Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Low-Carb, fettreiche Ernährung kann Epilepsie-Anfälle reduzieren

Ungefähr 60-65% der Patienten mit Epilepsie werden anfallsfrei mit Antiepileptika behandelt. Die restlichen 35% sind resistent gegen Medikamente. Ein Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse, die in diesem Artikel veröffentlicht wurden, stellt jedoch eine vielversprechende Alternative zur Behandlung epileptischer Anfallsreduktion dar – fettarme und kohlenhydratarme Diäten.

fettreiche, kohlenhydratarme Lebensmittel

Die Forscher wollten die fett- und kohlenhydratarmen ketogenen und modifizierten Atkins-Diäten zur Behandlung der refraktären Epilepsie (medikamentenresistente Epilepsie) bei Erwachsenen überprüfen. Beide Diäten haben sich bei Kindern bewährt, sie werden jedoch bei Erwachsenen nur unzureichend untersucht.

Die modifizierte Atkins-Diät und die ketogene Diät umfassen fettreiche Nahrungsmittel wie Speck, Eier, Mayonnaise, Butter, Hamburger und Sahne, mit bestimmten Früchten, Gemüse, Nüssen, Avocados, Käse und Fisch.

Die ketogene Diät ist restriktiv, nicht sehr schmackhaft und logistisch schwierig durchzuführen. Die Atkins-Diät wurde für die Verwendung bei Patienten mit schwer behandelbarer Epilepsie als leichter durchzuführende Variante der ketogenen Diät modifiziert.

Die Verhältnisse von Fett zu Kohlenhydrat und Protein sind wie folgt:

  • Ketogene Diät: 3: 1 oder 4: 1 [Fett]: [Kohlenhydrat 1 Protein] Gewichtsverhältnis, mit 87-90% der Kalorien aus Fett
  • Modifizierte Atkins-Diät: Gewichtsverhältnis von 0,9: 1 [Fett]: [Kohlenhydrat-1-Protein] mit etwa 50% der aus Fett gewonnenen Kalorien.

Im Gegensatz dazu bezieht die typische amerikanische Diät etwa 50% der Kalorien aus Kohlenhydraten, 35% aus Fett und 15% aus Protein. US-Regierungsrichtlinien für Erwachsene empfehlen 45-65% Kalorien aus Kohlenhydraten, 10-20% aus Fett und 10-35% aus Protein.

Studienautor Pavel Klein, MB BChir, vom Mid-Atlantic Epilepsie-und Schlafzentrum in Bethesda, MD, und ein Mitglied der American Academy of Neurology, sagt:

"Wir brauchen neue Behandlungen für die 35% der Menschen mit Epilepsie, deren Anfälle nicht durch Medikamente gestoppt werden. Die ketogene Diät wird oft bei Kindern angewendet, aber es gibt wenig Forschung darüber, wie effektiv es bei Erwachsenen ist."

Die Wissenschaftler untersuchten fünf Studien mit ketogener Diät bei 47 Erwachsenen und fünf Studien mit modifizierter Atkins-Diät bei 85 Erwachsenen mit refraktärer Epilepsie.

Einige Patienten erreichten eine Anfallsreduktion von 50% oder mehr

In allen Studien erzielten 32% der mit ketogener Diät behandelten Patienten und 29% der mit modifizierter Atkins-Diät behandelten Patienten eine Anfallsreduktion von 50% oder mehr. Auch 9% der ketogenen Diät und 5% der mit modifizierter Atkins-Diät behandelten Patienten erzielten eine Anfallsreduktion von mehr als 90%.

Schnelle Fakten über Epilepsie

  • Epilepsie ist eine chronische neurologische Erkrankung, die durch wiederkehrende Anfälle gekennzeichnet ist
  • Epilepsie betrifft etwa 2,3 Millionen Erwachsene und 467.711 Kinder im Alter von 0-17 Jahren in den USA
  • Bei etwa einem von 26 Menschen wird irgendwann in ihrem Leben Epilepsie diagnostiziert
  • In den USA werden jedes Jahr etwa 150.000 neue Fälle von Epilepsie diagnostiziert.

Erfahren Sie mehr über Epilepsie

Die positive Wirkung auf die Anfälle erfolgte innerhalb von Tagen bis Wochen bei beiden Diäten schnell. Die Ergebnisse blieben langfristig bestehen, aber anders als bei Kindern scheinen die Effekte nicht nach dem Absetzen der Diät zu bestehen.

Die Nebenwirkungen beider Diäten waren ähnlich und nicht schwerwiegend. Hyperlipidämie, die schwerste, nach Absetzen der Behandlung umgekehrt, und Gewichtsverlust war die häufigste Nebenwirkung.

Klein kommentiert: "Leider ist der langfristige Gebrauch dieser Diäten gering, weil sie so begrenzt und kompliziert sind. Die meisten Menschen stoppen die Diät aufgrund der kulinarischen und sozialen Einschränkungen."

"Diese Studien zeigen jedoch, dass die Ernährung moderat bis sehr effektiv ist, als eine weitere Option für Menschen mit Epilepsie", fügt er hinzu.

Sowohl in der ketogenen Diät als auch in modifizierten Atkins-Diätstudien war die Retention mit 51% ketogener Diät-behandelter und 42% modifizierter Atkins-Diät-behandelter Patienten, die die Diät vor Abschluss der Studie beendeten, schlecht. Sogar diejenigen mit einer Reduktion der Anfallshäufigkeit um 75-100% stoppen die Diät aufgrund von kulinarischen und sozialen Einschränkungen.

Die Autoren schlussfolgern, dass aktuelle Daten zur Behandlung der refraktären Epilepsie keine evidenzielle Grundlage für die ketogene Diät und die modifizierte Verwendung der Atkins-Diät bieten. Bis mehr Daten verfügbar sind, sollten sie nur als letztes Mittel verwendet werden.

Ketogene Diät und modifizierte Atkins-Diät-Behandlung zeigen moderate Wirksamkeit, aber bei einigen Patienten ist der Effekt bemerkenswert.

Kürzlich berichtete Omega-3-Fischöl könnte die Anfallshäufigkeit bei Epilepsiepatienten verringern. Eine Studie behauptet, Epilepsiepatienten könnten die Anfallshäufigkeit reduzieren, indem sie jeden Tag niedrige Dosen von Omega-3-Fischöl konsumieren.

Like this post? Please share to your friends: