Könnte Essen Joghurt Entzündung reduzieren?

Kann eine Mahlzeit mit einer Portion Joghurt helfen, Entzündungen zu reduzieren? Laut einer neuen Studie lautet die Antwort "Ja". Die Autoren glauben, dass Joghurt könnte uns vor den schädlichen Nebenprodukten der Darmbakterien schützen.

Joghurt neben Obst

Entzündung ist ein heißes Thema im Moment. Es spielt eine Rolle in einer Vielzahl von Zuständen, einschließlich Psoriasis und Ekzemen.

Es wurde auch mit einigen weniger offensichtlichen Zuständen wie Alzheimer und Diabetes in Verbindung gebracht, und es kann sogar bei einigen psychischen Krankheiten wie Depressionen und Schizophrenie eine Rolle spielen.

Insgesamt ist eine Entzündung keine schlechte Sache. In der Tat ist es die Art und Weise, wie sich der Körper selbst schützt. Es ist die erste Verteidigungslinie im angeborenen Immunsystem.

Wenn die Entzündung jedoch länger andauert als notwendig, wird sie zum Problem – der Körper greift im Wesentlichen selbst an.

Obwohl es eine Reihe von pharmazeutischen Entzündungshemmern gibt, haben sie alle Nachteile, und es ist nicht ideal, wenn sie auf irgendeinem Medikament langfristig sind. Das Rennen findet also statt, um sicherere, natürlichere Alternativen zu finden.

Könnte Molkerei die Antwort sein?

Im Laufe der Jahre gab es viele Diskussionen über Milchprodukte und ihre Rolle bei Entzündungen. Einige glauben, dass es entzündungshemmend ist, während andere das Gegenteil sagen.

Auf der Suche nach einer definitiven Antwort stellten Forscher von der Universität von Wisconsin-Madison den Joghurt auf die Probe. Die Studie wurde von Brad Bolling, einem Assistenzprofessor für Lebensmittelwissenschaften, geleitet. In Bezug auf die Milchwirtschaftsdebatte sagt er:

"Es hat im Laufe der Jahre einige gemischte Ergebnisse gegeben, aber [ein kürzlich erschienener Artikel] zeigt, dass die Dinge mehr auf entzündungshemmende Mittel gerichtet sind, insbesondere für fermentierte Milchprodukte."

Zu diesem Zeitpunkt, bevor wir uns den Details zuwenden, ist es erwähnenswert, dass die Forschung vom National Dairy Council finanziert wurde. Sie sind eine Non-Profit-Organisation, die vom nationalen Molkerei-Check-off-Programm des US-Landwirtschaftsministeriums unterstützt wird, dessen Ziel es ist, Milchprodukte zu fördern.

Die Forschung wird jedoch in zwei Papieren vorgestellt, die im Peer-Review-Verfahren und im.

Darmbakterien und Endotoxine

Es wird angenommen, dass Joghurt die Entzündung durch Verbesserung der Integrität der Darmschleimhaut reduziert. Und durch die Stärkung dieser Gewebeschicht können Endotoxine – die von Darmbakterien produziert werden – nicht in den Blutkreislauf gelangen und Entzündungen fördern.

Um den potenziellen Nutzen von Joghurt auf Entzündungen zu untersuchen, rekrutierten sie im ersten Experiment der Wissenschaftler 120 prämenopausale Frauen, von denen die Hälfte fettleibig war.

Die Hälfte der Teilnehmer wurde gebeten, 12 Unzen fettarmen Joghurt jeden Tag für 9 Wochen zu essen, während die anderen aßen statt Milchpudding statt.

Während des Experiments nahmen die Forscher zu verschiedenen Zeitpunkten Blutproben und bewerteten sie auf Biomarker von Endotoxinen und Entzündungen.

Die Ergebnisse, die im Dezember 2017 veröffentlicht wurden, zeigten, dass einige Entzündungsmarker – wie TNF-alpha – bei den Joghurtfressern signifikant reduziert waren.

Das zweite Papier, das kürzlich in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, konzentriert sich auf einen anderen Teil derselben Studie. Zu Beginn und am Ende der 9-wöchigen Studie erhielten die Frauen eine kalorienreiche Mahlzeit.

Diese Herausforderung war darauf ausgelegt, ihren Stoffwechsel durch Überladung mit einem fettreichen, kohlenhydratreichen Frühstück zu stressen. Die Hälfte begann das Festmahl mit einer Portion Joghurt, während die andere Hälfte mit einem Milchpudding begann.

Bolling erklärt den Inhalt der Mahlzeit Herausforderung, sagte: "Es war zwei Wurst Muffins und zwei Rösti, für insgesamt 900 Kalorien. Aber jeder schaffte es. Sie hatten gefastet", fährt er fort, "und sie waren ziemlich hungrig . "

Tests über die folgenden Stunden – da die Mahlzeit verdaut wurde – zeigten, dass die Joghurtesser signifikante Reduktionen bestimmter Endotoxinmarker aufwiesen. Die Forscher stellten auch fest, dass bei adipösen Teilnehmern die Glukosewerte nach der Mahlzeit in der Joghurtgruppe schneller abfielen, was einen verbesserten Glukosestoffwechsel zeigt.

"Essen 8 Unzen fettarmer Joghurt vor einer Mahlzeit ist eine machbare Strategie, um nach dem Essen Stoffwechsel zu verbessern und kann somit dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-und Stoffwechselerkrankungen zu reduzieren."

Ruisong Pei, Postdoktorand

Die zukünftige Arbeit der Wissenschaftler wird sich darauf konzentrieren, zu verstehen, welche Verbindungen in Joghurt diese positiven Auswirkungen haben.

Wie Bolling sagt: "Letztendlich möchten wir, dass diese Komponenten in Lebensmitteln optimiert werden, insbesondere in medizinischen Situationen, in denen es wichtig ist, Entzündungen durch die Nahrung zu hemmen. Wir halten dies für einen vielversprechenden Ansatz."

Die Forschung zu diesem Thema ist jedoch relativ neu, daher müssen die Ergebnisse repliziert werden, bevor wir alle auf Joghurt-basierte Vorspeisen umstellen.

Like this post? Please share to your friends: