Lemierre-Syndrom: Was Sie wissen sollten

Das Lemierre-Syndrom tritt auf, wenn sich Bakterien aus einer Halsentzündung in ein größeres Blutgefäß ausbreiten und dann den Blutstrom vergiften und Blutgerinnsel verursachen.

Der Zustand kann schwerwiegend sein, hat aber eine hohe Überlebensrate bei Menschen, die sofortige medizinische Hilfe suchen. Die Behandlung umfasst mehrere Antibiotikakurse und kann operativ sein.

Weniger als 4 von 1 Million Menschen entwickeln jedes Jahr das Lemierre-Syndrom weltweit. Die Fälle haben jedoch seit 1998 stetig zugenommen.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Symptome und Ursachen der Erkrankung sowie auf die Diagnose und Behandlung des Lemierre-Syndroms.

Symptome

Mann mit schmerzhaften Halsschmerzen, ein Glas Wasser halten.

Zu den frühen Symptomen des Lemierre-Syndroms gehören Halsschmerzen, die länger als 5 Tage anhalten, Muskelschwäche, Müdigkeit und Fieber oder Spike-Fieber.

Eine Halsentzündung kann besonders beunruhigend sein, wenn sie sich nicht mit Antibiotika verbessert.

Das Lemierre-Syndrom kann auch Nackenschwellungen und Schmerzen auf einer Seite des Halses verursachen, die am Ohr beginnen und sich nach unten ausbreiten. Die Infektion kann die Stimme heiser oder dumpf klingen lassen.

Im Allgemeinen sollte sich eine Person mit Halsschmerzen wegen des Lemierre-Syndroms Sorgen machen, wenn ihre Symptome länger anhalten als erwartet oder schwerwiegend werden.

Wenn die Krankheit fortschreitet, können zusätzliche Symptome umfassen:

  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall oder Erbrechen
  • Husten oder Schmerzen beim Atmen
  • Schüttelfrost
  • starke Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen, Schwellungen und Steifheit der Gelenke wie Knie oder Hüften
  • gelblicher Hautton
  • in seltenen Fällen Bluthusten

Ohne Behandlung wird eine Person mit Lemierre-Syndrom typischerweise ein oder mehrere zusätzliche Gesundheitsprobleme entwickeln. Am häufigsten ist eine Sepsis genannte Erkrankung, bei der sich Organe entzünden, wenn sie gegen Bakterien im Blut kämpfen.

Symptome im Zusammenhang mit Sepsis sind:

  • Fieber über 101 ° F
  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel
  • geistige Verwirrung
  • erhöhter Puls
  • Schüttelfrost
  • ermüden

Symptome einer fortgeschrittenen Sepsis sind:

  • Atembeschwerden
  • Halluzinationen
  • inkohärente Sprache
  • unregelmäßige Herzschläge
  • Magenschmerzen
  • Abnahme des Urinierens
  • Flecken von verfärbter Haut
  • niedriger Blutdruck

Zwei andere Zustände sind manchmal mit Lemierre-Syndrom verbunden:

Lungenentzündung

Lungenentzündung verursacht eine Entzündung der Lunge. Dieser Zustand entwickelt sich aus dem Lemierre-Syndrom, wenn Bakterien im Blut in die Lunge gelangen.

Pneumonie Symptome umfassen:

  • stechende Brustschmerzen
  • klamme Haut oder übermäßiges Schwitzen
  • schnelles oder flaches Atmen
  • Keuchen

Meningitis

Meningitis ist eine Infektion der Flüssigkeit um das Gehirn und die Wirbelsäule. Meningitis im Zusammenhang mit Lemierre-Syndrom tritt auf, wenn Bakterien aus dem Blutkreislauf in die Rückenmarksflüssigkeit gelangen.

Meningitis Symptome umfassen:

  • Kopfschwellung
  • Anfall oder Schlaganfall
  • steifer Nacken
  • Reizbarkeit oder Verwirrung

Ursachen

Ärztin, welche die Nase des männlichen Patienten kontrolliert.

Das Lemierre-Syndrom entwickelt sich normalerweise durch eine bakterielle Infektion im Rachen. Weniger häufig beginnt die Infektion in den Ohren, in der Nase oder in anderen Bereichen innerhalb des Kopfes.

Die Bakterien verbreiten sich in die Vena jugularis interna, ein wichtiges Blutgefäß, das das Gehirn mit dem Herzen und der Lunge verbindet.

Von dort gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und verursacht infizierte Blutgerinnsel, die den Körper durchdringen und andere Organe gefährden.

Im Allgemeinen leben die Bakterien, die das Lemierre-Syndrom verursachen, natürlich im menschlichen Körper, haben sich jedoch schnell ausgebreitet und sind schädlich geworden. Etwa 90 Prozent der Fälle entstehen durch die Ausbreitung von, ein Bakterium im Magen, Dickdarm, Dünndarm, Dickdarm und Rachen gefunden.

Ärzte sind unsicher, warum diese Bakterien sich ausbreiten. Eine Theorie besagt, dass andere Erkrankungen im Rachen das Abwehrsystem des Körpers schwächen und es den Bakterien damit leichter machen, sich zu bewegen.

Medizinische Experten machen die Überdosierung von Antibiotika im Wesentlichen verantwortlich für Bakterien, die stärker werden. Daher verschreiben Ärzte diese Art von Medikamenten seltener. Der Rückgang des Antibiotikaeinsatzes könnte zwar die Gesundheit der Bevölkerung verbessern, aber die Verbreitung von Bakterien erleichtern.

Wer bekommt das Lemierre-Syndrom?

Jeder mit Halsschmerzen oder Infektionen der oberen Atemwege hat eine geringe Chance, Lemierre-Syndrom zu entwickeln. Mehrere Fälle von Lemierre-Syndrom sind bei Menschen mit Halsentzündung oder mono aufgetreten.

Lemierre-Syndrom kann eine Person in jedem Alter betreffen. Allerdings sind Menschen unter 30 Jahren für die meisten Fälle verantwortlich und entwickeln sich häufiger als ältere Erwachsene.

Eine Person, bei der das Lemierre-Syndrom diagnostiziert wurde, kann ansonsten gesund sein und keine gesundheitlichen Probleme aufweisen.

Diagnose

Das Lemierre-Syndrom war vor der Entdeckung von Antibiotika relativ häufig. In den 1960er Jahren jedoch, Antibiotika fast eliminiert die Krankheit. Aus diesem Grund wird das Lemierre-Syndrom manchmal als "vergessene Krankheit" bezeichnet. Viele Ärzte diagnostizieren es schwierig.

Die Diagnose beginnt mit einer Blutprobe, um das Vorhandensein von schädlichen Bakterien zu bestätigen. Als nächstes kann der Arzt einen Kontrast-Computertomographie (CT) -Scan oder einen Ultraschall verwenden, um nach einem Blutgerinnsel in der inneren Jugularvene zu suchen.

Eine Thorax-Röntgenaufnahme kann ebenfalls verwendet werden, um zu identifizieren, ob sich die Infektion in die Lunge ausgebreitet hat.

Behandlung

Apotheker, der mehrere gelbe Pillen- und Medikationsflaschen behandelt.

Sobald das Lemierre-Syndrom diagnostiziert wurde, wird es sofort und aggressiv mit Antibiotika behandelt.

Die Behandlung kann mehrere Antibiotikakurse umfassen, die über mehrere Wochen hinweg eingenommen werden. Dieses Medikamentenregime wird oft direkt in den Blutkreislauf gepumpt, anstatt dass es für eine schnellere Reaktion oral eingenommen wird.

Ein Arzt wird Antibiotika auf der Grundlage der Art von Bakterien verschreiben, die die Infektion verursachen. Behandlung für kann beinhalten:

  • Clindamycin (Cleocin)
  • Cephalosporine
  • Metronidazol (Flagyl)

Die Behandlung dieser Krankheit ist nicht immer einfach. Manchmal wird das Lemierre-Syndrom durch eine andere Art von Bakterien verursacht und manchmal treten mehrere Infektionen auf. In diesen Fällen kann ein Arzt die Krankheit mit Penicillin oder einem anderen Satz von gezielten Antibiotika behandeln.

Chirurgie

Fortgeschrittene Fälle von Lemierre-Syndrom können eine Operation erfordern, um Abszesse zu entleeren, die die Taschen sind, in denen sich Eiter und Bakterien angesammelt haben. Abszesse können sich im Nacken, Kopf, Lunge oder Gehirn entwickeln.

Blutverdünner

Begrenzte Beweise deuten darauf hin, dass Blutverdünner in einigen Fällen eine Rolle bei einer Person spielen können, die sich vollständig vom Lemierre-Syndrom erholen.

In einer Studie überlebten 100 Prozent der Menschen, die behandelt wurden, nachdem sie Blutverdünner in Kombination mit Antibiotika erhalten hatten. Viele von ihnen hatten auch eine Operation.

Ausblick

Menschen, die eine sofortige medizinische Behandlung für das Lemierre-Syndrom suchen, haben eine hohe Überlebensrate. Die Linderung der Symptome kann nach mehreren Tagen mit Antibiotika beginnen. Eine vollständige Genesung kann in 3 bis 6 Wochen erwartet werden.

Die Krankheit ist oft ernster als es ihre Symptome vermuten lassen und kann fortfahren, nachdem die anfängliche Halsentzündung verschwunden ist. Und während viele Menschen mit Lemierre-Syndrom extreme Symptome erfahren, die sie dazu führen, medizinische Hilfe zu suchen, tut dies nicht jeder.

Jeder, der kürzlich Halsschmerzen hatte und Schmerzen, Fieber oder Atembeschwerden hat, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: