Medikament verspricht robustes neues Haarwachstum

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…3/index.html Eine neue Methode zur Wiederherstellung des Haarwuchses – unter Verwendung bereits zugelassener Medikamente – könnte auf dem Weg sein.

[glücklicher Mann mit Haaren]

Forscher am Columbia University Medical Center in New York haben herausgefunden, dass, wenn Haarfollikel in einem Ruhezustand suspendiert sind, schnelles und robustes Wachstum durch Hemmung einer Familie von Enzymen innerhalb der Follikel wiederhergestellt werden kann.

Haarfollikel produzieren nicht ständig Haare, sondern wechseln zwischen vier Ruhe- und Wachstumsphasen.

Mehr als 90% der Haare befinden sich normalerweise in der Wachstumsphase, "Anagen", die von 2-6 Jahren dauern können.

Die relativ kurze Katagenphase folgt, wenn sich der Follikel zurückbildet und zur Oberfläche wandert. "Telogen" ist die Ruhephase und "Exogen" ist, wenn das Haar ausfällt, bevor der Follikel wieder wächst.

Im Allgemeinen sind die Phasen umso länger, je länger das Haar ist; Langes Haar neigt dazu, langsamer zu wachsen.

Enzyminhibitoren fördern das Wachstum

In Experimenten mit normalen Haarfollikeln von Mäusen und Menschen fanden Dr. Angela Christiano und Kollegen heraus, dass Medikamente, die die Janus-Kinase (JAK) -Familie von Enzymen hemmen, ein schnelles und robustes Haarwachstum fördern, wenn sie direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Schnelle Fakten über männliche Kahlheit

  • 95% der männlichen Glatzenbildung sind auf androgenetische Alopezie zurückzuführen
  • Im Alter von 35 Jahren werden 2 von 3 Männern in den USA Haarausfall bemerken
  • Bei 25% der Männer beginnt der Haarausfall vor dem 21. Lebensjahr.

Erfahren Sie mehr über Kahlheit

Dies legt nahe, dass JAK-Inhibitoren verwendet werden könnten, um das Haarwachstum bei verschiedenen Formen von Haarausfall wiederherzustellen, wie beispielsweise durch Haarausfall – auch androgenetische Alopezie genannt – und andere Arten von Haarausfall, die auftreten, wenn Haarfollikel in einem Ruhezustand gefangen sind .

Zwei JAK-Inhibitoren wurden bereits von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen, eine für die Behandlung von Blutkrankheiten (Ruxolitinib) und die andere für rheumatoide Arthritis (Tofacitinib).

Beide werden in klinischen Studien zur Behandlung von Plaque-Psoriasis und Alopecia areata getestet, einer Autoimmunkrankheit, die Follikel befällt und Haarausfall verursacht.

Während des Studiums von Alopecia areata stießen die Forscher auf die Wirkung von JAK-Inhibitoren auf Haarfollikel.

Sie hatten bereits festgestellt, dass JAK-Inhibitoren das Signal abstellten, das den Autoimmunangriff verursacht, und dass orale Formen des Medikaments das Haarwachstum bei manchen Menschen mit der Störung wiederherstellen.

Enzyminhibitoren fördern einen starken, schnellen Haarwuchs

In Versuchen stellte das Team fest, dass Mäuse mehr Haare bekamen, wenn das Medikament topisch auf die Haut aufgetragen wurde, als wenn sie intern verabreicht wurde. Diese vorgeschlagenen JAK-Inhibitoren könnten eine direkte Wirkung auf die Haarfollikel haben und zusätzlich den Immunangriff hemmen.

Bei näherer Betrachtung von normalen Maushaarfollikeln fanden sie heraus, dass JAK-Inhibitoren rasch ruhende Follikel aus der Ruhephase aufweckten.

JAK-Inhibitoren scheinen den normalen Wiedererweckungsprozess der Follikel auszulösen. Mäuse, die 5 Tage lang mit einem von zwei JAK-Inhibitoren behandelt wurden, sprossen neues Haar innerhalb von 10 Tagen, was die Wachstumsphase des Haarfollikels stark beschleunigte. Im gleichen Zeitraum wuchsen keine Haare auf unbehandelten Kontrollmäusen.

Die Inhibitoren produzieren auch längeres Haar aus menschlichen Haarfollikeln, die in Kultur gezüchtet wurden, und auf Haut, die auf Mäuse aufgepfropft wurde.

Angesichts dieser Erkenntnisse hoffen die Forscher, dass die Medikamente neues Haarwachstum auslösen und das Wachstum bestehender Haare beim Menschen verlängern können.

Dr. Christiano sagt:

"Was wir gefunden haben, ist vielversprechend, obwohl wir noch nicht gezeigt haben, dass es bei männlichem Haarausfall wirksam ist. Es muss mehr Arbeit geleistet werden, um Formulierungen von speziell für die Kopfhaut hergestellten JAK-Inhibitoren zu testen, um festzustellen, ob sie Haarwuchs auslösen können Menschen. "

Es ist noch nicht bekannt, ob JAK-Inhibitoren aufgrund von androgenetischer Alopezie, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft, oder anderen Formen des Haarausfalls ruhende Haarfollikel wieder aufwecken können. Bisher wurden alle Experimente in normalen Mäusen und menschlichen Follikeln durchgeführt.

Dr. Christiano erklärt, dass sehr wenige Verbindungen Haarfollikel so schnell in ihren Wachstumszyklus drücken können. Einige topische Mittel induzieren hier und dort nach einigen Wochen Haarbüschel, aber nur sehr wenige haben eine so starke und schnell wirkende Wirkung.

Anfang dieses Jahres, berichtet, dass das Zupfen von Haaren könnte dazu beitragen, Haarausfall zu reduzieren.

Like this post? Please share to your friends: