Mit Reizdarmsyndrom fertig werden

Das Leben mit Reizdarmsyndrom kann herausfordernd, schmerzhaft und peinlich sein, und es kann Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Wir haben einige Möglichkeiten, um mit der Bedingung, die helfen können, um die unangenehmen Symptome, die Sie von Reizdarmsyndrom Erfahrung zu bewältigen.

Frau, die auf ein Bett mit einem wunden Bauch legt

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige gastrointestinale Störung, die mehr als 10 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten betrifft, von denen nur 5 bis 7 Prozent eine Diagnose erhalten haben. Die Erkrankung tritt bei Frauen doppelt so häufig auf wie bei Männern und tritt gewöhnlich bei Personen im Alter von 45 Jahren und jünger auf.

IBS verursacht Bauchbeschwerden, Gas und Veränderungen in den Mustern Ihres Stuhlgangs sowie Durchfall oder Verstopfung. Die Ursache von IBS ist weitgehend unbekannt, was die Entwicklung effektiver Behandlungen erschwert.

Es scheint jedoch gemeinsame Auslöser für IBS zu geben, wie bestimmte Nahrungsmittel, Stress und hormonelle Veränderungen, obwohl diese von Person zu Person variieren können.

Ausarbeiten, was Ihr IBS sprüht und erleichtert, kann Ihnen helfen, den Zustand zu verwalten und die Kontrolle über Ihr Leben wiederzuerlangen. Hier sind fünf Schritte, die Sie ergreifen können, um Auslöser zu vermeiden, Symptomaufflammen zu verhindern und mit IBS fertig zu werden.

1. Ändern Sie Ihre Ernährung

Einfache Änderungen an Ihrer Ernährung können oft Linderung Ihrer IBS-Symptome bieten. Es gibt keine spezifische IBS-Diät als solche, und was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Diätbedingte Veränderungen, die am besten für Sie funktionieren, hängen von Ihren Symptomen und Ihrer Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel ab.

ballaststoffreiche Lebensmittel

Das Führen eines Ernährungstagebuches kann Ihnen helfen, die Nahrungsmittel zu identifizieren, die Ihre Symptome entweder verbessern oder verschlechtern. Verfolgen Sie die Lebensmittel, die Sie essen, die Symptome, die Sie haben, und wenn sie auftreten.

Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, Lebensmittel und Getränke, die gezeigt haben, IBS-Symptome verschlechtern, gehören:

  • fettreiche Lebensmittel
  • einige Milchprodukte
  • alkoholische Getränke
  • Koffein
  • Getränke mit hohem Gehalt an künstlichen Süßstoffen
  • Bohnen, Kohl und andere Gas verursachende Nahrungsmittel

Die Internationale Stiftung für funktionelle gastrointestinale Störungen hebt auch unlösliche Ballaststoffe, Schokolade und Nüsse als Lebensmittel hervor, die wahrscheinlich Probleme verursachen.

Ballaststoff

Erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme kann dazu beitragen, Ihre Symptome von Verstopfung durch IBS zu verbessern. Nahrungsmittel, die Faser enthalten, schließen Früchte, Gemüse, vollständige Körner und Bohnen mit ein. Erwachsene werden empfohlen, täglich 22 bis 34 Gramm Ballaststoffe zu sich zu nehmen.

Wenn Sie mehr Ballaststoffe zu Ihrer Ernährung hinzufügen, erhöhen Sie langsam die Menge um 2 bis 3 Gramm pro Tag. Hinzufügen von zu viel Ballaststoffe zu Ihrer Ernährung in einem Rutsch kann Gas und Blähungen verursachen und Sie fühlen sich noch mehr Bauchschmerzen.

Niedrige FODMAP Diät

Wenn Sie Blähungen bekommen, kann eine wenig fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole (FODMAP) Diät wirksam sein. Dies sind alle Arten von Kohlenhydraten, die im Dünndarm schlecht absorbiert werden. Es gibt fünf Gruppen von FODMAPs:

  • Fruktane, einschließlich Weizen, Roggen, Zwiebeln, Brokkoli und Knoblauch
  • Galacto-Oligosaccharide, einschließlich Kichererbsen, Linsen, Sojaprodukte und Kidneybohnen
  • Milchzucker, einschließlich Kuhmilch, Eiscreme, Joghurt und Hüttenkäse
  • überschüssige Fructose, einschließlich Äpfel, Mangos, Birnen, Wassermelonen und Honig
  • Polyole, einschließlich Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Blumenkohl und Pilze

Forscher schlagen vor, dass FODMAPs Wasser im Dünndarm erhöhen, was zu den weichen Stühlen und Durchfall bei IBS beitragen kann.

Darüber hinaus gelangen FODMAPs in den Dickdarm, wo Milliarden von Bakterien sie vergären, was zu Blähungen und Blähungen führt. Reduzieren Sie Ihre FODMAP-Einnahme kann diese Symptome verbessern.

Manche Menschen haben Symptome, die von einem oder zwei FODMAPs ausgelöst werden, während andere ein Problem mit allen fünf haben. Lebensmittel sollten nur eingeschränkt werden, wenn sie zu Ihren IBS-Symptomen beitragen.

Die Suche nach einem Ernährungsberater kann Ihnen helfen, hohe FODMAP-Lebensmittel zu eliminieren und sie dann langsam wieder einzuführen, um ein für Sie geeignetes Toleranzniveau zu finden.

2. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität

Die Erhöhung Ihres Trainingsniveaus kann eine gewisse Erleichterung von IBS bringen. Übung hilft, normale Kontraktionen deines Darms anzuregen und Druck zu verringern, der einige IBS Symptome entlastet.

Frau trägt Sportbekleidung

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Teilnahme an 20 bis 30 Minuten moderaten bis starken Trainings zwischen drei und fünf Mal pro Woche Bauchschmerzen, Stuhlprobleme und Lebensqualität im Vergleich zu einer Kontrollgruppe signifikant verbesserte.

Darüber hinaus verhinderte die regelmäßige körperliche Aktivität eine Verschlechterung der Symptome des IBS.

Wenn Sie eine Weile nicht trainiert haben, ist es am besten, die Häufigkeit und Dauer der körperlichen Aktivität langsam aufzubauen. Ihr Ziel ist es, fünfmal pro Woche 30 Minuten Bewegung zu erreichen – wie von der American Heart Association (AHA) empfohlen.

3. Reduzieren Sie Stress

Physische oder psychische Stressoren, wie eine Darminfektion oder eine Veränderung Ihrer Arbeit, können die komplexen Wechselwirkungen zwischen Gehirn und Verdauungssystem stören und somit die Symptome von IBS verschlimmern.

Mann, der eine Ansicht sich entspannt und betrachtet

Sie können feststellen, dass Sie Symptomlinderung und verbessertes Wohlbefinden erfahren, indem Sie Entspannungstechniken in Ihren Tag integrieren. Ob Sie 5 Minuten pro Tag oder 1 Stunde Zeit haben, regelmäßige Entspannungsübungen helfen Ihnen, die Kontrolle über Ihre Symptome zu haben.

Tiefentspannungstechniken wie Bauchatmung, progressive Muskelrelaxation und Visualisierung sind mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, darunter:

  • reduzierte Angst
  • verbesserte Erinnerung und Konzentration
  • erhöhte Produktivität und Energieniveaus
  • verbesserter Schlaf
  • verringerte Müdigkeit
  • reduzierte Muskelspannung

Das Praktizieren von Entspannungstechniken wird Ihnen helfen, positive Schritte zu unternehmen, um Ihre IBS-Symptome anzugehen und Sie darauf vorzubereiten, mit jedem weiteren Stress fertig zu werden, der in Zukunft auf Sie zukommen könnte.

Meditation, Beratung und Unterstützung, regelmäßiges Training und ausreichend Schlaf können Ihnen helfen, Stress zu bewältigen.

4. Versuchen Sie IBS-Medikamente

Es ist nicht klar, was das Reizdarmsyndrom verursacht, daher zielen Behandlungen darauf ab, die Symptome zu lindern, damit Sie so normal wie möglich leben können. Wenn Ihre Symptome nicht durch Änderungen Ihrer Ernährung, Ihres Lebensstils und Ihres Stresslevels gemildert werden, kann Ihr Arzt Ihnen vorschlagen, Medikamente zu nehmen. Diese beinhalten:

Pillen aus einer Flasche verschütten

  • Faserzusätze. Psyllium (Metamucil) oder Methylcellulose (Citrucel) kann helfen, Verstopfung zu kontrollieren.
  • Osmotische Abführmittel. Milch von Magnesiumoxid oder Polyethylenglykol kann bei Verstopfung helfen.
  • Medikamente gegen Durchfall. Loperamid (Imodium) kann Durchfall bei IBS reduzieren.
  • Antispasmodische Medikamente. Hyoscyamin (Levsin) und Dicyclomin (Bentyl) können dazu beitragen, Darmkrämpfe zu reduzieren.
  • Antidepressive Medikamente. Niedrige Dosen von trizyklischen Antidepressiva und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern können bei Symptomen von Schmerzen oder Depressionen helfen.
  • Antibiotika. Rifaximin (Xifaxan) könnte möglicherweise bei der Behandlung von bakteriellem Dünndarmwachstum helfen – obwohl mehr Forschung benötigt wird.
  • Pfefferminzölkapseln können IBS-Symptome reduzieren.

Es wurden auch Medikamente zugelassen, von denen gezeigt wurde, dass sie bei der Behandlung von multiplen IBS-Symptomen wirksam sind. Diese beinhalten:

  • Alosetron (Lotronex), das den Dickdarm entspannt und die Bewegung von Abfall durch den unteren Darm verlangsamt, um Durchfall und Bauchschmerzen zu reduzieren.
  • Lubiproston (Amitiza), das die Flüssigkeitssekretion im Dünndarm erhöht, um den Stuhl leichter zu bewegen.
  • Eluxadoline (Viberzi), die Bauchschmerzen reduziert und die Konsistenz des Stuhls verbessert.
  • Linaclotide (Linzess), das Schmerzsignale blockiert und die Passage von Inhalten durch den Magen-Darm-Trakt erhöht.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Probiotika mit IBS-Symptomen helfen könnten. Jedoch haben nicht alle Probiotika die gleiche Wirkung und ihre Vorteile sind derzeit unklar.

5. Berücksichtigen Sie psychologische Interventionen

Wenn Sie immer noch Probleme mit IBS-Symptomen haben, nachdem Sie alle oben genannten Methoden untersucht haben, sollten Sie eine psychologische Therapie in Betracht ziehen, um Ihre Symptome zu verbessern.

Sprechende Therapie

Frau auf einer Couch in einer sprechenden Therapiesitzung

Gesundheitsfachkräfte verwenden kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und psychodynamische Therapie zur Behandlung von IBS.

CBT konzentriert sich auf Ihre Gedanken und Handlungen, während sich die psychodynamische Therapie darauf konzentriert, welchen Effekt Ihre Emotionen auf Ihre IBS-Symptome haben.

Sprechende Therapien beinhalten Stressmanagement und Entspannungstechniken.

Darmbezogene Hypnotherapie

Einige Forschung hat vorgeschlagen, dass Hypnotherapie IBS-bezogene Angst, Depression, gastrointestinale Symptome und Lebensqualität verbessert.

Während der Darm-Hypnotherapie verwendet ein Therapeut Hypnose, um Ihnen zu helfen, Ihre Darmmuskeln zu entspannen und die Kontrolle über Ihre physiologischen Reaktionen wiederzuerlangen.

Achtsamkeitstraining

Das Praktizieren von Achtsamkeit kann dir helfen, deine Aufmerksamkeit auf Empfindungen zu richten, die in der Gegenwart stattfinden, anstatt über diese Empfindungen gestresst zu werden und sich darüber Gedanken zu machen, was sie bedeuten könnten.

Durch Achtsamkeit können Sie Bewusstsein für Körper und Geist entwickeln und sich entspannen, was helfen kann, die IBS-Symptome zu reduzieren und Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu steigern.

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für den Umgang mit IBS. Aber indem Sie verschiedene Kombinationen aus Diät, Bewegung, Stressbewältigung, Medikamenten und psychologischen Therapien ausprobieren, sollten Sie auf dem Weg zu weniger Beschwerden durch die Symptome von IBS sein.

Like this post? Please share to your friends: