Liness (Linaclotide) für IBS mit Verstopfung oder chronische idiopathische Obstipation jetzt verfügbar, USA

Linzess (Linaclotid), ein Medikament gegen Reizdarmsyndrom (IBS) mit Verstopfung oder chronischer idiopathischer Obstipation, ist jetzt in amerikanischen Apotheken erhältlich, gaben Ironwood Pharmaceuticals Inc. und Forest Laboratories Inc. bekannt.

Die FDA (Food and Drug Administration) hat vor kurzem die einmal täglich einzunehmende Kapsel Linzess für Erwachsene beiderlei Geschlechts zugelassen, die an IBS-C (IBS mit Verstopfung) oder CIC (chronische idiopathische Obstipation) leiden.

Linaclotid ist der einzige von der FDA zugelassene GC-C-Agonist (Guanylatcyclase-C), der lokal im Darm wirkt. Ironwood Pharmaceuticals sagt, dass dies die erste neue Verschreibungsoption für Erwachsene mit diesen Störungen in mehr als sechs Jahren ist.

Über Linzess (Linaclotid)

Liness (Linaclotid) ist der "erste und einzige Guanylatcyclase-C (GC-C) -Agonist, der von der FDA für die Behandlung des Reizdarmsyndroms mit Verstopfung (IBS-C) und chronischer idiopathischer Konstipation (CIC) bei Erwachsenen zugelassen wurde" zu Ironwood Pharmaceuticals.

Linzess wird einmal täglich oral in Kapselform eingenommen. Es lindert Schmerzen und Verstopfung in Verbindung mit IBS-C und Verstopfung und hartem Stuhl bei Patienten mit CIC.

Die empfohlenen Dosen sind:

  • 290 μg für IBS-C-Patienten
  • 145 μg für CIC-Patienten

Sie sollten Linzess mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück (oder Ihrer ersten Mahlzeit am Tag) einnehmen.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass Linzess auf zwei Arten wirkt: "Liness bindet lokal, innerhalb des Darmepithels an den GC-C-Rezeptor. Die Aktivierung von GC-C führt zu einer gesteigerten Darmsaftsekretion und -durchdringung und einer Verringerung des viszeralen Schmerzes verminderte Aktivität schmerzempfindlicher Nerven. Die klinische Relevanz der Wirkung auf Schmerzfasern in nicht-klinischen Studien wurde nicht nachgewiesen. "

In randomisierten, placebokontrollierten Phase-III-Studien am Menschen mit über 2.800 Erwachsenen wurde gezeigt, dass Linzess abdominelle Schmerzen bei Patienten mit IBS-C lindert und die Häufigkeit von Stuhlgängen bei Patienten mit CIC und IBS-C erhöht.

Während der ersten Behandlungswoche wurde über eine abdominale Schmerzlinderung berichtet, die während der gesamten 12-wöchigen Behandlungsdauer aufrechterhalten wurde. Maximale Wirkung auf Verstopfung wurde in der zweiten Woche und bei Bauchschmerzen in den Wochen 6 bis 9 beobachtet.

Eine Teilgruppe von Patienten, die auf Linzess waren, wurde während des Versuchs auf Placebo umgestellt. Sie berichteten, dass ihre Symptome innerhalb von sieben Tagen wieder auf Vorbehandlungsniveau zurückgingen. Einige Placebo-Patienten wurden auf Linzess umgestellt und berichteten kurz nach Einnahme der Medikamente über Verbesserungen.

Linzess sollte nicht von Patienten bis zum Alter von sechs Jahren eingenommen werden. Das Medikament sollte bei Patienten im Alter von 6 bis 17 Jahren vermieden werden. Tierstudien zeigten, dass eine klinisch relevante Erwachsenendosis von Linaclotid Todesfälle bei juvenilen Mäusen verursachte. Es wurden keine Versuche an Kindern durchgeführt. Die am häufigsten berichtete Nebenwirkung im Zusammenhang mit der Behandlung mit Linzess war Durchfall.

Linzess wird von Ironwood und Forest in den USA gemeinsam gefördert. Linaclotide, das ebenfalls in der Europäischen Union zugelassen wurde, wird unter dem Markennamen Constella durch eine Lizenzvereinbarung zwischen Ironwood und Almirall SA vertrieben. Die Entwicklung und Vermarktung in Japan und anderen asiatischen Märkten erfolgt über Vereinbarungen zwischen Ironwood und Astellas Pharma Inc. und AstraZeneca.

Reizdarmsyndrom mit Verstopfung

Bis zu 13 Millionen Menschen haben in den USA ein Reizdarmsyndrom mit Verstopfung (IBS-C). Es ist eine chronische funktionelle gastrointestinale Störung. IBS-C-Symptome können schwerwiegend genug sein, um die Fähigkeit eines Patienten, seine täglichen Lebensaufgaben ordnungsgemäß auszuführen, ernsthaft zu untergraben.

Typischerweise leiden die Patienten bei über 25% ihres Stuhlgangs an wiederkehrenden Bauchbeschwerden oder -schmerzen, Verstopfung, hartem oder klumpigem Stuhl und bei weniger als 25% an weichem / wässrigem Stuhl.

Ironwood sagt, es gibt heute nur noch wenige zugelassene Therapien für IBS-C.

Chronische idiopathische Verstopfung

Es wird angenommen, dass CIC (chronische idiopathische Obstipation) heute bis zu 35 Millionen Amerikaner betrifft. Es handelt sich um eine funktionelle gastrointestinale Störung, bei der der Betroffene mindestens drei Monate pro Woche weniger als drei Stuhlgänge hat.

CIC-Patienten können auch das Gefühl einer unvollständigen Entleerung nach dem Toilettengang sowie von hartem Stuhl haben.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: