Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Methamphetamin: Fakten, Auswirkungen und Gesundheitsrisiken

Methamphetamin ist ein sehr süchtig machendes und illegales Psychostimulans, das wegen seiner starken euphorischen Wirkung verwendet wird, die denen von Kokain ähnlich ist.

Im Gegensatz zu Kokain hat Methamphetamin eine längere Wirkungsdauer, ist billiger und kann leicht mit allgemein verfügbaren Bestandteilen hergestellt werden.

Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt, wurde Methamphetamin zum ersten Mal während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt, um Soldaten wach zu halten. Nach dem Krieg wurde es zu einer beliebten Diäthilfe und rezeptfreien Stimulanzien bei Studenten, Lastwagenfahrern, Sportlern und Hausfrauen.

Methamphetamins gefährliche suchterzeugende Eigenschaften wurden schließlich weithin offensichtlich, und in den 1970er Jahren wurde das Medikament in die Liste der kontrollierten Substanzen aufgenommen. Methamphetamin ist illegal, außer wenn es von einem Arzt für eine sehr begrenzte Anzahl von medizinischen Bedingungen verschrieben wird.

Wegen seiner entwickelten Potenz und der Leichtigkeit seiner Herstellung bleibt Methamphetamin eine ernsthafte Droge des Missbrauchs. Langfristiger Methamphetaminkonsum ist mit vielen verheerenden Auswirkungen auf den Benutzer und die Gesellschaft verbunden.

Schnelle Fakten über Methamphetamin

Hier sind einige wichtige Punkte über Methamphetamin. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Nach Cannabis ist Methamphetamin die am zweithäufigsten konsumierte illegale Droge, wobei die jährliche weltweite Prävalenz auf 0,4% geschätzt wird.
  • Methamphetamin dominiert den globalen Markt für synthetische Drogen
  • Der Großteil des heimischen Methamphetamins wird in "Mom-and-Pop" -Kochlabors in Heimküchen, Werkstätten, Freizeitfahrzeugen und ländlichen Hütten produziert
  • Die Verwendung von Methamphetamin während der Pubertät ist mit einer Depression im Erwachsenenalter verbunden
  • Gewaltsames Verhalten ist unter Methamphetaminkonsumenten üblich
  • Methamphetamin ist neurotoxisch und in der Lage, Dopamin- und Serotonin-Neuronen im Gehirn zu schädigen
  • Unrechtmäßig hergestelltes Methamphetamin kann Abflussreiniger, Ephedrin, Frostschutzmittel, Laternentreibstoff, Batteriesäure, Salzsäure, Aceton (Dünger), roter Phosphor (Streichhölzer oder Straßenfackeln) und Lauge enthalten
  • Methamphetamin wird häufig für seine aphrodisierende Wirkung verwendet und steht in Zusammenhang mit höheren Frequenzen ungeschützten Geschlechtsverkehrs
  • Die Wirkungen von Methamphetaminen können mehrere Stunden dauern, während die Wirkungen von Kokain typischerweise weniger als 1 Stunde dauern
  • Studien bei chronischen Methamphetaminkonsumenten haben strukturelle und funktionelle Veränderungen im Gehirn gezeigt, die mit Emotionen und Gedächtnis verbunden sind, von denen einige irreversibel sein können
  • Wenn es während der Schwangerschaft verwendet wird, ist Methamphetamin mit vorzeitiger Entbindung, vaginalen Blutungen, kleineren Feten als normal und plötzlichem Tod der Mutter oder des sich entwickelnden Fötus verbunden
  • Die Methamphetamin-Toxizität ist erhöht, wenn es mit Alkohol, Kokain oder Opiaten kombiniert wird.

Was ist Methamphetamin?

Methamphetamin, eine Variante von Amphetamin, wurde erstmals 1893 in Japan aus der chemischen Vorstufe Ephedrin synthetisiert. Es ist ein weißes, geruchloses, bitter schmeckendes kristallines Pulver, das sich leicht in Wasser oder Alkohol löst. Es kann geraucht, geschnupft, injiziert oder oral eingenommen werden. Es wird auch rektal verabreicht (Hintern Rakete oder Verstopfung).

Methamphetamin-Utensilien.

Rauchen oder injizieren von Methamphetamin verursacht eine sofortige, intensive "Eile" oder Glückseligkeit, die für ein paar Minuten anhält. Schnupfen erzeugt nicht den intensiven Rausch, sondern eher ein euphorisches Hoch innerhalb von 3-5 Minuten nach der Einnahme. Die orale Wirkung ist innerhalb von 20 Minuten spürbar.

Abhängig davon, wie das Methamphetamin eingenommen wird, kann die Wirkung des Medikaments 6-24 Stunden anhalten.

Wie bei vielen Stimulanzien wird Methamphetamin am häufigsten in einem "Binge and Crash" -Muster missbraucht. Benutzer versuchen, das Hoch zu halten, indem sie mehr des Rauschgifts nehmen, bevor die erste Dosis abnutzt. Einige Täter bangen für mehrere Tage, halten Essen zurück und schlafen, während sie fortwährend benutzen, bis sie schließlich die Droge ausgehen.

Die angenehmen Wirkungen von Methamphetamin resultieren aus der Freisetzung von sehr hohen Spiegeln des Neurotransmitters Dopamin, der Gehirnchemie, die an der Motivation, dem Vergnügen und der motorischen Funktion beteiligt ist. Es wird jedoch auch angenommen, dass die erhöhte Freisetzung von Dopamin zu den toxischen Wirkungen des Arzneimittels auf diese Nervenenden im Gehirn beiträgt.

Was Methamphetamin anders und gefährlicher als andere Stimulanzien macht, ist, dass ein größerer Prozentsatz des Medikaments im Körper unverändert bleibt. Dadurch kann das Medikament länger im Gehirn vorhanden sein und die stimulierende Wirkung verstärken.

Häufige missbrauchte Dosen sind 100-1.000 mg pro Tag und bis zu 5.000 mg pro Tag bei chronischer Binge-Anwendung.

Wenn sie zur Behandlung von legitimen medizinischen Bedingungen wie Narkolepsie verschrieben werden, sind Dosen von 2,5-10 mg täglich, mit einer Dosierung von nicht mehr als 60 mg pro Tag.

Ausmaß des Methamphetaminkonsums

Typische Methamphetaminkonsumenten sind weiß, in ihren 20ern oder 30ern und haben eine höhere Schulbildung oder besser. Fast so viele Frauen verwenden Methamphetamin als Männer, und die Verwendung hat sich auf Jugendliche ausgeweitet. Der Gebrauch von Methamphetamin ist in den USA weit verbreitet, variiert jedoch regional, mit einer höheren Nutzung in Hawaii, dem Westen und Teilen des Mittleren Westens.

Methamphetamin wird in "Superlabs" hergestellt, wobei der Großteil der Methamphetamine auf dem US-Markt aus Kalifornien oder Mexiko stammt. Das Medikament wird jedoch auch leicht in Heimlaboratorien mit relativ billigen im Freiverkehr gehandhabten Bestandteilen, wie Pseudoephedrin, hergestellt. Es wird oft mit anderen Substanzen gemischt, einschließlich Koffein, Talk und anderen toxischen Zusätzen.

Der Combat Methamphetamine Epidemic Act von 2005 verlangt von Apotheken und Einzelhandelsgeschäften, Pseudoephedrin- und Ephedrin-Produkte hinter dem Ladentisch aufzubewahren, während ein Protokoll der Verbraucheridentifikation und der Menge des gekauften Produkts erforderlich ist.

Im Handel ist Methamphetamin unter dem Markennamen Desoxyn in 5-Milligramm-Tabletten erhältlich, die nur sehr begrenzt zur Behandlung von Fettleibigkeit und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt werden.

Eine Form von Methamphetamin ist Crystal Meth. Weitere Informationen zu dieser spezifischen Form von Methamphetamin finden Sie auf unserer Knowledge Center-Seite – Crystal Meth: Fakten, Effekte und Sucht.

Nebenwirkungen von Methamphetamin

Methamphetamin verursacht erhöhte Aktivität und Redseligkeit, verminderten Appetit und ein angenehmes Gefühl von Wohlbefinden oder Euphorie. Es beseitigt Müdigkeit und bringt ein Gefühl von Macht und Selbstbeherrschung.

Häufig erfahrene Effekte umfassen:

Ein Mann erlebt starke Zahnschmerzen.

  • Erhöhte Aufmerksamkeit
  • Verminderte Müdigkeit
  • Erhöhte körperliche Aktivität
  • Wachsamkeit
  • Euphorie.

Nebenwirkungen von Methamphetamin umfassen:

  • Erhöhte Ablenkbarkeit
  • Übelkeit
  • Trockener Mund
  • Erweiterte Pupillen
  • Zittern
  • Muskelzuckungen
  • Gedächtnisverlust
  • Aggressives oder gewalttätiges Verhalten
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwere Zahnprobleme
  • Gewichtsverlust
  • Hautgeschwüre
  • Schnelle oder unregelmäßige Herzfrequenz
  • Erhöhter Blutdruck.

Gesundheitsrisiken des Methamphetaminkonsums

Methamphetamin hat ein hohes Potenzial für Missbrauch und Abhängigkeit. Toleranz entwickelt sich schnell, und Benutzer können innerhalb relativ kurzer Zeit psychisch süchtig werden.

Ein deprimierter Mann sitzt an einer Wand.

Der Grund, warum Methamphetamin so süchtig macht, ist, dass eine große Menge an Dopamin in den Synapsen der Gehirnzellen für lange Zeit nach Gebrauch verbleibt. Das Dopamin hält die Zellen aktiviert, so dass der Benutzer die starken Gefühle der Euphorie erleben kann.

Nach einer Weile ist der Benutzer nicht in der Lage, Dopamin auf natürliche Weise zu produzieren und verlangt, dass sich das Arzneimittel normal anfühlt und größere Dosen benötigt, um Lustgefühle zu verspüren.

Ein abrupter Absetzen von Methamphetamin verursacht keinen körperlichen Entzug (wie Heroin), sondern führt zu extremer Erschöpfung, psychischer Depression, Reizbarkeit, Apathie und Desorientierung.

Bei Überdosierung können erhöhte Körpertemperaturen und Krampfanfälle auftreten, und wenn sie nicht sofort behandelt werden, kann eine Methamphetamin-Überdosierung zum Tod führen.

Methamphetaminkonsumenten haben ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme wie Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck. Ein Benutzer kann folglich an einem Herzinfarkt, einer akuten Aortendissektion oder einem plötzlichen Herztod selbst nach dem ersten Gebrauch des Arzneimittels sterben.

Langzeit-Methamphetamin-Benutzer können erleben:

  • Gewalttätiges Verhalten
  • Angst
  • Verwechslung
  • Schlaflosigkeit.

Langzeit-Methamphetaminkonsumenten können auch folgende Symptome einer Psychose (Methamphetaminpsychose) erfahren:

  • Paranoia
  • Aggression
  • Visuelle und auditive Halluzinationen
  • Stimmungsschwankungen
  • Wahnvorstellungen wie das Gefühl von Insekten, die auf oder unter die Haut kriechen.

Paranoia kann zu mörderischen oder selbstmörderischen Gedanken führen. Forscher haben berichtet, dass bis zu 50% der Dopamin produzierenden Zellen im Gehirn nach längerer Exposition gegenüber relativ niedrigen Methamphetaminwerten geschädigt werden können.

Psychotische Symptome können Monate oder Jahre andauern, nachdem eine Person den Methamphetaminkonsum beendet hat und spontan wieder auftreten kann.

Methamphetaminmissbrauch kann auch so starke Karies verursachen, dass die meisten Zähne entweder verfaulen (Meth-Mund) oder extrahiert werden müssen. Es wird angenommen, dass Gründe für Karies von trockenem Mund, erhöhtem Konsum von zuckerhaltigen Getränken, Zähnepressen und -mahlen und einem allgemeinen Mangel an Zahnhygiene herrühren.

Illegale Arzneimittelhersteller werden "Köche" genannt und sind für zahlreiche Verletzungen im Zusammenhang mit der Produktion von Methamphetamin gefährdet. Jeder in der Nähe eines Methamphetamin-Labors ist auch der Gefahr ausgesetzt, Chemikalien ausgesetzt zu sein, einschließlich Kindern.

Entzugssymptome des Methamphetaminkonsums

Das Entzugssyndrom kann innerhalb von 24 Stunden nach der letzten Methamphetamin-Dosis auftreten.

Symptome des Entzugs schließen ein:

  • Angst
  • Drogensucht
  • Unruhe
  • Schlechte Konzentration
  • Reizbarkeit
  • Unangenehme Träume
  • Ermüden
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit
  • Gesteigerter Appetit.

Die Symptome variieren erheblich in Intensität und Dauer und dauern typischerweise zwischen 7-10 Tagen.

Behandlung für Methamphetaminsucht

Derzeit gibt es keine verfügbaren Medikamente zur Methamphetaminsucht.

Am effektivsten sind an dieser Stelle Verhaltensansätze wie kognitive Verhaltenstherapie, Familienbildung, individuelle Beratung und ein 12-Schritte-Unterstützungsmodell.

Aktuelle Entwicklungen zum Drogenkonsum aus den Nachrichten von MNT

Die Neurowissenschaft von Impuls und Sucht

Impulsivität, Sensationslust und Drogenmissbrauch sind seit langem verbunden. Obwohl bekannt ist, dass Individuen, die Drogen missbrauchen, impulsiv agieren und eine subtil unterschiedliche Neuroanatomie haben, ist es nicht klar, ob diese Veränderungen die Ursache oder die Wirkung des Missbrauchs sind. Eine neue Studie untersucht diese Zusammenhänge weiter.

Mehr als 9 Millionen Amerikaner missbrauchen Drogen

Eine kürzlich veröffentlichte Studie malt ein düsteres Bild vom aktuellen Stand der Drogensucht in den USA.

Methamphetamin ist eine stark süchtig machende Psychostimulanz und gefährliche Droge des Missbrauchs. Benutzer können an den schweren stimulierenden Wirkungen auf das Herz sterben oder unter einem Hirnschaden leiden, einschließlich Gedächtnisverlust und extremen Stimmungsschwankungen.

Der Missbrauch von Methamphetamin ist nicht nur für den Verbraucher, sondern auch für seine Familie, die Wirtschaft und die Gesellschaft von erheblicher gesundheitlicher Bedeutung.

Like this post? Please share to your friends: