Könnte Vitamin B-3 dazu beitragen, Melanome zu verhindern?

In einem neuen Bericht behaupten die Forscher, dass Nikotinamid möglicherweise das Melanom – die tödlichste Form von Hautkrebs – verhindern kann, und sie sagen, dass es zu diesem Zweck in klinischen Studien getestet werden sollte.

Vitamin B3 ergänzt

Nicotinamid, auch als Niacinamid bezeichnet, ist eine Form von Vitamin B-3 oder Niacin. Es ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich Milch, Eier, Fisch, grünes Gemüse und mageres Fleisch vorhanden. Es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Nicotinamid ist bereits als wirksames cholesterinsenkendes Medikament anerkannt und wird auch zur Vorbeugung und Behandlung von Pellagra, einer durch Niacinmangel verursachten Krankheit, eingesetzt.

Die neue Studie – durchgeführt von Prof. Gary Halliday von der Universität Sydney in Australien und Kollegen – legt nahe, dass Nikotinamid auch Melanomen vorbeugen kann, insbesondere bei Menschen, die ein hohes Risiko für diese Krankheit haben.

Prof. Halliday und sein Team berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Melanom ist eine Form von Hautkrebs, die in Melanozyten beginnt. Dies sind Hautzellen, die ein Pigment namens Melanin produzieren, das die tieferen Hautschichten vor den schädlichen Auswirkungen der ultravioletten (UV) Strahlung schützt.

Laut der American Cancer Society werden in den USA in diesem Jahr 87.110 neue Fälle von Melanomen diagnostiziert, und etwa 9.730 Menschen werden an der Krankheit sterben.

Die Exposition gegenüber UV-Strahlung gilt als Schlüsselrisikofaktor für Melanome; Es schädigt die DNA in den Hautzellen. Diese DNA-Schädigung kann dazu führen, dass die Hautzellen außer Kontrolle geraten, was zu Krebs führen kann.

Nicotinamid erhöht die DNA-Reparatur der Haut

Während Sonnenschutz zur Hautkrebsprävention weithin empfohlen wird, sagen Prof. Halliday und das Team, dass die Vorteile von Sonnencreme für die Prävention von Melanomen "nicht schlüssig" sind.

"Diese widersprüchlichen Ergebnisse können aus einer unzureichenden Anwendung und Anwendung von Sonnenschutzmitteln und einer erhöhten Motivation zum Sonnenbaden resultieren, solange Sonnenschutzmittel angewendet werden", schreiben die Autoren.

Die Forscher sagen jedoch, dass es eine Reihe anderer Wirkstoffe gibt, die vielversprechend für die Prävention von Melanomen sind – von denen Nicotinamid ist.

Für ihre Forschung haben Prof. Halliday und seine Kollegen zahlreiche Studien über die Auswirkungen von Nikotinamid auf Melanom-Krebszellen untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Vitamin ein wirksamer Kandidat für die Prävention sein kann, insbesondere für Patienten mit hohem Melanomrisiko.

Das Team führt eine Fülle von Untersuchungen an, die zeigen, wie Nikotinamid die Haut vor den schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlung schützen kann. Zum Beispiel haben Studien in humanen Zelllinien gezeigt, dass Nikotinamid die DNA-Reparatur als Reaktion auf UV-Exposition verstärken kann.

Die Forschung hat auch gezeigt, dass das Vitamin Immunsuppression und Entzündungen reduzieren kann, die beide zur Krebsentwicklung beitragen.

"Nikotinamid füllt die Energiespeicher der Zellen auf, die durch UV-Strahlung erschöpft sind. Diese zusätzliche Energie ermöglicht es den Zellen, DNA-Schäden effizienter zu reparieren und hilft, die immunsuppressive Wirkung des Sonnenlichts auf die Haut zu reduzieren", so Co-Autor Prof. Diona Damian, ebenfalls von der Universität von Sydney, erzählte.

Vor diesem Hintergrund stellt das Team die Hypothese auf, dass Nikotinamid das Melanomrisiko verringern könnte.

Klinische Studien sind gerechtfertigt

In ihrer Übersichtsarbeit diskutieren Prof. Halliday und seine Kollegen die Ergebnisse der Studie "Oral Nicotinamide zur Reduktion von aktinischem Krebs", einer klinischen Phase-III-Studie mit Nicotinamid zur Prävention von nicht-melanozytären Hauttumoren (NMSCs).

An der Studie nahmen 386 Teilnehmer teil, bei denen in den letzten 5 Jahren mindestens zwei Hautkrebsarten ohne Melanom diagnostiziert worden waren.

Die Teilnehmer wurden randomisiert einer von zwei Gruppen zugeteilt: Eine Gruppe nahm über einen Zeitraum von 12 Monaten 500 Milligramm Nikotinamid täglich ein, während die andere Gruppe ein Placebo erhielt.

Im Laufe der 12 Monate wurde die Entwicklung von neuen, nicht-melanozytären Hauttumoren bei Probanden, die Nikotinamid einnahmen, um 23 Prozent niedriger als bei Patienten, die ein Placebo einnahmen.

Während diese Studie nicht in der Lage war, die Auswirkungen von Nikotinamid auf Melanom zu untersuchen – aufgrund von wenigen Fällen der Krankheit bei den Teilnehmern – sagen Prof. Halliday und Team, dass die Ergebnisse empfehlen, klinische Studien durchzuführen, um zu beurteilen, wie das Vitamin dagegen stehen kann tödlicher Hautkrebs.

"Um die Melanom-Inzidenz beurteilen zu können, müsste die Kohorte Individuen mit hohem Melanom-Risiko rekrutieren, zum Beispiel solche mit einem früheren Melanom, oder solche mit einer genetischen Anfälligkeit, Melanome zu entwickeln", bemerken die Autoren.

"Die Studie wurde auch über einen Zeitraum von 12 Monaten durchgeführt", fügen sie hinzu, "und es ist wahrscheinlich, dass eine längere Probezeit und eine viel größere Studienkohorte notwendig ist, um die Häufigkeit von Melanomen, die viel seltener sind, angemessen zu beurteilen als NMSCs. "

Zum Abschluss ihrer Überprüfung sagen Prof. Halliday und sein Team:

"Basierend auf aktuellen klinischen Nachweisen der Verwendung von NAM [Nikotinamid] in NMSC und frühen in-vitro-Studien mit Melanozyten und Melanomzellen sind nun randomisierte, placebokontrollierte Studien zur Bestimmung der Wirksamkeit und Sicherheit von NAM zur Melanomprävention in Risikopatienten. "

In der Zwischenzeit betonen die Forscher, dass Nikotinamid nicht als Alternative zu den aktuellen Sonnenschutzmaßnahmen angesehen werden sollte.

"Nicotinamid sollte nur in Kombination mit sensibler Sonnenaktivität, Sonnencreme und Sonnenschutzkleidung und nur bei Personen mit besonders hohem Hautkrebsrisiko als zusätzliche Maßnahme eingesetzt werden", sagte Prof. Damian.

Like this post? Please share to your friends: