Könnte dein Hund dir Norovirus geben?

Norovirus ist die führende Ursache für lebensmittelbedingte Erkrankungen in den USA. Sie können auch von infizierten Personen und kontaminierten Oberflächen einfangen. Jetzt wirft neue Forschung die Frage auf, ob Menschen es von Hunden fangen können.

Hund und junges Mädchen

Im Tierarzt Sarah Caddy und Kollegen erklären, wie sie festgestellt haben, dass einige Hunde eine Immunantwort auf das Humannorovirus auslösen können – ein starker Hinweis darauf, dass sie von dem Virus infiziert wurden.

Caddy, die an ihrer Doktorarbeit an der University of Cambridge und am Imperial College London in Großbritannien arbeitet, sagt:

"Wir haben auch bestätigt, dass sich menschliches Norovirus an die Zellen des Kanindarms binden kann, was der erste Schritt ist, der für die Infektion von Zellen erforderlich ist."

Zusammen mit dem Beweis, dass in Europa aus europäischen Hunden ein humanes Norovirus isoliert wurde, geben die Befunde Anlass zur Sorge, dass Menschen den Käfer von Tieren fangen könnten.

Norovirus ist eine führende Ursache von Gastroenteritis oder "Magen-Darm-Grippe", Erbrechen und Diarrhoe bei Erwachsenen und Kindern verursachen. Es ist sehr ansteckend und kann jeden anstecken. Sie können es von einer infizierten Person, kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser oder kontaminierten Oberflächen fangen.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist in den USA jeder Jahr-Norovirus für 19-21 Millionen Fälle von akuter Gastroenteritis verantwortlich und trägt zu 570-800 Todesfällen bei, hauptsächlich bei kleinen Kindern und älteren Menschen.

Humane Norovirus-Partikel können an Darmgewebe des Hundes binden

Für ihre Studie verwendeten Caddy und Kollegen nicht-infektiöse menschliche Norovirus-Partikel, die nur die äußere Proteinhülle des Käfer oder Capsid umfassten. Das Capsid ist der Teil des Virus, der an Wirtszellen bindet. Capside allein können keine Infektion verursachen, weil ihnen die interne Maschinerie des Virus fehlt.

Das Team untersuchte die Fähigkeit von Kapsiden, an Gewebeproben von Hundeinneren in Reagenzgläsern zu binden. Sie fanden Hinweise darauf, dass sieben verschiedene Stämme von humanem Norovirus möglicherweise an das Magen-Darm-Gewebe des Hundes binden können. Dies deutet darauf hin, "dass eine Infektion zumindest theoretisch möglich ist", bemerken sie.

Die Forscher führten auch andere Tests durch, um herauszufinden, ob Hunde Humannorovirus tragen können.

Während sie in Stuhlproben von 248 Hunden (einschließlich Durchfallerkrankungen) keine Spuren von Viren fanden, fanden sie bei 43 von 325 Hunden in Blutproben Hinweise auf Antikörper gegen humanes Norovirus.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob humanes Norovirus klinische Erkrankungen bei Hunden verursachen kann. Die Studie fand keinen Beweis dafür, dass Hunde in ausreichender Menge Menschen infizieren können. Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass andere Studien nur wenige vorgeschlagen haben, da 18 Viruspartikel eine Infektion beim Menschen verursachen können.

Es gibt auch wenig Beweise dafür, dass Hunde oder Tiere an der Verbreitung von Norovirusamang-Menschen beteiligt sind, wenn große Ausbrüche auftreten, wie auf Kreuzfahrtschiffen und in Krankenhäusern.

Beweise aus dieser Studie sind ausreichend, um weitere Untersuchungen zu rechtfertigen

Dennoch kommen die Autoren zu dem Schluss, dass ihre Studie genügend Beweise für eine weitere Untersuchung darüber liefert, ob das menschliche Norovirus in nichtmenschlichen Tieren überleben und sich von dort auf Menschen ausbreiten kann.

Caddie sagt, dass sie Interesse an der Studie durch ihre Erfahrung als Kleintierarzt und Hundebesitzer hatte. Sie sagt in ihrer Praxis, Hundebesitzer fragen sie oft, ob ihre Hunde Infektionen auf sie übertragen können oder ob sie sie an ihre Haustiere weitergeben können. Sie fügt hinzu:

"Es gibt eine Menge anekdotischer Fälle von Hunden und Menschen im gleichen Haus, die gleichzeitig Gastroenteritis haben, aber in diesem Bereich wird sehr wenig strenge wissenschaftliche Forschung durchgeführt.

Bis keine definitiven Daten vorliegen, sollten vernünftige Hygienevorkehrungen gegen Haustiere getroffen werden, besonders wenn Gastroenteritis bei Menschen oder Hunden in Haushalten vorhanden ist. "

Inzwischen hat kürzlich erfahren, dass sich in den USA ein arzneimittelresistenter Darmerkranker ausbreitet. Der ACDC-Bericht legt nahe, dass eine multiarzneimittelresistente Linie von – einem Virus, der jedes Jahr in den USA eine halbe Million Diarrhoe-Fälle verursacht – bei infizierten Reisenden in das Land eindringt und eine Reihe von Ausbrüchen verursacht.

Like this post? Please share to your friends: