Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Melanom: Neue, effektivere Drogenschritte rücken näher

Forscher haben eine neue Verbindung entwickelt, die bald zu einer wirksamen Behandlung von Melanomen, der tödlichsten Form von Hautkrebs, entwickelt werden könnte.

Melanom

Hautkrebs ist die am weitesten verbreitete Form von Krebs in den Vereinigten Staaten. Das Melanom ist für die große Mehrheit der Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich. es wird geschätzt, dass jede Stunde eine US-amerikanische Person daran stirbt. Der Zustand wurde als "tödlichste Form von Hautkrebs" bezeichnet.

Aber jetzt gibt Forschung Hoffnung, dass eine neue Verbindung helfen kann, die Bedingung zu behandeln. Die neue Studie, veröffentlicht in der, schlägt eine Substanz vor, die in der Lage sein könnte, Melanomzellen zu zielen, während nahe gelegene gesunde Zellen konserviert werden.

Die Wissenschaftler wurden von Dr. Arun Sharma, einem außerordentlichen Professor für Pharmakologie, und Dr. Shantu Amin, Professor für Pharmakologie, beide Penn State College of Medicine in Hershey, geleitet.

Menschen mit Melanom werden derzeit Medikamente verordnet, die entweder nicht gut vertragen werden oder bei denen die Tumore innerhalb von 6 bis 7 Monaten resistent werden. Aber wie die Forscher erklären, kann ihre Verbindung erfolgreich sein, wo andere Drogen versagt haben.

Ein "fragmentbasiertes Arzneimitteldesign"

Die Verbindung wird Napthalamid-Isoselenocyanat (NISC-6) genannt und die Wissenschaftler verwendeten verschiedene Fragmente ihrer früheren Forschung, um sie zu bilden. Sie verwendeten nämlich eine Isoselenocyanateinheit von einem Arzneimittel, das sie zuvor entworfen und getestet hatten.

Sie hatten diese Einheit oder Molekülfragment aus Isothiocyanaten entwickelt, die Chemikalien sind, die natürlich in Kreuzblütlern wie Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Grünkohl und Kohl gefunden werden können.

Von diesen Pflanzen wird angenommen, dass sie Antikrebseigenschaften haben. Wie die Forscher bemerken, ist es zwar ratsam, diese Gemüse zu konsumieren, um Krebs vorzubeugen, aber die chemische Verbindung alleine reicht möglicherweise nicht aus, um therapeutisch zu wirken.

Also kombinierten die Wissenschaftler diese Isoselenocyanat-Einheit mit einer anderen Verbindung, die als Naphthalid-Einheit von Mitonafid bezeichnet wird.

Diese letztere Substanz ist ein sogenannter Topoisomerase II-Alpha-Inhibitor. Typischerweise werden diese Inhibitoren verwendet, um die DNA-Replikation bei Krebs zu stoppen, und sie wurden als antikanzerogene Arzneimittel verwendet.

Es wurde gezeigt, dass Mitonafid in klinischen Studien gegen Tumoren wirkt, aber die Toxizität war zu hoch.

NISC-6 hemmt Tumoren um 69 Prozent

Die Forscher machten kleine Variationen ihrer neuen Verbindung und testeten ihre Wirksamkeit, und schließlich erreichten sie ein Design des Medikaments, das die Toxizität nicht erhöhte.

In einem Mausmodell reduzierte die Verbindung Tumore um 69 Prozent und verursachte den Tod von Melanomzellen. "Wir haben es so entwickelt, dass es leicht aus dem Körper eliminiert werden kann. Folglich sollte die Toxizität reduziert werden", sagt Prof. Sharma.

Ein weiterer Weg, auf dem das neue Medikament besser sein könnte als das derzeit verfügbare Medikament, ist, dass die Forscher auf verschiedene Arten von Melanomzellen abzielen und so die Resistenz des Krebs gegen Medikamente überwinden.

Die NISC-6-Verbindung greift nämlich sowohl "BRAF-Mutanten-Melanomzellen" als auch BRAF-Wildtyp-Melanomzellen an. Einige der derzeitigen Drogen können die ersteren viel wirksamer bekämpfen als die letzteren.

Die Forscher sind sich noch nicht sicher über den Mechanismus, der die Wirkung des Medikaments bewirkt, aber Co-Autor Deepkamal Karelia, Postdoktorand in Pharmakologie am Penn State College für Medizin, erklärt den Topo-II-Alpha-Inhibitionsmechanismus des Krebsmedikaments.

"Wenn sich eine Zelle teilt und wächst, wird sich die DNA im Inneren verheddern, ähnlich wie ein Seil, wenn man es nimmt und es im Kreis dreht […] Um das Seil zu entwirren, kann man entweder das Seil schneiden und verbinden verbringe es lange Zeit in entgegengesetzter Richtung, um es zu entwirren ", sagt Karelia.

"Die DNA hat das gleiche Problem in unseren Zellen. Um das Problem zu lösen, haben unsere Körper ein Protein namens Topoisomerase, das die DNA schneidet und sie wieder verbindet, um den Stress freizusetzen. Was wir in dieser Arbeit zeigen, ist diese Verbindung möglicherweise fähig hemmen diese Aktivität des Topo-II-Alpha-Proteins – die DNA kann sich nicht selbst auflösen. "

Aufgrund dieses antikarzinogenen Mechanismus kann NISC-6 auch bei anderen Krebsarten wirken.

Like this post? Please share to your friends: