Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Lupus: Probiotika könnten helfen, Nierenentzündungen zu reduzieren

Ein "freundliches" Bakterium, das in Joghurt, Kefir und vielen anderen Milchprodukten gefunden wird, könnte helfen, die Nierenentzündung bei Frauen mit Lupus zu reduzieren, wie eine neue Studie nahelegt.

Kefirmilch und Kefirkörner

Forscher haben herausgefunden, dass die Ergänzung der Ernährung von Mäusen mit Lupus-induzierter Nierenentzündung – auch bekannt als Lupus Nephritis – zu einer Verbesserung der Nierenfunktion führte und ihr Überleben erhöhte, jedoch nur bei weiblichen Mäusen.

sind eine Art von "guten" Bakterien, die im Verdauungs-, Harn- und Genitalbereich vorkommen. Diese Bakterien sind auch in Joghurt, Kefir und anderen fermentierten Lebensmitteln sowie Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Während weitere Studien erforderlich sind, um die möglichen Vorteile zu bestätigen, glauben die Forscher, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass Frauen mit Lupus und Nierenentzündung von der Einnahme von Probiotika profitieren können.

Co-Autor der Studie, Xin Luo, von der Abteilung für biomedizinische Wissenschaften und Pathobiologie am Virginia-Maryland-College für Veterinärmedizin an der Virginia Tech, und seine Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Was ist Lupus Nephritis?

Lupus ist eine Autoimmunkrankheit, von der schätzungsweise mehr als 1,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind. Während jeder von Lupus betroffen sein kann, ist die Bedingung am häufigsten bei Frauen, die rund 90 Prozent der Fälle ausmachen.

Beim Lupus greift das Immunsystem verfälscht gesunde Zellen und Gewebe an, was zu Schmerzen und Schwellungen in Haut, Gelenken, Herz, Nieren, Gehirn und anderen Körperteilen führen kann.

Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, so viel wie 5 von 10 Erwachsenen mit Lupus Nierenschäden, und etwa 10 bis 30 Prozent dieser Patienten entwickeln Nierenversagen.

Lupusnephritis wird derzeit mit Immunsuppressiva behandelt, um zu verhindern, dass das Immunsystem die Nieren angreift. Diese Medikamente können jedoch einige Nebenwirkungen haben, einschließlich eines erhöhten Infektionsrisikos.

Die neue Studie schlägt jedoch vor, dass als mögliche Therapie für Frauen mit Lupusnephritis weiter untersucht werden sollte.

In einer früheren Studie, die 2014 veröffentlicht wurde, fanden Luo und Kollegen heraus, dass die Gehalte von Mäusen mit Lupus verringert waren.

Diese Erkenntnis führte sie zu der Hypothese, dass eine Erhöhung der Darmmenge eine Möglichkeit zur Linderung der Symptome von Lupus sein könnte, und sie beschlossen, diese Theorie mit ihrer neuen Forschung zu testen.

Sie verwendeten Mausmodelle von Lupus Nephritis für ihre Studie. Eine Kombination von fünf verschiedenen Stämmen wurde zu den Diäten der Mäuse hinzugefügt: Oris, Rhamnosus, Reuteri, Johnsonii und Gasseri.

Das Team analysierte dann die Stuhlproben der Mäuse, um zu bestätigen, dass die Mengen als Folge der Bakterien, die zu ihren Diäten hinzugefügt wurden, zugenommen hatten.

reduzierte Nierenentzündung

Die Forscher fanden heraus, dass die weiblichen Mausmodelle – jedoch keine männlichen Mausmodelle – im Vergleich zu Kontrollen eine Verbesserung der Nierenfunktion und ein erhöhtes Überleben zeigten.

Weitere Untersuchungen zeigten, dass der Anstieg des Darms zu einer Verbesserung der intestinalen Permeabilität führte – das heißt, es half, "undichten Darm" zu verhindern, was das Durchsickern von Toxinen, Mikroben und anderen Darmprodukten aus dem Darm in den Blutkreislauf ist.

"Die Behandlung reduzierte die Darmpermeabilität bei diesen Mäusen", so die Autoren, "und verhinderte wahrscheinlich, dass schädliche Bakterien und ihre Antigene in das Darmepithel eindringen."

Darüber hinaus zeigten behandelte Mäuse eine Suppression pro-inflammatorischer Faktoren im lymphatischen System sowie eine Verbesserung der Anteile regulatorischer und pathogener T-Zellen. Dies wiederum reduzierte die Nierenentzündung.

Den Forschern ist unklar, warum männliche Mausmodelle von Lupusnephritis keine Vorteile aus der Behandlung erfahren, aber sie spekulieren, dass das männliche Hormon Testosteron dafür verantwortlich sein könnte.

"Wir denken, dass Testosteron die Wirkung der gesunden Bakterien unterdrückt", sagt Luo. "Vor unserer Studie hatten die Forscher noch nie zuvor männliche Hormone untersucht, die den probiotischen Effekt unterdrückten."

Das Team sagt, dass nun weitere Studien notwendig sind, um zu bestimmen, ob ihre Ergebnisse für Menschen gelten oder nicht, aber sie glauben, dass dies das Potenzial hat, Frauen mit Lupusnephritis zu helfen.

"Wenn ein Lupus-Patient weiblich ist und auch eine Nierenentzündung hat, wäre es nicht schädlich, Joghurt oder ein probiotisches Ergänzungsmittel zu der Diät hinzuzufügen."

Xin Luo

Die Forscher wollen jetzt untersuchen, ob es "schlechte" Bakterien gibt, die den Lupus verschlimmern. "Wenn das gefunden werden kann", sagt Luo, "können wir die schlechten Bakterien gezielt bekämpfen und entfernen, um Krankheitssymptome zu lindern."

Like this post? Please share to your friends: