Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Menopause mit Gedächtnisverlust verbunden

Eine Studie, die heute in der Zeitschrift Menopause von der North American Menopause Society veröffentlicht wurde, bestätigt die Frustration, die viele Frauen mit Gedächtnisproblemen fühlen, wenn sie sich den Wechseljahren nähern.

Wissenschaftler der Universität von Rochester Medical Center und der Universität von Illinois in Chicago haben schließlich die Behauptungen vieler Frauen in ihren Vierzigern und Fünfzigern bestätigt, die über "Gehirnnebel" oder Vergesslichkeit klagen. 75 Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren gaben eine Reihe von kognitiven Tests, die nicht nur das Problem bestätigen, sondern auch eine Erklärung für ihr Auftreten liefern und erklären, was während der Menopause im Gehirn passiert.

Miriam Weber, Ph.D., Neuropsychologin am University of Rochester Medical Center, die die Studie leitete, erklärt:

"Das Wichtigste, was zu erkennen ist, ist, dass es tatsächlich einige kognitive Veränderungen gibt, die während dieser Phase im Leben einer Frau auftreten … Wenn eine Frau, die sich den Wechseljahren nähert, Gedächtnisprobleme hat, sollte niemand sie abzustreifen oder zuzuschreiben Sie kann Trost darin finden, dass es neue Forschungsergebnisse gibt, die ihre Erfahrung unterstützen. Sie kann ihre Erfahrung als normal ansehen. "
Die Tests umfassten die Aufmerksamkeitsspanne im Laufe der Zeit sowie die Fähigkeit, neue Informationen zu lernen und zu manipulieren. Die Forscher fanden heraus, dass nur ein Teil der Probleme mit einem Gedächtnisdefizit zusammenhing. Die Frauen wurden auch über ihre Symptome der Menopause befragt, einschließlich Depression, Angst, Hitzewallungen und Schlafstörungen. Die Blutspiegel der Hormone Estradiol und Follikel-stimulierendes Hormon wurden gemessen.

Diejenigen, die über eine neblige Erinnerung klagten, waren bei Tests, die darauf abzielten, das so genannte "Arbeitsgedächtnis" zu messen, schlecht. Das gibt einer Person die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen und sie mental zu manipulieren. Ein Beispiel könnte das Addieren von Zahlen in Ihrem Kopf oder das Anpassen einer Route oder eines Zeitplans umfassen. Zu den Problemen gehörte auch, die Aufmerksamkeit auf eine lange Fahrt zu konzentrieren oder ein langes Buch zu lesen.

Weber weist darauf hin, dass das, was Menschen als Gedächtnis empfinden, wie die Erinnerung an einen Einkauf oder die Erinnerung an eine Telefonnummer, nur ein kleiner Teil der Gedächtnisfunktion ist und die meisten Frauen keine Probleme mit diesen einfacheren traditionellen Gedächtnisfunktionen hatten.

Obwohl keine Verbindung zwischen Hormonspiegel und Gedächtnisfunktion gefunden wurde, stellten Forscher fest, dass Personen mit Gedächtnisproblemen im Allgemeinen anfälliger für andere Symptome der Menopause waren, wie Schlafschwierigkeiten und Angstzustände.

Weber erklärt weiter, dass:

"Wenn Sie mit Frauen mittleren Alters sprechen, werden viele sagen, ja, wir haben das gewusst. Wir haben das erlebt … Aber es wurde nicht gründlich in der wissenschaftlichen Literatur untersucht … Die Wissenschaft holt endlich auf zu der Tatsache, dass Frauen nicht plötzlich von ihrer reproduktiven Primzahl zur Unfruchtbarkeit übergehen. Es gibt diese ganze Übergangszeit, die Jahre dauert. Es ist komplizierter, als die Menschen es erkannt haben. "
Die letzte Bestätigung stimmt mit den Ergebnissen einer früheren Studie überein, die Weber mit Mark Mingstone, Ph.D., Associate Professor für Neurologie, und Ergebnissen einer Studie mit Hunderten von Frauen durchgeführt hat, die nur weniger empfindliche Maßnahmen zur Untersuchung der kognitiven Leistungsfähigkeit verwendeten. Er kommt zu folgendem Schluss:

"In diesem Stadium ihres Lebens ist wirklich etwas im Gehirn einer Frau passiert … Ihre Beschwerden haben eine Substanz, dass ihre Erinnerung ein bisschen verschwommen ist."
Weber schließt mit einigen Ratschlägen für Frauen ab, die diese Probleme haben:

"Wenn jemand Ihnen eine neue Information gibt, kann es hilfreich sein, sie laut zu wiederholen, oder Sie sagen es der Person zurück, um es zu bestätigen … es wird Ihnen helfen, länger an dieser Information festzuhalten … Machen Sie Sicher, dass du diese Erinnerung fest im Gehirn aufgebaut hast … Du musst ein wenig mehr Arbeit verrichten, um sicherzustellen, dass die Informationen dauerhaft in dein Gehirn gelangen.Es kann helfen zu erkennen, dass du nicht erwarten solltest, dass du dich an alles erinnern kannst höre es nur einmal. "
Geschrieben von Rupert Shepherd

Like this post? Please share to your friends: