Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Kurkuma Verbindung könnte Speicher und Stimmung zu erhöhen

Kein Liebhaber von indischem Essen? Eine neue Studie könnte Ihre Meinung ändern. Forscher haben herausgefunden, dass eine Verbindung in Kurkuma – das Gewürz, das Curry seine goldene Farbe verleiht – helfen könnte, die Stimmung und das Gedächtnis älterer Erwachsener zu verbessern.

Kurkuma-Pulver und Kurkuma-Wurzel

Kurkuma wurde mit einer Fülle von gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Letztes Jahr berichtete zum Beispiel eine Studie, die nahelegt, dass Kurkuma bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs helfen könnte, während andere Studien behaupten, dass das beliebte Gewürz zur Behandlung von Schlaganfall und Alzheimer beitragen könnte.

Es ist Kurkuma in Hülle und Fülle eine Verbindung namens Curcumin, die es so besonders macht. Studien haben gezeigt, dass Curcumin ein Antioxidans ist, was bedeutet, dass es unsere Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützen kann. Es hat auch starke entzündungshemmende Eigenschaften.

Die neue Studie – kürzlich veröffentlicht in der – liefert weitere Beweise dafür, dass Curcumin das Gehirn schützen kann.

Der erste Studienautor Dr. Gary Small vom Longevity Center der Universität von Kalifornien, Los Angeles, und seine Kollegen testeten das Präparat an 40 Erwachsenen zwischen 51 und 84 Jahren, die alle leichte Gedächtnisprobleme hatten.

Für insgesamt 18 Monate wurden die Teilnehmer zu einer von zwei Gruppen randomisiert. Eine Gruppe nahm 90 Milligramm Curcumin zweimal täglich, während die andere Gruppe ein Placebo einnahm.

Das Curcumin, das in dieser Studie verwendet wurde, war eine bioverfügbare Form namens Theracurmin, die von den Forschern als "Form von Curcumin mit erhöhter Penetrationsfähigkeit des intestinalen Endothels" beschrieben wird.

Curcumin kann kognitive Vorteile haben

Bei Studienbeginn wurden alle Teilnehmer standardisierten kognitiven Tests unterzogen, und diese wurden alle 6 Monate während der Studie sowie am Ende der Studie wiederholt.

Zusätzlich hatten 30 der Probanden – 15 davon, die Curcumin erhielten – zu Beginn und am Ende der Studie Positronen-Emissions-Tomographie (PET) -Scans ihres Gehirns.

Diese Scans wurden durchgeführt, um die Beta-Amyloid- und Tau-Konzentrationen zu bestimmen, die als ein Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit gelten. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein Anstieg der Beta-Amyloid- und Tau-Werte bis zu 15 Jahre vor Auftreten von Alzheimer-Symptomen auftreten kann, was darauf hindeutet, dass die Proteine ​​ein früher Indikator für die Krankheit sein könnten.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Probanden, die Curcumin zweimal täglich einnahmen, eine 28-prozentige Verbesserung der Gedächtnistests im Verlauf der Studie zeigten, während diejenigen, die das Placebo einnahmen, keine signifikanten Gedächtnisverbesserungen zeigten.

Probanden, die Curcumin erhielten, erfuhren im Gegensatz zu denen, die das Placebo einnahmen, leichte Stimmungsverbesserungen.

Darüber hinaus hatten Teilnehmer, die Curcumin einnahmen, auch niedrigere Spiegel von Beta-Amyloid und Tau in den Hypothalamus- und Amygdala-Gehirnregionen, die Regionen sind, die eine Schlüsselrolle bei Gedächtnis und Emotionen spielen.

"Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Einnahme dieser relativ sicheren Form von Curcumin im Laufe der Jahre aussagekräftige kognitive Vorteile bieten könnte."

Dr. Gary Small, Erstautor

Die Nebenwirkungen von Curcumin waren mild, berichtet das Team; vier Personen erlitten Bauchschmerzen und andere gastrointestinale Symptome, aber auch zwei der Placebo-behandelten Teilnehmer. Ein Subjekt, das Curcumin erhielt, erlebte "ein vorübergehendes Gefühl von Hitze und Druck in der Brust".

Laut Dr. Small und Kollegen ist eine Follow-up-Studie in Vorbereitung. Es wird eine größere Anzahl von Teilnehmern umfassen, einschließlich Menschen mit leichten Depressionen und Personen mit einem genetischen Risiko für die Alzheimer-Krankheit.

Das Ziel der Forschung wird sein, zu bestimmen, ob bestimmte Faktoren – wie Alter, die Schwere von kognitiven Problemen und das Vorhandensein von Alzheimer-verwandten Genen – die Wirkungen von Curcumin auf Stimmung und Gedächtnis beeinflussen könnten.

Like this post? Please share to your friends: