, an der Northwestern University Feinberg School of Medicine, in Chicago, Illinois.

Paller, der auch ein behandelnder Arzt im Chicago Children's Memorial Hospital ist, wo die Forschung durchgeführt wurde, erzählte der Presse, dass verglichen mit Kindern, die mit Placebos behandelt wurden, Kinder in den Bleichbädern eine fünffache Reduktion der Ekzemschwere über ein bis drei Monate erlebten.

Etwa 17 Prozent der Kinder sind von Ekzemen betroffen, und chronische, schwere Ekzeme können eine Kindheit ruinieren. Zuerst ist die Haut rot, entzündet und juckt, aber wenn Kinder kratzen, schreitet der Zustand fort, bis die Haut roh und krustig ist, und wird oft mit schwer zu behandelnden Bakterien infiziert, besonders MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Das Ergebnis ist Elend, Schlafstörungen und oft schlechte Konzentration, was die schulischen Leistungen beeinträchtigt.

Orale und auf die Haut aufgetragene Antibiotika sind die gebräuchlichsten Mittel, um die Krankheit zu behandeln, aber die Ärzte mögen es nicht, sie zu verwenden, besonders bei Kindern, weil sie die Chance erhöhen, dass die Bakterien eine Resistenz entwickeln.

Paller sagte:

"Wir haben lange mit Staphylokokken-Infektionen bei Patienten mit Ekzemen gekämpft."

Sie sagte, dass mehr als zwei Drittel der Ekzem-Patienten Anzeichen von Staphylokokken auf ihrer Haut zeigen, die Bakterien, die am häufigsten Infektionen verursachen und das Ekzem verschlimmern.

"Diese Studie zeigt, dass einfaches Haushaltsbleichen, von dem wir denken, dass es den Staphylokokken auf der Haut verringert, diesen Kindern helfen kann", erklärte sie.

Für die randomisierte, von Prüfärzten verblindete, placebokontrollierte Studie wollten Paller und Kollegen herausfinden, wie häufig es bei Patienten mit einer Dermatitis (chronisches Ekzem) war, auch mit ambulant erworbenem MRSA infiziert zu sein und die Ausbreitung mit Bleichmittel (Natriumhypochlorit) zu unterdrücken ) Bäder und intranasales Mupirocin (ein Antibiotikum unter den Markennamen Bactroban und Centany) würden die Schwere des Ekzems verringern.

Sie rekrutierten 31 Patienten im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren, die alle eine mittlere bis schwere atopische Dermatitis hatten und klinische Anzeichen einer bakteriellen Infektion zeigten. Alle Patienten nahmen 14 Tage lang Cephalexin (ein First-Line-Antibiotikum für Hauterkrankungen, vertrieben als Keflex und Sporidex) vor, das entweder der Behandlungs- oder der Placebo-Gruppe zugeteilt wurde.

Drei Monate lang badeten die Teilnehmer der Behandlungsgruppe in verdünnter Natriumhypochloritlösung (Bleiche) und erhielten eine Behandlung mit intranasaler Mupirocin-Salbe, während die Teilnehmer der Placebo-Gruppe intranasale Petrolatum-Salbenbehandlung und reine Wasserbäder erhielten. Alle Teilnehmer wurden aufgefordert, bis zu 10 Minuten zweimal wöchentlich für drei Monate in ihren Bädern zu bleiben.

Hauptindikator für die Ergebnisse war der Ekzem-Flächen- und Schweregrad-Index.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Die Prävalenz von ambulant erworbenem MRSA in dieser Studie (7,4% der S aureus-positiven Hautkulturen und 4% der S aureuspositiven Nasenkulturen, die positiv auf MRSA getestet wurden) war viel niedriger als die der allgemeinen Bevölkerung, wie aus den gehaltenen Kulturen ermittelt wurde im Kinderkrankenhaus (75 bis 85 Prozent).
  • Die Patienten in der Behandlungsgruppe zeigten signifikant höhere mittlere Reduktionen im Vergleich zum Ausgangswert (vor und nach den Scores) in der Ekzem-Fläche und im SeverityIndex-Score als in der Placebo-Gruppe, sowohl nach 1 als auch nach 3 Monaten.
  • Die Werte für Kopf und Hals (sie waren während der Bleichbäder nicht untergetaucht) gingen jedoch in der Behandlungsgruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe nicht zurück.
  • Nur die anderen Körperstellen zeigten signifikante Reduktionen der Schweregrad-Scores für die Behandlungsgruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe bei der 1 und 3-monatigen Beurteilung.

Paller und Kollegen kamen zu folgendem Schluss:

"Die chronische Anwendung von verdünnten Bleichbädern mit intermittierender intranasaler Anwendung von Mupirocin Salbe verringerte die klinische Schwere der atopischen Dermatitis [chronisches Ekzem] bei Patienten mit klinischen Anzeichen von sekundären bakteriellen Infektionen."

"Patienten mit atopischer Dermatitis scheinen keine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen oder Kolonisierung mit resistenten Stämmen von S aureus zu haben", fügten sie hinzu.

In einer separaten Erklärung sagte Paller, dass die Bäder überraschend geruchsfrei waren, vermutlich weil das Bleichmittel so verdünnt war (sie verwendeten ungefähr eine halbe Tasse einer Bleichmittel-Perfull-Standardwanne).

"In unseren Kliniken hat niemand das gerade aus dem Schwimmbad riechen", sagte sie.

Die Forscher stoppten die Studie früh, weil die Verbesserung in der Behandlungsgruppe so dramatisch war, dass die Placebo-Gruppe die Möglichkeit hatte, die gleiche Erleichterung zu bekommen. Paller sagte, dass das Ekzem "immer besser mit den Bleichbädern wurde und diese Bäder verhinderten es wieder abfackeln, was für diese Kinder ein fortlaufendes Problem ist. "

"Wir gehen davon aus, dass die Bleiche antibakterielle Eigenschaften hat und die Zahl der Bakterien auf der Haut verringert, die eine der Ursachen für Fackeln ist", erklärte sie.

Bleach wurde von Krankenhäusern erfolgreich zur Reduzierung von MRSA verwendet, sagte Paller, weshalb sie dachten, dass es für Ekzeme funktionieren könnte.

Der Unterschied in den Ergebnissen, abhängig davon, ob Kopf und Nacken oder andere Körperteile beurteilt wurden, wird als weiterer Beweis dafür angesehen, dass das Bleichbad wirksam war, da die Kinder beim Baden nicht den Kopf unter das Wasser legten.

Paller legt nahe, dass Kinder, die ein Ekzem haben und diese Methode anwenden, ihre Augen und ihren Mund schließen und unter Wasser tauchen, um die Läsionen an Gesicht, Kopf und Hals zu verbessern. Sie sagte, dass sie in ihrer Praxis festgestellt haben, dass sogar tägliche Bäder mit verdünntem Bleichmittel gut vertragen werden.

Sie sagte, Bleichbäder könnten auch Menschen mit häufigen Staphylokokken-Infektion, mit oder ohne Ekzem oder nicht, und Erwachsene mit Ekzemen und rezidivierenden Infektionen helfen.

Wissenschaftler sagen, dass es immer noch mehr Fragen als Antworten gibt, wenn es um Ekzeme geht, aber legen nahe, dass es wahrscheinlich durch eine genetische Prädisposition verursacht wird, die durch Umweltfaktoren wie städtische Schadstoffe und Toxine und / oder Allergien ausgelöst wird.

"Die Behandlung von Staphylococcus aureus Kolonisation bei atopischer Dermatitis verringert den Schweregrad der Erkrankung."
Jennifer T. Huang, Melissa Abrams, Bach Tlougan, Alfred Rademaker und Amy S. Paller.
Pediatrics, Mai 2009; 123: e808 – e814.
doi: 10.1542 / peds.2008-2217

Zusätzliche Quellen: Northwestern University.

Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD

Like this post? Please share to your friends: