Könnte Blaubeeressig Speicherverlust angehen?

Wissenschaftler könnten eine mögliche neue Behandlung für Demenz in Form von Blaubeeressig entdeckt haben. In der aktuellen Studie zeigen Forscher, wie das fermentierte Produkt das Kurzzeitgedächtnis bei Mäusen mit Amnesie verbessert.

Blaubeeressig

Demenz ist eine der am schnellsten wachsenden Gesundheitslasten auf der ganzen Welt. Eine Person entwickelt die Krankheit alle 3 Sekunden.

Es wird geschätzt, dass weltweit 50 Millionen Menschen mit Demenz leben. Bis 2050 wird diese Zahl voraussichtlich 131,5 Millionen erreichen.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz und macht etwa 60-80 Prozent aller Fälle aus. Es ist durch Lern- und Gedächtnisprobleme gekennzeichnet und betrifft allein in den Vereinigten Staaten etwa 5,5 Millionen Erwachsene.

Schockierende Statistiken wie diese unterstreichen den verzweifelten Bedarf nach neuen Wegen zur Vorbeugung und Behandlung von Demenz.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass einige natürliche Verbindungen, wie die in Blaubeeren, dazu beitragen können, den mit Demenz verbundenen Gedächtnisverlust zu reduzieren.

Wie die Forscher der jüngsten Studie – einschließlich Beong Ou Lim von der Konkuk University in der Republik Korea – zeigen, hat die Forschung gezeigt, dass die Fermentation die Bioaktivität von Naturstoffen erhöhen kann.

Sie schreiben: "Fermentierte Produkte wie Essig können die phenolischen Verbindungen konservieren, die während der Lebensmittelverarbeitung leicht oxidieren und von Faktoren wie Reife, Lagerung und Verarbeitung beeinflusst werden."

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren versuchten Lim und seine Kollegen herauszufinden, ob Essig aus Heidelbeeren den Gedächtnisverlust wirksam reduzieren könnte.

Das Team veröffentlichte kürzlich seine Ergebnisse in der.

Kurzzeitgedächtnis verbessert in Mäusen

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, induzierten die Wissenschaftler bei Mäusen eine Amnesie, indem sie ihnen ein Medikament namens Scopolamin verabreichten. Die Mäuse erhielten dann 1 Woche lang jeden Tag 120 Milligramm pro Kilogramm Heidelbeeressig oder 120 Milligramm pro Kilogramm Blaubeerenextrakt.

Das Team fand heraus, dass die Mäuse, denen der Blaubeeressig gegeben wurde, eine Verringerung des Acetylcholin-Abbaus in ihren Gehirnen zeigten. Niedrige Konzentrationen von Acetylcholin wurden in den Gehirnen von Menschen mit Alzheimer-Krankheit identifiziert, bemerken die Autoren.

Die Studie zeigte auch, dass Blaubeeressig zu einem Anstieg des im Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktors in den Mäusen führte, einem Protein, das eine Rolle beim Wachstum und der Erhaltung von Nervenzellen spielt.

Die Forscher untersuchten das Gedächtnis der Mäuse mit Y-Labyrinth-Tests und Vermeidungstests. Sie fanden heraus, dass der Blaubeeressig zu besseren Ergebnissen in beiden Tests führte, die, wie sie sagen, sein Potenzial zur Steigerung des Kurzzeitgedächtnisses zeigt.

Zu den möglichen Auswirkungen ihrer Ergebnisse kommentieren die Forscher:

"BV [Blaubeeressig] kann ein vielversprechendes funktionelles Material oder Lebensmittel für die Schutzmittel von Amnesie-bedingten kognitiven Beeinträchtigungen sein."

Das Team stellt jedoch fest, dass weitere Studien notwendig sind, um zu bestätigen, ob Blaubeeressig Gedächtnisprobleme bei Menschen mit Demenz verbessern kann.

Like this post? Please share to your friends: