Kognitive Verhaltenstherapie: Wie funktioniert CBT?

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine Kurzzeit-Therapie-Technik, die von Beratern und Therapeuten verwendet wird, um Individuen zu lehren, ihr unerwünschtes Verhalten durch Ändern ihrer Denkmuster zu ändern.

Die Prämisse der kognitiven Verhaltenstherapie ist, dass unsere Denkmuster (Kognition) und Deutungen von Lebensereignissen großen Einfluss darauf haben, wie wir uns verhalten und wie wir uns letztlich fühlen.

In diesem Artikel finden Sie am Ende einiger Abschnitte Einführungen in die neuesten Entwicklungen, die in den Nachrichten berichtet wurden. Achten Sie auch auf Links zu Informationen über verwandte Bedingungen.

Was ist CBT?

Die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine Form der Psychotherapie, die sich darauf konzentriert, wie sich Ihre Gedanken, Überzeugungen und Einstellungen auf Ihre Gefühle und Ihr Verhalten auswirken. CBT zielt darauf ab, Ihnen effektive Bewältigungsstrategien für den Umgang mit verschiedenen Problemen im Leben zu vermitteln.

Mann in der Therapie

Eine der wichtigsten Lehren von CBT ist, dass verzerrtes Denken zu Stress und problematischem Verhalten führt, während realistisches Denken mit weniger Negativität den Menschen in die Lage versetzt, auf herausfordernde Lebensumstände effektiv zu reagieren.1

Die Forschung zeigt, dass diese Technik eine wirksame Therapie nicht nur für Depression und Panikstörung, sondern auch für viele Krankheiten und dysfunktionales Verhalten ist

Erfolgreiche kognitive Verhaltenstherapie-Sitzungen bestehen aus einer gesunden Zusammenarbeit zwischen dem Therapeuten und dem Therapeuten.

Darüber hinaus beinhaltet diese Therapie eine klare Identifizierung des Problems, die Etablierung erreichbarer Ziele, empathische Kommunikation, häufiges Feedback, Reality Checks, Hausaufgaben und das Unterrichten von Individuen, um gelernte Werkzeuge zu verwenden, um positive Verhaltensänderung und Wachstum zu fördern.

Hintergrund von CBT

Die kognitive Verhaltenstherapie wurde ursprünglich vor 40 Jahren zur Behandlung von Depressionen entwickelt. Es gibt jetzt wirksame kognitive Verhaltensmodelle zur Behandlung von Panikstörung, posttraumatische Belastungsstörung, generalisierte Angstzustände, Schlaflosigkeit, soziale Phobie, Depression in der Kindheit, Wut, Ehekonflikt, Drogenmissbrauch, Schizophrenie, bipolare Störung, Borderline-Persönlichkeit, Zahnphobie, Essen Störungen und viele andere geistige und körperliche Bedingungen

ängstlicher Mann mit Kopf in Händen

Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass CBT bei einigen Fällen von Insomnie eine höhere Wirksamkeit als Medikamente hat.4 CBT kann für praktisch jedes maladaptive Verhalten verwendet werden, bei dem Gedanken und Überzeugungen (Kognition) eine wichtige Rolle spielen.

CBT betont die Notwendigkeit, Situationen zu erkennen, herauszufordern und zu verändern.

Laut CBT ist unser Denkmuster wie das Tragen einer Brille, die uns die Welt in einer bestimmten Weise sehen lässt. CBT schafft ein Bewusstsein dafür, wie diese Denkmuster unsere Realität erschaffen und wie wir uns verhalten.

Dr. Aaron T. Beck, ein Pionier in CBT, erklärt, dass die Wahrnehmungen und Interpretationen von depressiven Personen verzerrt sind.5 Depressive Menschen neigen zu "kognitiven Fehlern", wie einer negativen Einstellung, voreiligen Schlüssen, Katastrophisierung und denke nur in schwarz und weiß.

Beck bemerkte, dass diese Denkfehler automatische Gedanken waren, die spontan aufkamen; das Individuum akzeptierte sie als Wahrheiten statt als Verzerrungen. CBT konzentriert sich darauf, das automatische Denken zu modifizieren, indem es die Gültigkeit der Gedanken gegen die Realität in Frage stellt. Wenn eine Person negative, selbst abwertende und katastrophale Gedanken einstellt, sinkt ihr Stress und sie können besser in der gewünschten Weise funktionieren.

Wie funktioniert CBT?

Der Zweck der kognitiven Verhaltenstherapie ist es, Denken und Verhalten zu ändern, die positive Ergebnisse verhindern.

CBT kann Menschen helfen, verschiedene medizinische, soziale, berufliche und emotionale Probleme zu lösen. Während andere Formen der Psychotherapie beinhalten, sich in die Vergangenheit zu vertiefen, um Einblick in Gefühle zu geben, konzentriert sich CBT auf "die hier und jetzt" Gedanken und Überzeugungen. Spezifische Fähigkeiten, die das Erkennen von verzerrtem Denken, das Ändern von Überzeugungen und den Umgang mit anderen auf unterschiedliche Weise beinhalten, werden praktiziert, und schließlich kann das Individuum lernen, sich in der gewünschten Weise zu verhalten.

Kognitive Fehleinschätzungen können zu ungesunden Verhaltensweisen führen. Wenn ein Individuum ein stressiges Ereignis erlebt, fallen ihm automatisch Gedanken ein, die zu negativen Stimmungen und Emotionen führen können.

Eine Person könnte überreagieren, ärgern und sich krank fühlen. Die Person macht eine fehlerhafte Annahme oder eine falsche Schlussfolgerung über die Bedeutung des Ereignisses, die auf keiner zuverlässigen Wahrheit basiert, sondern eher auf dem automatischen Gedankenprozess, der oft nicht einmal erkannt wird.

Dieses fehlerhafte Denken wird zu einer Rückkopplungsschleife, wenn es nicht unterbrochen und gegen die Realität getestet wird. Der kognitiv-behaviorale Therapeut hilft dem Individuum zu erkennen, wie verzerrtes Denken Stimmungen und Emotionen direkt beeinflusst und lehrt, starre Denkmuster zu ändern.6

Zum Beispiel befürchtet eine Person mit Zahnphobie, zum Zahnarzt zu gehen, weil sie glaubt, dass sie starke Schmerzen oder sogar den Tod durch einen zahnärztlichen Eingriff erleiden wird. Die Angst könnte durch eine negative frühkindliche dentale Erfahrung ausgelöst worden sein. Eine Person mit dieser Phobie kann Schlaf verlieren, extreme Angstzustände erfahren und die Pflege der Zähne vernachlässigen.

Ein kognitiver Verhaltenstherapeut kann mit diesem Individuum arbeiten, um das fehlerhafte Denken anzugehen (weil ich Schmerzen mit einer Füllung hatte, alle zahnärztlichen Besuche werden schmerzhaft sein) und einen Plan entwickeln, um die Angst zu überwinden.

CBT ist eine Eins-zu-eins-Kurzzeittherapie, die zwischen einer und zwanzig Sitzungen dauert. Es ist problemspezifisch, zielorientiert und darauf ausgerichtet, eine Remission zu erreichen und den Rückfall einer bestimmten Störung zu verhindern. Im Folgenden sind häufige Interventionen in CBT praktiziert.

Frau mit einem Therapeuten

  • Identifizieren Sie Problembereiche
  • Entwickeln Sie das Bewusstsein für automatische Gedanken
  • Unterscheiden Sie rationale und irrationale Schlussfolgerungen
  • Stoppen Sie negatives Denken
  • Herausforderungen zugrunde liegenden Annahmen
  • Sehen Sie eine Situation aus verschiedenen Perspektiven
  • Stoppt Katastrophisierung (denkt das Schlimmste)
  • Identifizieren Sie, was realistisch ist; Ist das wirklich wahr?
  • Teste Wahrnehmungen gegen die Realität
  • Korrektes Denken, damit es der Realität näher kommt
  • Untersuchen Sie die Gültigkeit und Nützlichkeit eines bestimmten Gedankens
  • Identifizieren und modifizieren Sie verzerrte Überzeugungen
  • Steigern Sie das Bewusstsein für die Stimmung
  • Führen Sie ein kognitives Verhaltenstagebuch
  • Erhöhen Sie allmählich die Exposition gegenüber gefürchteten Dingen
  • Stoppen Sie "Gedankenlesen" und "Wahrsagen" Praktiken
  • Vermeiden Sie Generalisierungen und alles oder nichts Denken
  • Hören Sie auf, zu personifizieren und Schuld zu nehmen
  • Konzentriere dich darauf, wie die Dinge sind, anstatt wie sie sein sollten
  • Beschreiben, akzeptieren und verstehen, anstatt zu urteilen.

Während des Behandlungszeitraums diskutieren und vereinbaren sowohl der Berater als auch der Einzelne die Ziele und die zu verwendenden Techniken. Die Person muss ein aktiver Teilnehmer am Behandlungsplan sein, um angemessene Ergebnisse mit CBT zu sehen.

Kognitive Verhaltenstherapie ist eine weitverbreitete Psychotherapie, die auf der Theorie beruht, dass es nicht die tatsächlichen Ereignisse sind, die unsere Probleme und verschiedene Störungen verursachen, sondern die Bedeutungen, die wir den Ereignissen geben.

Verzerrtes, negatives Denken führt zu problematischem Verhalten und allgemeiner Dysfunktion. Falsches Denken, veränderte Überzeugungen und die Praxis, sich auf positivere Weise mit anderen zu befassen, können dazu beitragen, dass viele Menschen häufig auftretende Krankheiten, Phobien und Störungen bewältigen und überwinden können.

Aktuelle Entwicklungen auf CBT von MNT Nachrichten

Gehirnscans könnten vorhersagen, wie effektiv eine OCD-Behandlung sein wird

Ärzte können möglicherweise, wie die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, in der Lage sein vorherzusagen, wie Menschen mit Zwangsstörungen auf die Therapie mit einem einfachen Gehirn-Scan reagieren.

Kognitive Verhaltenstherapie verändert das Gehirn von Tourette-Syndrom

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass die kognitive Verhaltenstherapie, die zur Verringerung der chronischen Tics bei Menschen mit Tourette-Syndrom verwendet wird, auch die Funktionsweise ihrer Gehirne verändern kann.

Nur zwei CBT-Sitzungen können den Cannabiskonsum bei Teenagern verhindern oder verzögern

In einer neuen Studie der britischen Jugend, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, berichten Forscher von der Universität von Montreal und vom CHU Sainte-Justine Kinderkrankenhaus in Kanada, dass Cannabiskonsum bei gefährdeten Jugendlichen verhindert, reduziert oder verzögert wird.

CBT zur Behandlung von Schlafstörungen von Veteranen reduzierte auch die Selbstmordgedanken

Die in der Zeitschrift veröffentlichte Forschung zeigt erstmals einen Zusammenhang zwischen der Behandlung von Schlaflosigkeit und der Reduktion von Selbstmordgedanken bei Veteranen.

In den letzten Jahren erwies sich CBT als hilfreich für Menschen mit chronischen Rückenschmerzen. Einige Studien zeigen, dass spezifische Online-Interventionen mit CBT-Techniken zu einer Verbesserung der Symptome führen können.

In einer Studie mit Erwachsenen mit chronischen Schmerzen im unteren Rücken hatten Freiwillige, die Zugang zu einer interaktiven Online-Intervention zur Vermittlung von Selbstmanagementfähigkeiten (Wellness Workbook) erhielten, bessere Ergebnisse bei selbstberichteten Messungen von Schmerz, Behinderung, behindernden Einstellungen und Überzeugungen sowie Selbstwirksamkeit zur Schmerzkontrolle und Stimmungsregulation im Vergleich zur Kontrollgruppe, die 3 Wochen auf die Behandlung warteten. Nachdem die Kontrollgruppe ebenfalls an der CBT-Intervention teilgenommen hatte, waren die Werte zwischen den beiden Gruppen ähnlich

Eine andere Studie fand heraus, dass CBT hilfreich für einige Menschen sein kann, die sich einer Behandlung von Brustkrebs unterziehen, die durch die Behandlung hervorgerufene Wechseljahrsbeschwerden erfahren. Diese randomisierte, kontrollierte, multizentrische Studie umfasste 422 Frauen, die CBT, körperliche Bewegung oder eine Kombination der beiden Interventionen erhielten.

Nach 12 Wochen und 6 Monaten hatten die Frauen, die die Interventionen erhielten, eine signifikante Abnahme der endokrinen Symptome und Symptome der Harnwege sowie eine Verbesserung der körperlichen Funktionsfähigkeit. Diejenigen, die CBT erhielten, berichteten auch über einen signifikanten Rückgang der Auswirkungen von Hitzewallungen und Nachtschweiß sowie über eine Zunahme der sexuellen Aktivität

Like this post? Please share to your friends: