Koffein verändert die Östrogenspiegel

Forscher des National Institute of Health, zusammen mit anderen Institutionen, haben eine Studie online im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht, die besagt, dass asiatische Frauen höhere Östrogenspiegel haben, wenn sie 200 Milligramm oder mehr Koffein pro Tag trinken. Das sind ungefähr 2 Tassen Kaffee. Auf der anderen Seite neigten weiße Frauen, die die gleiche Menge tranken, zu niedrigeren Östrogenspiegeln als diejenigen, die diese Menge an Koffein nicht getrunken hatten. Die Studie fährt fort zu sagen, dass afroamerikanische Frauen, die ebenso viel wie die asiatischen Frauen und die weißen Frauen tranken, auch höhere Östrogenspiegel hatten, aber die Statistiken konnten nicht bestätigen, ob das genug war, um zu gehen.

Ihre Forschung kam von der Analyse von Frauen, die entweder koffeinhaltige Soda, Kaffee, grünen Tee oder schwarzen Tee tranken. Kaffee schien den Östrogenspiegel aller Frauen am meisten zu verändern. Asiatische Frauen hatten höhere Östrogenspiegel, weiße Frauen hatten niedrigere, und afroamerikanische Frauen konnten nicht bestimmt werden. Soda und grüner Tee, jedoch, wurden gezeigt, um hohe Östrogen-Frauen in Asiaten, Weißen und Afroamerikanern zu produzieren.

Keiner der Östrogenspiegel der Frauen, die beobachtet wurden, änderte irgendeines ihrer Menstruationsmuster, wie die Forscher vielleicht gedacht haben. Enrique Schisterman, Ph.D, der Abteilung für Epidemiologie, Statistik und Präventionsforschung am Eunice Kennedy Shriver National Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (NICHD), NIH Institute sagte:

Die Ergebnisse zeigen, dass der Koffeinkonsum bei Frauen im gebärfähigen Alter den Östrogenspiegel beeinflusst. Kurzfristig scheinen diese Unterschiede in den Östrogenspiegeln zwischen verschiedenen Gruppen keine ausgeprägten Wirkungen zu haben.

Wir wissen, dass Variationen im Östrogenspiegel mit solchen Störungen wie Endometriose, Osteoporose und Endometrium-, Brust- und Eierstockkrebs in Verbindung stehen. Da langfristiger Koffeinkonsum das Östrogenspiegel über einen langen Zeitraum beeinflussen kann, ist es sinnvoll, den Koffeinkonsum bei der Entwicklung von Studien zu berücksichtigen, um diese Störungen zu verstehen.
Die Autoren enthüllen, dass 89% der erwachsenen Frauen zwischen 18 und 34 Jahren durchschnittlich 1,5 Tassen Kaffee pro Tag trinken.

Die Forscher sammelten Daten über 250 Frauen im Alter von 18 bis 44 Jahren von 2005 bis 2007. Sie tranken im Durchschnitt 90 Milligramm Koffein pro Tag – ein wenig mehr als das Äquivalent einer Tasse Kaffee wert.

Die Teilnehmer kamen während zwei ihrer Menstruationszyklen ein- bis dreimal pro Woche in die Klinik. Die Forscher sammelten Daten darüber, was sie während der letzten 24 Stunden gegessen hatten, sowie Details über ihre Schlafstunden, Rauchen, Bewegung und andere Lebensstilmuster. Ihr Östrogenspiegel wurde ebenfalls gemessen.

In einem Abstract in der Zeitschrift schlussfolgerten die Autoren:

"Ein moderater Koffeinkonsum war bei weißen Frauen mit reduzierten Estradiolkonzentrationen verbunden, während koffeinhaltige Soda und Grüntee mit erhöhten Estradiolkonzentrationen bei allen Rassen assoziiert waren. Weitere Untersuchungen sind auf den Zusammenhang zwischen Koffein und koffeinhaltigen Getränken und Fortpflanzungshormonen und ob dieser zurückzuführen Beziehungen unterscheiden sich nach Rasse. "

Andere bekannte Wirkungen von Koffein

Die folgende Abbildung zeigt einige der bekannten positiven und negativen gesundheitlichen und psychischen Auswirkungen des Koffeinkonsums.

Gesundheitliche Auswirkungen von Koffein

Geschrieben von Christine Kearney

Like this post? Please share to your friends: