Können Menschen mit Diabetes Wassermelonen essen?

Wie alle Früchte enthält Wassermelone viel natürlichen Zucker. Während Wassermelone in der Regel sicher für jemanden mit Diabetes ist, um als Teil ihrer Diät zu essen, wie viel und wie oft sie das tun können, hängt von mehreren Faktoren ab.

Menschen mit Diabetes sind sich der Notwendigkeit bewusst, sich über die richtigen Nahrungsmittel zu informieren, um einen stabilen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist ratsam, aber Obst enthält natürliche Zucker, und so kann es verwirrend sein herauszufinden, wie viel eine Person mit Diabetes essen kann.

Die American Diabetes Association empfiehlt, dass "es keine einzige ideale diätetische Verteilung von Kalorien unter Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen für Menschen mit Diabetes gibt, die Verteilung von Makronährstoffen sollte individualisiert werden, während die kalorien- und metabolischen Ziele im Auge behalten werden."

Es gibt keine einfache "Ja" – oder "Nein" -Antwort darüber, ob Früchte wie Wassermelonen für Menschen mit Diabetes gesund sind. In diesem Artikel betrachten wir die Ernährungs- und Gesundheitsvorteile von Wassermelonen sowie andere Faktoren, die eine Person mit Diabetes in Betracht ziehen sollte.

Gesundheitliche Vorteile

Wassermelone ist eine erfrischende, saftige Frucht und ist im Sommer eine gesunde und gesunde Nahrungsquelle. Aber was enthält es?

Frau, die ein Stück Wassermelone essend genießt

Wassermelone ist eine ausgezeichnete Quelle von Vitaminen und Mineralien, einschließlich:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Kalium
  • Magnesium
  • Vitamin B1 und B6
  • Ballaststoff
  • Eisen
  • Kalzium
  • Lycopin

Vitamin A hilft, das Herz, die Nieren und die Lungen richtig zu funktionieren. Es unterstützt auch die Sehkraft und die Augengesundheit. Eine 280 g-Portion Wassermelone liefert 31 Prozent der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin A.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans und fördert ein gesundes Immunsystem. Ein gutes Immunsystem kann Erkältungen und Infektionen reduzieren und bestimmte Arten von Krebs verhindern. Eine 280 g-Portion Wassermelone liefert 37% der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin C.

Eine Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist, wird das Verdauungssystem gut funktionieren lassen und dem Körper dabei helfen, Giftstoffe auszuspülen. Frucht ist oft reich an nützlichen Ballaststoffen.

Wassermelone ist mehr als 90 Prozent Wasser, was bedeutet, dass es eine gute Wahl für die Hydration ist. Magnesium und Kalium können außerdem die Blutzirkulation verbessern und die Nierenfunktion unterstützen. Eine Portion Wassermelone enthält etwa 170 Milligramm (mg) Kalium.

Wassermelone enthält auch eine nicht-essentielle Aminosäure namens Citrullin, die helfen kann, Bluthochdruck zu verhindern. Eine Diät, die regelmäßig Wassermelonen- oder Wassermelonenextrakt enthält, soll den Bluthochdruck davon abhalten, sich im Laufe der Zeit zu verschlechtern.

Wassermelone und glykämischer Index

Zwei Wassermelonen eine aufgeschnitten

Der glykämische Index (GI) ist ein Maß dafür, wie schnell Zucker aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangt. Je schneller dies geschieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Blutzuckerspiegel einer Person schnell ansteigt oder steigt.

Lebensmittel erhalten eine Zahl oder GI zwischen 1 und 100. Je höher die Zahl, desto schneller gelangt Zucker in den Blutkreislauf.

Wassermelone hat einen GI von 72 pro 100 g Portion. Jedes Nahrungsmittel mit einem GI von 70 oder mehr gilt als hoch. Aus diesem Grund sollten Menschen mit Diabetes sorgfältig überlegen, wie viel Wassermelone sie verbrauchen.

Darüber hinaus sollten Menschen, die Diabetes haben, versuchen, es mit einem gesunden Fett oder Protein, wie Nüsse oder Samen zu essen. Diese Kombination kann dazu beitragen, dass sie länger voll bleiben und den Einfluss auf ihren Blutzuckerspiegel senken.

Andere gute Früchte für Diabetes

Eine Person mit Diabetes sollte versuchen, eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen. Da der Zucker in Früchten natürlich vorkommt, müssen Menschen mit Diabetes ihn nicht so genau beobachten wie Zuckerzusatz.

Es ist jedoch immer noch wichtig zu wissen, wie viel Zucker und Kohlenhydrate in den Früchten gegessen werden. Ebenso wird empfohlen, nicht zu viel Obst zu essen, um zu vermeiden, dass der Blutzuckerspiegel steigt.

Es ist ratsam, Früchte mit einem niedrigeren Zucker- und Kohlenhydratgehalt zu wählen und auf zuckerhaltige Flüssigkeiten wie Fruchtsäfte und Smoothies zu achten.

Im Allgemeinen haben Früchte mit einem niedrigeren Kohlenhydratgehalt einen niedrigeren GI, so dass eine Person mit Diabetes mehr essen kann.

Früchte mit einem niedrigen GI beinhalten:

  • Pflaumen – GI 24
  • Grapefruits – GI 25
  • Pfirsiche – GI 28
  • Aprikosen – GI 34
  • Birnen -GI 37

Ausblick

Wassermelone kann für eine Person mit Diabetes viele gesundheitliche Vorteile bieten, solange sie in Maßen konsumiert wird und die Aufmerksamkeit auf die anderen Nahrungsmittel gerichtet wird, die daneben gegessen werden.

Wenn Sie mit einem Arzt sprechen, können Sie feststellen, wie viel Zucker eine Person in ihrer Ernährung zu sich nimmt und wie viel sie essen sollte und welche Lebensmittel am besten für eine Diabetikerdiät geeignet sind.

Like this post? Please share to your friends: