Laryngospasmus: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Menschen mit einem Laryngospasmus haben plötzlich Schwierigkeiten beim Atmen und Sprechen. Ein Laryngospasmus ist ein Muskelspasmus in den Stimmbändern, manchmal auch als Larynxspasmus bezeichnet.

Während ein milder Laryngospasmus, bei dem Sie immer noch Luft ausatmen können, beängstigend sein kann, ist es normalerweise nicht gefährlich und dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Ein Krampf in den Stimmbändern kann ein isolierter Vorfall sein und durch eine Vielzahl von medizinischen Bedingungen verursacht werden.

Normalerweise trennen sich die Stimmbänder, wenn eine Person atmet, was als Abduktion bezeichnet wird. Ein Laryngospasmus bewirkt, dass die Stimmbänder zwangsweise zusammengeschoben werden, Adduktion genannt. Wenn die Stimmbänder spasmen, können sie den Atemweg ganz oder teilweise schließen.

Schnelle Fakten über Laryngospasmus:

  • Während eines Laryngospasmus können die meisten Menschen immer noch Luft husten und ausatmen, können aber Schwierigkeiten haben, Luft aufzunehmen.
  • Ein Laryngospasmus fühlt sich ähnlich wie Würgen an. Dies liegt daran, dass der Atemweg ähnlich wie beim Ersticken blockiert ist.
  • Bleiben Sie ruhig und halten Sie den Atem 5 Sekunden lang an, um ihn zu behandeln, zusammen mit anderen Techniken.
  • Menschen sollten einen Arzt nach einem Laryngospasmus kontaktieren, da ein anderer auftreten kann.
  • Wenn Sie nicht atmen können oder wenn Sie beim Atmen ein hohes Pfeifgeräusch hören, das Stridor genannt wird, benötigen Sie medizinische Hilfe.

Was ist ein Laryngospasmus?

Frau hält ihren Hals

Der Spasmus dauert typischerweise ungefähr 60 Sekunden, was nicht lang genug ist, um irgendeine Gefahr darzustellen. Insbesondere als Reaktion auf die Anästhesie dauert ein Laryngospasmus selten länger und bedarf einer medizinischen Notfallbehandlung.

Diese Krämpfe können auftreten, wenn Menschen essen, aber im Gegensatz zu Ersticken, ist nichts in der Kehle stecken. Andere Symptome von Laryngospasmus sind:

  • plötzliche Schwierigkeit beim Atmen ohne offensichtliche Ursache
  • ein Gefühl der Enge im Hals
  • gelegentlich, Verlust des Bewusstseins

Da ein Laryngospasmus oft das Produkt einer anderen Erkrankung ist, kann es andere Symptome geben. Menschen mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) zum Beispiel können Symptome von Sodbrennen oder Reflux unmittelbar vor, während oder nach einem Krampf in den Stimmbändern auftreten.

Manchmal kann eine ernstere Erkrankung einem Laryngospasmus ähneln. Menschen, die Schwierigkeiten beim Atmen mit einer neuen Medikation oder Nahrung verbunden sind, sollten nicht davon ausgehen, das Problem ist ein Laryngospasmus. In diesen Fällen könnte die Enge im Hals eine allergische Reaktion signalisieren.

Was verursacht einen Laryngospasmus?

Mädchen unter Wasser auf einem Surfbrett

Ärzte denken, dass ein Laryngospasmus ein Reflex sein könnte, der das versehentliche Ertrinken oder Ersticken verhindern soll.

Menschen, die beim Sprechen versehentlich Essen einatmen, können zum Beispiel von einem Laryngospasmus profitieren, weil sie verhindern, dass das Essen die Atemwege blockiert. Dies ist der Grund, warum es üblich ist, einen Laryngospasmus beim Essen oder Trinken zu erleben. Manche Menschen empfinden Symptome, nachdem sie sich so gefühlt haben, als wäre das Essen "die falsche Pfeife".

Im Gegensatz zu Würgen wird eine Person, die einen Laryngospasmus hat, nicht fühlen, dass etwas physisch im Hals sitzt. Das Heimlich-Manöver stoppt auch keinen Laryngospasmus.

Essen ist nur eine mögliche Ursache für Laryngospasmus. Einige alternative Ursachen für dieses beängstigende Gefühl sind:

Stress und Angst

Manche Menschen können einen Laryngospasmus als Reaktion auf intensive Angst oder Stress erleben. Während einer Panikattacke kann Hyperventilation oder intensive Angst einen Laryngospasmus auslösen. Die Enge im Hals kann dann die Panik noch schlimmer machen.

Anästhesie

Eine Anästhesie kann insbesondere bei Kindern den Laryngospasmus-Reflex auslösen. Es ist noch häufiger bei Babys. Insgesamt erleben etwa 1 Prozent der Erwachsenen und Kinder, die Narkose erhalten, einen Laryngospasmus. Bei Kindern, die Asthma oder eine Atemwegsinfektion haben, steigt die Inzidenz auf etwa 10 Prozent.

Menschen, die einen Laryngospasmus unter Vollnarkose für eine Operation erleben, werden vielleicht nie erfahren, dass dies passiert ist, da der Anästhesist sofort eingreifen wird.

Neurologische Probleme

Neurologische Probleme können einen Laryngospasmus auslösen. Zum Beispiel können Menschen, die kürzlich eine Rückenmarks- oder Hirnverletzung erlitten haben, Muskelkrämpfe, einschließlich Laryngospasmus, erfahren.

Nervenverletzungen, insbesondere in oder nahe dem Nacken und der Wirbelsäule, können ebenfalls ein Faktor sein. Manche Menschen mit gelähmten Stimmlippen haben Laryngospasmen.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist ein Syndrom, bei dem der Mageninhalt einschließlich der Magensäure in die Speiseröhre und in den Rachenraum zurückfließt.

Einige Leute mit GERD erfahren intensives Brennen und Schmerz. Einige Individuen leiden auch Laryngospasmus. Eine kleine Studie von acht Menschen mit GERD festgestellt, dass eine kürzlich aufgetretene Infektion der Atemwege das Risiko von Laryngospasmus erhöht. In dieser Gruppe löste kräftiger Husten sowohl Laryngospasmen als auch Ohnmachtsanfälle aus.

Asthma und Allergien

Menschen mit Asthma und Atemwegsallergien sind anfälliger für Laryngospasmus. Die Behandlung dieser Allergien und das Tragen eines Asthma-Inhalators können das Risiko zukünftiger Krämpfe reduzieren. Menschen mit Atemwegserkrankungen, einschließlich Asthma, sind anfälliger für Laryngospasmus während der Anästhesie.

Behandlungen für Laryngospasmus

Den Atem anhalten

Während eines Laryngospasmus sollte eine Person immer versuchen, ruhig zu bleiben. Sie sollten nicht nach Luft schnappen oder versuchen, Luft durch ihren Mund zu schlucken. In Panik kann der Krampf länger anhalten und die Symptome intensiver werden.

Ein paar einfache Techniken können den Spasmus stoppen:

  • Halten Sie den Atem für 5 Sekunden, dann atmen Sie langsam durch die Nase. Atme durch geschürzte Lippen aus. Wiederholen bis der Spasmus stoppt.
  • Schneiden Sie einen Strohhalm in zwei Hälften. Während eines Angriffs versiegeln Sie die Lippen um das Stroh und atmen Sie nur durch den Strohhalm ein und nicht durch die Nase. Diese Technik fördert eine langsamere Atmung, die zur Lockerung der Stimmbänder beitragen kann.
  • Drücken Sie auf einen Druckpunkt in der Nähe der Ohren.Dieser Punkt, bekannt als Laryngospasmus Kerbe, kann die Stimmbänder zwingen, sich zu entspannen. Suchen Sie die weiche Stelle hinter den Ohrläppchen und direkt über dem Kiefer. Drücken Sie kräftig nach unten und in Richtung der Kehle. Der Druck sollte kräftig genug sein, um schmerzhaft zu sein, und wenn es funktioniert, sollte es die Symptome von Laryngospasmus sofort lindern.

Andere Behandlungen konzentrieren sich auf die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache von Laryngospasmen. Zum Beispiel können Menschen mit Angststörungen von Anti-Angst-Medikamente oder Psychotherapie profitieren. Die Behandlung von Geschwüren kann den Schweregrad der GERD reduzieren und möglicherweise auch Laryngospasmen stoppen.

Personen, die nachts häufig Laryngospasmen haben, müssen möglicherweise mit einer CPAP-Maschine (Continuous Positive Airway Pressure) schlafen. Logopädie kann in manchen Fällen helfen, insbesondere wenn eine neurologische Ursache vorliegt. Wenn andere Behandlungen versagen, kann eine Botulinumtoxin (Botox) -Injektion die Stimmbänder lähmen und nachfolgende Attacken verhindern.

Wann man einen Arzt über Laryngospasmus zu sehen

Ärzte können eine Reihe von Tests durchführen, um die Ursache zu ermitteln. Sie werden auch Fragen über Lebensstil, Angst und die Bedingungen um den Krampf stellen. Magen-Darm-Tests, ein CT-Scan der Nasennebenhöhlen, Allergietests und Versuche mit verschiedenen Medikamenten können helfen, die Ursache zu beleuchten.

Menschen mit Laryngospasmus in der Anamnese sollten ihren Arzt vor einer Narkose über ihre Erfahrungen informieren. Obwohl ein Laryngospasmus sehr selten ist, wenn er nach ein oder zwei Minuten nicht aufhört oder wenn er einen Bewusstseinsverlust verursacht, sollte er als medizinischer Notfall behandelt werden. Rufen Sie 911 an oder gehen Sie in die Notaufnahme.

Like this post? Please share to your friends: