Können Menschen mit Diabetes Kokospalmenzucker essen?

Um ihren Zustand zu bewältigen, müssen Menschen mit Diabetes ihre Zuckeraufnahme überwachen. Ein guter Weg, dies zu tun, könnte durch die Wahl einer natürlichen Süßstoff-Option sein. Eine der beliebtesten Möglichkeiten ist Kokos-Palmzucker.

In diesem Artikel betrachten wir die Wirkung von Kokos-Palmen-Zucker auf Blutzuckerspiegel (Glukose) und ob es für Menschen mit Diabetes gesund sein kann.

Was ist Diabetes?

[Kokosnuss-Palmenzucker]

Menschen mit Diabetes haben Körper, die nicht genug Insulin produzieren oder Insulin richtig verwenden.

Insulin ist das Hormon, das benötigt wird, um dem Körper zu helfen, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Blutzuckerspiegel sind ein Maß für die Zuckermenge im Blutkreislauf.

Die meisten Lebensmittel enthalten Zucker. Der Körper speichert den Zucker und transportiert ihn durch den Blutkreislauf zu den Zellen, die ihn als Energie nutzen.

Wenn Insulin nicht richtig funktioniert, kann Zucker nicht in die Zellen gelangen und sie können nicht so viel Energie produzieren. Wenn die Zellen des Körpers Zucker nicht verarbeiten können, tritt Diabetes auf.

Was ist Kokos Palmzucker?

Kokosnusspalmenzucker wird aus dem Saft der Kokospalme hergestellt. Der Zucker wird aus der Palme extrahiert, indem er erhitzt wird, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist. Nach der Verarbeitung hat der Zucker eine karamellfarbene Farbe und schmeckt wie brauner Zucker, wodurch er in jedem Rezept leicht ersetzt werden kann.

Kokosnuss-Palmenzucker gilt als eine gesündere Option für Menschen mit Diabetes, da sie weniger reine Fruktose enthält als andere Süßstoffe.

Der Verdauungstrakt absorbiert Fructose nicht wie andere Zucker, was bedeutet, dass die überschüssige Fructose ihren Weg in die Leber findet. Zu viel Fruktose in der Leber kann zu einer Vielzahl von Stoffwechselproblemen führen, einschließlich Typ-2-Diabetes.

Können Menschen mit Diabetes Kokospalmenzucker essen?

Während die American Diabetes Association (ADA) Kokos-Palmen-Zucker als akzeptablen Zuckerersatz findet, scheinen sie seine Verwendung nicht zu unterstützen.

Kokosnusspalmenzucker und glykämischer Index

Einige Leute glauben, Kokos-Palmen-Zucker ist gesünder, weil es auf den glykämischen Index (GI) niedriger ist.

Menschen mit Diabetes werden ermutigt, Nahrungsmittel mit einem niedrigen GI zu konsumieren, da sie den Blutzuckerspiegel nicht so stark erhöhen wie Nahrungsmittel mit einem hohen GI-Spiegel. Jeder GI-Wert von 55 oder weniger wird als niedrig angesehen, und alles über 70 ist auf dem GI hoch.

Sowohl Honig als auch Rohrzucker haben GI von etwa 50, während der GI von Kokosnuss-Palmenzucker, wie vom Institut für Ernährung und Ernährung auf den Philippinen berichtet, 35 beträgt.

Die Universität von Sydney hat jedoch den GI von Kokosnuss-Palmenzucker mit 54 gemessen. Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung wird davon ausgegangen, dass dies der wahrscheinlichste Wert ist. Trotz des Unterschieds in der Meinung, Kokos-Palmen-Zucker gilt immer noch als ein Lebensmittel mit niedrigem GI.

Probleme beim Betrachten von GI

[Älteres Paar kocht zu Hause]

In den Vereinigten Staaten gibt es kein offizielles GI-Bewertungssystem. Die ADA merkt jedoch an, dass die GI-Nummern für bestimmte Lebensmittel je nach ihrer Herkunft unterschiedlich sind, und dies würde wahrscheinlich für Kokospalmenzucker gelten.

Laut dem Joslin Diabetes Center ist der GI nicht die beste Richtlinie für den Blutzuckerspiegel nach dem Essen.

Es gibt viele Faktoren, die den Prozess beeinflussen, einschließlich:

  • der Einzelne
  • der Inhalt des Essens
  • wie Essen zubereitet wird
  • Welche anderen Lebensmittel werden konsumiert?
  • die Geschwindigkeit der Verdauung

Daher rät der ADA, Kokospalmenzucker wie jeden anderen Süßstoff, einschließlich reinem Rohrzucker, zu behandeln. Es ist auch wichtig, die Anzahl der Kalorien und Kohlenhydrate enthalten, die es bei der Planung von Mahlzeiten enthält.

Menschen sollten immer die Nährwertkennzeichnung auf Kokospalmenzucker überprüfen. Dies liegt daran, dass Kokos-Palmenzucker andere Zutaten enthalten kann, einschließlich Rohrzucker, was bedeutet, dass sein GI viel höher ist als in einem Bewertungssystem angegeben.

Kokosnuss-Palmenzucker enthält Inulin

Inulin ist eine fermentierbare präbiotische Faser, die für Darmbakterien nützlich ist und die bei der Kontrolle von Zuckerspiegeln bei Typ-2-Diabetikern helfen kann.

Mindestens eine Forschungsstudie findet, dass Kokosnuss-Palmenzucker erhebliche Mengen an Inulin enthält.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass fermentierbare Kohlenhydrate helfen können, die Insulinsensitivität zu verbessern. Sie können auch einzigartige metabolische Effekte für diejenigen haben, die ein hohes Risiko für Diabetes haben.

Vorteile für Frauen mit Typ-2-Diabetes

Eine andere Studie stellt fest, dass Inulin für Frauen mit Typ-2-Diabetes einige Vorteile bietet, einschließlich Blutzuckerkontrolle und antioxidativen Status. Antioxidantien schützen den Körper vor Krankheiten und Schäden.

Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Ergebnisse weiter zu identifizieren und zu verstehen, um sie auf andere Populationen mit Typ-2-Diabetes auszuweiten.

Nährwert von Kokos-Palmen-Zucker

Kokosnuss-Palmenzucker enthält die gleiche Anzahl an Kalorien und Kohlenhydraten wie normaler Rohrzucker.

Kokos- und Rohrzucker enthalten außerdem:

  • Fructose, die ein Monosaccharid oder einzelner Zucker ist
  • Glucose, die ein Monosaccharid ist
  • Saccharose, die ein Disaccharid ist, das aus zwei Zuckern besteht: halbe Fructose, halbe Glucose

Der Anteil dieser Zucker ist jedoch bei Rohrzucker und Palmzucker unterschiedlich.

Fructosegehalt

Kokospalmenzucker und Rohrzucker enthalten fast die gleiche Menge an Fruktose, aber im Rohrzucker gibt es mehr reine Fruktose, was bei Diabetikern Probleme bereiten kann.

Saccharose, Fruktose und Glukose, die oft als "einfache Zucker" bezeichnet werden, sind auch essentielle Kohlenhydrate.

Saccharose ist Zucker, der in vielen Lebensmitteln üblich ist. Es ist eine natürliche Verbindung und gibt dem Körper Lebensenergie, kann aber in großen Mengen schädlich sein. Süßstoffe, die in verarbeiteten Lebensmitteln, Desserts und Getränken enthalten sind, enthalten die meisten Saccharose.

Wenn Saccharose erhitzt wird, zerfällt es zu Fructose und Glucose.

[Auswahl an Obst auf einem Holztisch]

Hohe Fruktosewerte finden sich in:

  • Früchte
  • Agavennektar oder -sirup
  • Maissirup mit hohem Fructosegehalt
  • Lebensmittel mit Zuckerzusatz

Hohe Glukosespiegel finden sich in:

  • Dextrose, auch bekannt als Traubenzucker oder Maiszucker
  • einige Früchte
  • Stärken wie Brot, Getreide und Nudeln
  • Lebensmittel mit Zuckerzusatz

Andere Nährstoffe in Kokosnuss-Palmenzucker gefunden

Kokosnuss-Palmzucker kann als eine bessere Option angesehen werden, da er einen höheren Nährwert hat als einige andere Zuckerarten.

Im Gegensatz zu Rohrzucker enthält es:

  • Eisen
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Kalium
  • andere wichtige Mineralien

Man sollte jedoch bedenken, dass Rohrzucker winzige Mengen dieser Nährstoffe enthält. Die meisten Menschen konsumieren nur wenige Teelöffel Kokos-Palmenzucker gleichzeitig, der eigentlich weniger als 2 Prozent aller Nährstoffe enthält.

Gesunde Vollwertkost liefert drastisch mehr dieser gleichen Nährstoffe für weniger Kalorien.

Fazit

Es gibt nicht genug ausreichende Forschung, um Behauptungen zu stützen, dass Kokospalmenzucker gesünder, besser oder anders als jeder andere Zucker für Blutzucker ist.

Während Kokoszucker Inulin enthält, kann es nicht genug enthalten, um den Blutzuckerspiegel signifikant zu beeinflussen. Darüber hinaus ist Kokos-Palmzucker ebenso kalorienreich wie Rohrzucker.

Kokosnusspalmenzucker scheint etwas vorteilhafter als normaler Zucker zu sein, wird aber immer noch in Maßen konsumiert. Daher sollten Personen mit Typ-2-Diabetes dieselben wie andere Zucker behandeln und sparsam verwenden, da sie trotz ihres möglicherweise niedrigeren GI immer noch den Blutzuckerspiegel erhöhen können.

Like this post? Please share to your friends: