Könnte Testosteron-Therapie Männer mit Typ-2-Diabetes profitieren?

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…3/index.html Männer mit Typ – 2 – Diabetes und niedrigen Testosteronspiegeln können laut einer Studie, die in Deutsch:.

[Fettgewebe]

Der leitende Autor Dr. Paresh Dandona von der Medizinischen Fakultät der Jacobs School of Medicine and Biomedical Sciences an der University of Buffalo (UB), NY, und seine Mitautoren wussten bereits, dass niedrige Testosteronspiegel mit einer signifikant verringerten Insulinsensitivität einhergehen.

Im Jahr 2004 zeigten sie einen Zusammenhang zwischen niedrigen Testosteronspiegeln und Typ-2-Diabetes.

Sechs Jahre später erweiterten sie dies auf Fettleibigkeit. In einer Studie mit mehr als 2.000 Männern beobachteten sie, dass 33% der Teilnehmer mit Typ-2-Diabetes, ob fettleibig oder nicht, einen niedrigen Testosteronspiegel hatten, ebenso wie 25% der nicht-diabetischen, übergewichtigen Männer.

Im Jahr 2012 fand das Team heraus, dass Teenager mit Fettleibigkeit 50% weniger Testosteron als ihre mageren Kollegen haben.

Die Forscher hatten Fettleibigkeit auch mit oxidativem Stress und Entzündungen in Verbindung gebracht. Es ist bekannt, dass Entzündungsmediatoren die Insulinsignalisierung stören.

Testosteron: entzündungshemmend und insulinsensibilisierend?

In der vorliegenden Studie stellte das Team die Hypothese auf, dass Testosteron ein entzündungshemmendes und insulinsensibilisierendes Mittel sein könnte, da es seit einiger Zeit bekannt ist, dass Testosteron Adipositas reduziert und die Skelettmuskulatur erhöht.

Die Teilnehmer waren 94 Männer mit Typ-2-Diabetes, von denen 44 einen niedrigen Testosteronspiegel hatten.

Vor der Behandlung exprimierten diejenigen mit niedrigen Testosteronspiegeln signifikant niedrigere Mengen an Insulin-signalisierenden Genen und verminderte Insulinempfindlichkeit.

Die Männer mit niedrigem Testosteron wurden randomisiert, um eine Testosteron-Injektion oder ein Placebo jede Woche für 24 Wochen zu erhalten.

Testosteron änderte nicht das Körpergewicht der Männer, aber es gab eine Reduktion des gesamten Körperfettes von 3 Kilogramm (mehr als 6 Pfund), während die Muskelmasse um den gleichen Betrag zunahm.

Es gab auch einen dramatischen Anstieg der Insulinsensitivität, was durch einen Anstieg der Aufnahme von Glukose durch Gewebe um 32% als Reaktion auf Insulin und einen ähnlichen Anstieg der Expression der Hauptgene, die die Insulin-Signalisierung vermitteln, demonstriert wurde. Die Nüchternglukosespiegel nahmen ebenfalls signifikant um 12 Milligramm pro Deziliter ab.

Der Hämoglobin-A1C-Spiegel (HbA1c) der Patienten ging nicht zurück – ein notwendiger Indikator dafür, dass Testosteron helfen kann, Diabetes zu kontrollieren. Dr. Dandona ist jedoch der Ansicht, dass in längerfristigen Studien eine signifikante Verbesserung von HbA1c beobachtet werden könnte.

Könnte Testosteron ein metabolisches Hormon sein?

Dr. Dandona sagt, dies sei der erste eindeutige Beweis dafür, dass Testosteron ein Insulinsensibilisator und damit ein Stoffwechselhormon ist.

Er addiert:

"Testosteron-Behandlung für Männer, wo angezeigt, wird die sexuelle Funktion verbessern und Skelettmuskelkraft und Knochendichte erhöhen."

Für zukünftige Studien sind die UB-Forscher interessiert, wie die Testosteron-Behandlung die Insulinresistenz und -entzündung in bestimmten Patientenpopulationen, wie solchen mit chronischem Nierenversagen und Hypogonadismus, beeinflussen kann.

Dr. Dandona und seine Kollegen haben zuvor berichtet, dass 2 von 3 Männern mit Typ-2-Diabetes, Männer, die eine chronische Nierenerkrankung haben, auch niedrige Testosteronspiegel haben. Bei Dialysepatienten haben bemerkenswerte 90% einen niedrigen Testosteronspiegel.

kürzlich berichtet, dass das Essen von mehr hausgemachten Lebensmitteln das Risiko von Typ-2-Diabetes reduzieren kann.

Like this post? Please share to your friends: