Koffein kann Blutdruckbehandlung und Diagnose erschweren

Wenn Sie innerhalb der nächsten zwei Tage einen Blutdrucktest durchführen möchten, sollten Sie den Kaffee lieber nicht trinken. Forschungsergebnisse, die in der Studie veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass Patienten, die gelegentlich eine Tasse trinken, die Wirkung von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks verringern können.

[Kaffee und Bohnen]

Kaffee ist auf der ganzen Welt beliebt. In den Vereinigten Staaten trinken mehr als 50 Prozent der Menschen Kaffee und geben jährlich rund 40 Milliarden Dollar für das Getränk aus.

Studien zeigen, dass koffeinhaltiger Kaffee den Blutdruck akut steigern kann, entkoffeinierter Kaffee hingegen nicht. Koffein scheint ein wichtiger Faktor bei der Beeinflussung des Blutdrucks zu sein, und Experten vermuten, dass dies auch ein Auslöser für kardiovaskuläre Ereignisse ist.

Es wird jedoch nicht angenommen, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee und Koffein konsumieren, einem solchen Risiko ausgesetzt sind, da sie eine Toleranz entwickeln. Dies legt nahe, dass die Intervalle, in denen Menschen Kaffee trinken, von einiger Bedeutung sind.

Für gelegentliche und nicht für normale Konsumenten könnte es jedoch eine andere Geschichte sein.

Wie beeinflusst Kaffee einen Blutdrucktest?

Ein Team der Western University und des Lawson Health Research Institutes in London, Ontario, Kanada, hat überraschende Ergebnisse erzielt, als sie die Wirkung von gelegentlichem Kaffeekonsum auf den Blutdruck und insbesondere den Einfluss des Kaffeekonsums auf die Wirkung von Kalziumantagonisten untersuchten.

Kalziumkanalblocker sind eine Art von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks. Sie werden häufig für Patienten mit Bluthochdruck verschrieben. Kalziumkanalblocker wie Felodipin entspannen und erweitern die Blutgefäße und erleichtern so den Blutfluss. Auf diese Weise reduzieren sie den Blutdruck.

Unter der Leitung von Dr. David Bailey, einem Lawson Scientist und Forscher an der Western School of Medicine and Dentistry in Schulich, wollte das Team herausfinden, was mit dem Blutdruck passieren würde, wenn eine Person lange genug auf Koffein verzichten würde, um das Koffein aus dem Blut zu eliminieren.

Sie erwarteten einen höheren Blutdruck beim nächsten Mal, wenn eine Person Kaffee trank, weil die Beseitigung von Koffein und die anschließende erneute Einnahme die drucksenkende Wirkung von Felodipin aufheben konnte.

Kaffeetrinken nach einer Pause erhöht den Blutdruck

Um ihre Theorie zu testen, luden sie 13 Menschen mit einem durchschnittlichen Alter von 52 Jahren mit normalem Blutdruck ein, an einem Experiment teilzunehmen.

Sie führten drei Tests an den Probanden durch, die zeitlich um eine Woche getrennt waren. Vor jedem Test konsumierten die Menschen 48 Stunden lang keinen Kaffee, koffeinhaltige Produkte oder andere Gegenstände wie Alkohol, Grapefruit, Marmelade, Tabak und Medikamente.

Im Abstand von einer Woche nahmen die Teilnehmer dann folgendes und dann wurde der Blutdruck gemessen:

  • Zwei 300 Milliliter Tassen schwarzen Kaffee
  • Die maximal empfohlene Dosis von Felodipin (10 mg)
  • Der Kaffee und eine Dosis Felodipin.

Die Ergebnisse zeigten, dass, nachdem die Teilnehmer nur 2 Tage lang Kaffee mieden, genügend Koffein aus dem Körper ausgeschieden wurde, so dass der Blutdruck bei der nächsten Einnahme von Kaffee stieg.

Nach nur einer Tasse Kaffee erfuhren die Teilnehmer der reinen Kaffee-Gruppe den größten Blutdruckanstieg. Der Blutdruck stieg innerhalb einer Stunde nach dem Trinken des Kaffees an und dauerte mehrere Stunden.

Die Kombination von Kaffee mit Felodipin führte zu einem höheren Blutdruck als die Einnahme von Felodipin. Dies könnte daran liegen, dass das Koffein die positive Wirkung des Medikaments auf die Blutgefäße blockiert, sagen die Forscher.

Sie stellen fest, dass eine Tasse Kaffee am Morgen die Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck oder Bluthochdruck beeinflussen könnte.

"Selbst eine Tasse Kaffee, die eine relativ geringe Menge Koffein enthielt, beeinträchtigte die blutdrucksenkende Wirkung dieses Medikaments bei der empfohlenen Höchstdosis erheblich. Wenn Sie die Wirkung des Kaffees überwinden wollten, mussten Sie die Dosis dieses Antikoagulans verdoppeln. hypertensive Droge, die das Risiko unerwünschter übermäßiger Drogenwirkungen erhöhen könnte, besonders während der Zeit, wenn Kaffee nicht verbraucht wird. "

Dr. David Bailey

Dr. Bailey ist besorgt, dass, wenn ein Patient Kaffee trinkt, kurz bevor er seinen Arzt aufsuchen würde, dies die Diagnose und Behandlung erschweren könnte. Der akute Anstieg des Blutdrucks könnte zu einer Überdosierung von Antihypertensiva führen.

Er weist darauf hin, dass zwischen 15 und 20 Prozent der Menschen, die Kaffee trinken, dies nur gelegentlich tun. Personen, die zweimal pro Woche oder weniger Kaffee trinken, können gelegentlich einen Blutdruckanstieg zeigen. Bei manchen Menschen kann der Anstieg größer sein als bei anderen.

Dr. Bailey stellt fest, dass die nationalen und internationalen Richtlinien zu Bluthochdruck die Auswirkungen von Kaffee nicht berücksichtigen, wahrscheinlich aufgrund fehlender Beweise.

Er hofft, dass weitere Studien mehr Daten liefern und dass gelegentliche Kaffeetrinker sich der Risiken, denen sie ausgesetzt sind, bewusster werden.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Jugendliche zu viel Kaffee trinken.

Like this post? Please share to your friends: