Knochenmarkkrebs: Was Sie wissen müssen

Knochenmark ist ein schwammartiges Gewebe in der Mitte einiger Knochen, einschließlich der Hüften und Oberschenkelknochen.

Knochenmark enthält Stammzellen, die sich zu den vielen Arten von Blutzellen im Körper entwickeln, darunter:

  • rote Blutkörperchen, die Sauerstoff und Kohlendioxid im ganzen Körper tragen
  • weiße Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen
  • Thrombozyten, die bei der Blutgerinnung helfen

Der Körper produziert diese Blutzellen normalerweise nach Bedarf, zum Beispiel wenn alte Blutzellen absterben. Manchmal wachsen diese Zellen zu schnell oder abnormal. Dies ist als Knochenmarkkrebs bekannt.

Arten von Knochenmarkkrebs

Knochenmarkkrebs wird nach der Art der betroffenen Zellen kategorisiert.

Multiples Myelom

Das multiple Myelom ist eine Art von Krebs, der in den Plasmazellen auftritt, die im Knochenmark gebildet werden. Plasmazellen spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem und machen Antikörper gegen fremde Bakterien erforderlich.

Leukämie

Plasmazellenmyelom aus Knochenmarkbiopsie

Leukämien sind Krebserkrankungen der weißen Blutkörperchen. Manchmal können diese Arten von Krebs in anderen Arten von Blutzellen beginnen.

Akute Leukämien sind schnell wachsende Krebserkrankungen, während chronische Leukämien langsam wachsende Krebserkrankungen sind. Es gibt verschiedene Arten von Leukämie:

  • Akute lymphatische Leukämie (ALL): Diese Art von Leukämie ist häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.
  • Akute myeloische Leukämie (AML): Diese Art von Leukämie tritt häufiger bei älteren Erwachsenen auf, obwohl Kinder sie auch entwickeln können.
  • Chronische lymphatische Leukämie (CLL): Diese Art von Leukämie wird in den Lymphozyten (eine Art von weißen Blutkörperchen) gefunden und ist häufiger bei älteren Erwachsenen.
  • Chronische myeloische Leukämie (CML): Diese Art von Leukämie ist selten. Es beginnt im Knochenmark und breitet sich auf das Blut und andere Körpergewebe aus.
  • Chronische myelomonozytische Leukämie (CMML): Diese Art von Leukämie wird in den Knochenmarkzellen gefunden, die andere Blutzellen bilden. Betroffen sind vor allem ältere Erwachsene.
  • Leukämie im Kindesalter: Kinderleukämie ist die häufigste Form von Krebs, die Kinder und Jugendliche betrifft. Die meisten Fälle von Leukämie im Kindesalter sind ALL oder AML.

Lymphome

Lymphome sind Krebszellen im lymphatischen System. Diese Arten von Krebs können an vielen Stellen im Körper auftreten, einschließlich im Knochenmark.

Es gibt zwei Haupttypen von Lymphomen:

  • Non-Hodgkin-Lymphom: Eine Art Lymphom, die die Lymphozyten befällt. Diese Krebsarten können sich überall im Körper entwickeln und viele verschiedene Arten von Lymphozyten befallen.
  • Hodgkin-Lymphom: Hodgkin-Lymphom ist auch eine Art von Krebs, der die Lymphozyten betrifft. Der Hauptunterschied zwischen Non-Hodgkin-und Hodgkin-Lymphom ist das Vorhandensein einer bestimmten Art von abnormaler Zelle namens Reed-Sternberg-Zelle.

Symptome

Die Art des Krebses, wo es sich befindet und wie aggressiv es ist, wird alles bestimmen, welche Symptome eine Person erfährt.

Symptome des multiplen Myeloms können einschließen:

  • Knochenschmerzen oder Knochenbrüche
  • ermüden
  • erhöhte Infektionen
  • Änderungen der Miktionsfrequenz
  • Verwechslung
  • Durst
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gewichtsverlust

Symptome von Leukämie können sein:

  • die Schwäche
  • ermüden
  • Kurzatmigkeit
  • Fieber
  • Knochenschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Nachtschweiß
  • vergrößerte Lymphknoten oder Milz
  • häufige Infektionen
  • blasse Gesichtsfarbe
  • häufige und unerklärliche Blutergüsse
  • verlängerte Blutung aus kleinen Wunden
  • Gliederschmerzen

Die Symptome von Lymphomen ähneln den Anzeichen von Leukämie, können aber auch umfassen:

  • anhaltender Husten
  • juckende Haut
  • Nachtschweiß
  • ermüden
  • Fieber
  • Lymphknotenschmerzen nach Alkoholkonsum
  • vergrößerte Lymphknoten
  • Appetitverlust
  • Bauchschmerzen
  • juckende Haut
  • Ausschläge oder Hautklumpen
  • Gefühl voll oder aufgebläht von einer vergrößerten Milz

Jeder, der diese Symptome hat, sollte unverzüglich seinen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Tests zur Diagnose von Knochenmarkkrebs können umfassen:

Elektrolytprüfung

  • Blut- und Urintests: Blut- oder Urintests können ein spezifisches Protein im Zusammenhang mit multiplem Myelom nachweisen. Bluttests können auch die Nierenfunktion, den Elektrolytspiegel oder andere Blutzellwerte bewerten.
  • Knochenmarkaspiration: Ärzte werden mit einer speziellen Nadel einen der Knochen durchbohren und eine kleine Knochenmarkprobe entnehmen. Ein Spezialist wird die Probe unter dem Mikroskop betrachten, um nach abnormalen oder Krebszellen zu suchen. Dieser Test wird mit Anästhesie durchgeführt, um die Beschwerden oder Schmerzen zu minimieren.
  • Bildgebende Verfahren: Röntgenbilder, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und Positronen-Emissions-Tomographie (PET) können verwendet werden, um nach abnormalen oder beschädigten Knochen zu suchen.

Diese Tests können auch während der Behandlung in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, um zu sehen, wie die Behandlung funktioniert oder um zu überwachen, wie sich die Krankheit entwickelt.

Behandlung

Die Behandlung von Knochenmarkkrebs ist stark individualisiert und hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Ausmaßes des Krebses und der allgemeinen Gesundheit der Person.

Die Behandlung kann verwendet werden, um den Krebs zu heilen, seine Ausbreitung zu verhindern oder manchmal nur die Symptome zu minimieren, um die Person komfortabler zu machen.

Wenn keine abnormalen Zellen im Blut oder Knochenmark mehr vorhanden sind, soll sich die Person in Remission befinden.

Arten der Behandlung umfassen:

Chemotherapie

Stammzellen-Gefrierprozess

Die Chemotherapie verwendet Medikamente, um entweder Krebszellen zu töten oder deren Reproduktion zu verhindern. Es gibt viele verschiedene Arten von Chemotherapiebehandlungen.

Stammzelltransplantation

Eine Stammzelltransplantation kann in einigen Fällen eine Option sein, obwohl nicht jeder Kandidat für diese Art von Behandlung ist. Eine Person erhält hohe Dosen an Chemotherapie, um das vorhandene Knochenmark zu töten, bevor die transplantierten Zellen intravenös erhalten werden.

Strahlung

Diese Behandlung beinhaltet die Verabreichung von Strahlung direkt in die Krebszellen, um zu verhindern, dass sie sich vermehren.

Nach der Diagnose eines Knochenmarkkrebses wird ein Arzt oder Onkologe alle verfügbaren Behandlungsoptionen besprechen und einen Behandlungsplan vorlegen. Der Plan muss möglicherweise in regelmäßigen Abständen angepasst werden, je nachdem wie der Krebs reagiert und wie die Person auf das Medikament reagiert.

Ausblick

Die Aussichten nach einer Diagnose von Knochenmarkkrebs sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Viele Menschen mit einer frühen Diagnose sprechen gut auf die Behandlung an und bleiben nach einer Remission jahrelang krebsfrei.

In anderen Fällen ist der Krebs aggressiv und reagiert möglicherweise nicht gut auf die Behandlung. Darüber hinaus können sowohl Krebs- als auch Krebsbehandlungen lebensbedrohliche Komplikationen wie schwere Infektionen oder Nierenversagen verursachen.

Die Krebsforschung entwickelt ständig neue Behandlungen und vielversprechende Medikamente. Eine Person sollte mit ihrem Arzt oder einem Spezialisten über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten sprechen.

Like this post? Please share to your friends: