Könnte Mundwasser Sie von Diabetes gefährden?

Für viele von uns ist zweimal täglich ein Schluck Mundwasser Teil unserer Mundhygiene. Nach einer neuen Studie könnte diese scheinbar nützliche Praxis jedoch ein überraschendes Gesundheitsrisiko darstellen: Die Verwendung von Mundwasser könnte das Diabetesrisiko erhöhen.

eine Frau mit Mundwasser

Forscher vermuten, dass die zweimal tägliche Mundspülung "freundliche" Mundbakterien zerstört, die wiederum den Blutzuckerstoffwechsel verändern und Diabetes fördern können, insbesondere für Menschen, die bereits ein hohes Risiko für die Erkrankung haben.

Co-Autor der Studie Rakesh P. Patel – von der Abteilung für Pathologie und Zentrum für Freie Radikale Biologie an der Universität von Alabama in Birmingham – und Kollegen haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht.

Es wird geschätzt, dass rund 30,3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an Diabetes leiden, ein Zustand, der durch einen hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist.

Weitere 84,1 Millionen Erwachsene in den USA haben Prädiabetes, wobei die Blutzuckerspiegel höher als normal sind, aber nicht hoch genug sind, um eine Diabetesdiagnose zu rechtfertigen.

Übergewicht ist einer der größten Risikofaktoren für Diabetes. Laut der neuen Studie könnte die einfache Anwendung von Mundwasser dieses Risiko verschlimmern.

Das Diabetesrisiko stieg um 55 Prozent

Die Wissenschaftler kamen zu ihren faszinierenden Ergebnissen, indem sie die Daten von 1.206 übergewichtigen oder adipösen Erwachsenen im Alter von 40-65 Jahren analysierten. Alle Erwachsenen waren Teil der Long-Study-Studie für übergewichtige Erwachsene in San Juan und waren zu Beginn der Studie frei von Diabetes und schweren kardiovaskulären Erkrankungen.

Im Rahmen der Studie wurden die Teilnehmer gefragt, wie oft sie mit Mundwasser behandelt wurden. Insgesamt gaben 43 Prozent der Probanden an, mindestens einmal täglich Mundwasser zu sich zu nehmen, während 22 Prozent sagten, sie hätten es mindestens zweimal täglich benutzt.

Im Durchschnitt von 3 Jahren Follow-up überwacht das Team die Entwicklung von Prädiabetes oder Diabetes bei den Teilnehmern. Insgesamt wurden 945 Probanden in die abschließende Analyse einbezogen.

Verglichen mit Teilnehmern, die kein Mundwasser zu sich nahmen, hatten diejenigen, die mindestens zweimal täglich eine Mundspülung berichteten, eine um 55 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, über 3 Jahre Diabetes oder Diabetes zu entwickeln.

Es gab keinen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Mundwasser weniger als zweimal pro Tag und dem Risiko von Prädiabetes oder Diabetes, berichten die Forscher.

Diese Befunde blieben bestehen, nachdem eine Reihe möglicher Störfaktoren berücksichtigt wurden, darunter Ernährung, Mundhygiene, Schlafstörungen, Medikamentengebrauch, Nüchternglukosespiegel, Einkommen und Bildungsniveau.

Patel und Kollegen kommentieren ihre Erkenntnisse folgendermaßen:

"Häufige regelmäßige Anwendung von rezeptfreien Mundwasser war mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Prädiabetes / Diabetes in dieser Bevölkerung verbunden."

Mundwasser kann "gute" Mundbakterien zerstören

Viele Mundwässer enthalten antibakterielle Verbindungen – wie Chlorhexidin -, die Bakterien abtöten, um Zahnfleischentzündungen, Karies und anderen Mundgesundheitszuständen vorzubeugen.

Patel und seine Kollegen vermuten, dass diese Verbindungen auch "gute" Bakterien im Mund zerstören, die für die Bildung von Stickoxid wichtig sind, einer chemischen Verbindung, die hilft, Insulin zu regulieren – das Hormon, das den Blutzuckerspiegel steuert.

Daher könnte die Zerstörung dieser nützlichen Bakterien die Entwicklung von Diabetes fördern.

Angesichts der Tatsache, dass mehr als 200 Millionen Menschen in den USA Mundwasser verwenden, könnten diese jüngsten Ergebnisse Anlass zur Sorge geben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Studie rein beobachtend ist.

Patel und Kollegen sagen, dass weitere Forschung erforderlich ist, um festzustellen, ob ein scheinbar unschuldiges Mundhygiene-Produkt wirklich ein Risikofaktor für Diabetes ist.

Like this post? Please share to your friends: