Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Morgenkrankheit: 10 Tipps, um es zu erleichtern

Die morgendliche Übelkeit ist oft eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Es ist eine häufige Beschwerde, aber es vergeht oft 3 Monate in die Schwangerschaft. Für manche Frauen kann eine schwere Morgenübelkeit jedoch lästig sein.

Über die Hälfte aller Schwangeren leidet unter Übelkeit.

Die morgendliche Übelkeit kann bei manchen Frauen den ganzen Tag dauern. Es beginnt normalerweise um die 6. Schwangerschaftswoche herum und verschwindet um die 12. Woche herum, aber verschiedene Frauen werden unterschiedliche Erfahrungen machen.

Die morgendliche Übelkeit braucht keine medizinische Behandlung, es sei denn, sie ist schwerwiegend und führt zu Dehydration und Gewichtsverlust. Einige Tipps und Hausmittel können helfen.

Schnelle Fakten über morgendliche Übelkeit

  • Die morgendliche Übelkeit tritt bei über 50 Prozent der Frauen auf, die schwanger werden.
  • Es kann auf verschiedene Arten gehandhabt werden, unter anderem durch diätetische Maßnahmen, Akupressur und Ruhe.
  • Aktive medizinische Behandlung ist nur in Fällen von übermäßigem Erbrechen erforderlich.
  • Die Verwendung von Medikamenten wird während der Schwangerschaft bis zur Verschreibung nicht empfohlen.

Was ist Morgenkrankheit?

Morgenkrankheit

Die Übelkeitsgefühle treten nicht erst am Morgen auf. Die meisten Frauen finden, dass sie sich im Laufe des Tages entspannen, aber für einige Frauen können sie den ganzen Tag weitermachen.

Übelkeit während der Schwangerschaft ist normalerweise mit einem Anstieg des Östrogenspiegels, niedrigen Blutzuckerwerten und einer größeren Anfälligkeit für einige Gerüche verbunden.

Der genaue Grund ist unbekannt, aber Faktoren können beinhalten:

  • ein Anstieg der Hormone, insbesondere Östrogen, Progesteron, humanes Choriongonadotropin (HCG) und Cholecystokinin, was zu Veränderungen der Verdauungsaktivität führt
  • ein Rückgang des Blutzuckers, der aus dem Energiebedarf der Plazenta resultiert

Eine andere Theorie darüber, was zu Übelkeit in der frühen Schwangerschaft beiträgt, hängt mit dem Geruchssinn zusammen. Der Geruchssinn einer Frau ist in der Schwangerschaft empfindlicher, und dies könnte die Übelkeitsgefühle verstärken.

Es ist am wahrscheinlichsten, während der ersten 3 Monate der Schwangerschaft aufzutreten, und es geht häufig einmal in das zweite Trimester zurück.

Untersuchungen haben ergeben, dass Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft ein gutes Zeichen sind und mit einem geringeren Risiko für einen Schwangerschaftsverlust verbunden sind.

Übermäßiges Erbrechen

Übermäßiges Erbrechen während der Schwangerschaft wird als Hyperemesis gravidarum bezeichnet. Es kann zu Dehydration, Unterernährung und Gewichtsverlust führen.

Es betrifft etwa 1 von 300 Frauen während der Schwangerschaft, in der Regel nur während der ersten 20 Schwangerschaftswochen.

Eine Frau sollte einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie verliert mehr als 2 Pfund an Gewicht
  • Sie erbricht Blut, das rot oder schwarz sein kann
  • Sie erbricht mehr als vier Mal an einem Tag
  • Sie ist nicht in der Lage, die Flüssigkeiten für mehr als einen Tag zu halten

Der Arzt kann Ernährungsumstellungen, viel Ruhe und die Verwendung von Antazida empfehlen. In schweren Fällen muss der Patient möglicherweise intravenös Flüssigkeiten und Nahrung erhalten.

Tipps

Die meisten Frauen werden kein übermäßiges Erbrechen erfahren, aber viele werden aufgrund von Übelkeit ein gewisses Unbehagen empfinden.

Hier sind einige Tipps zur Minimierung der unangenehmen Symptome von Übelkeit während der Schwangerschaft.

1) Holen Sie sich viel Ruhe

Es ist wichtig, gut zu schlafen. Das Einschlafen während des Tages kann auch helfen, aber nicht direkt nach einer Mahlzeit, da dies die Übelkeit erhöhen kann.

Für diejenigen, die Nachtschichten arbeiten, kann es hilfreich sein, eine Schlafmaske zu tragen oder Verdunklungsvorhänge zu verwenden, um so viel Licht wie möglich auszublenden.

Wenn die Zeit vergeht und der Körper seine Form ändert, kann ein Entbindungskissen für den Rücken und den Bauch helfen.

Geh früh zu Bett und wache früh auf, damit du dir Zeit nehmen kannst, aus dem Bett zu kommen.

Verwenden Sie keine Schlaftabletten, es sei denn, ein Arzt verschreibt sie.

2) Essen Sie vorsichtig

Fetthaltige und stark gewürzte Speisen und Koffein erhöhen die Chance, die Freisetzung von Magensäure auszulösen, besonders wenn die Schwangerschaft fortschreitet und der Fötus gegen den Verdauungstrakt drückt. Mildes Essen kann weniger erschwerend sein.

Kleine Portionsgrößen können helfen, die Chance auf Erbrechen zu reduzieren, aber etwas im Magen behalten. Ein leerer Magen kann die Übelkeitsgefühle verschlimmern. Der Magen produziert Säuren, aber sie haben nichts zu tun, außer für die Magenschleimhaut. Dies trägt zu Übelkeit bei.

Ein paar salzige Kekse oder ein Proteinsnack vor dem Aufstehen am Morgen können helfen.

Beim Frühstück, kalte Apfelsauce, Birnen, Bananen oder irgendeine Zitrusfrucht helfen Ihnen, früh zufrieden zu sein. Das Fruchtkalium kann dazu beitragen, morgendliche Übelkeit zu verhindern.

Kohlenhydrate können helfen. Gebackene Kartoffeln, Reis und trockener Toast sind oft geeignete Optionen.

In der Nacht hilft ein proteinreicher Snack vor dem Zubettgehen, um den Blutzuckerspiegel während der Nacht zu regulieren.

Essen Sie kalt, um die Gerüche zu reduzieren, die beim Essen auftreten.

3) Halten Sie sich körperlich und geistig aktiv

Es hat sich gezeigt, dass körperliche Aktivität die Symptome bei Frauen verbessert, die während der Schwangerschaft unter Übelkeit leiden.

Wenn Sie beschäftigt sind, können Sie sich von den Gefühlen der Übelkeit ablenken lassen. Ein Buch zu lesen, Rätsel zu lösen, fernzusehen, Karten zu spielen oder kurze Spaziergänge rund um den Block zu machen, wird dazu beitragen, dass Sie sich weiter beschäftigen.

4) Auf gute Flüssigkeitsaufnahme achten

Es ist wichtig, für eine gute Gesundheit, vor allem während der Schwangerschaft, hydratisiert zu bleiben.

Es kann schwierig sein, acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken, während Übelkeit auftritt, aber Dehydrierung kann Übelkeitsgefühle verschlimmern.

Hinzufügen von Apfelessig und Honig zu Wasser kann es schmackhafter machen.

Das Saugen von Eiswürfeln aus Wasser oder Fruchtsaft ist ebenfalls eine effektive Methode.

5) Ingwer und Pfefferminztee

Ingwer wurde lange verwendet, um die Verdauung zu unterstützen und Bauchbeschwerden zu reduzieren. Studien zeigen, dass es auch helfen kann, die Symptome von Übelkeit zu lindern.

Andere Möglichkeiten sind, kaltes Ginger Ale zu trinken oder eine Scheibe roher Ingwer zu Wasser oder Tee hinzuzufügen.

Snacks wie Lebkuchen oder Ingwer-Kekse können ebenfalls helfen.

Pfefferminztee kann auch helfen, den Magen zu beruhigen.

6) Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung

Restriktive oder enge Kleidung kann die Symptome von Übelkeit verschlimmern. Frauen, die während der Schwangerschaft unter Übelkeit leiden, haben weniger Symptome von Übelkeit, wenn sie locker sitzende Kleidung tragen.

7) Vitamine und Ergänzungen

Ergänzungen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Wenn Sie Vitamine nehmen, ist es am besten, sie vor dem Schlafengehen und mit einem Snack zu nehmen.

Vitamin B6 kann helfen, Übelkeit zu reduzieren.

Eisenpräparate, die während der Schwangerschaft verschrieben werden, können manchmal zu Übelkeit führen. Ein Arzt kann eine langsamere Form oder eine niedrigere Dosierung empfehlen. Nehmen Sie Eisenpräparate mit Orangensaft oder einem anderen Getränk mit Vitamin C, um die Resorption zu erhöhen.

8) Vermeiden Sie Flimmern des Computermonitors

Ein Computermonitor flackert schnell und fast unmerklich. Dies kann zur morgendlichen Übelkeit beitragen.

Wenn es nicht möglich ist, die Verwendung eines Computermonitors zu vermeiden, kann es hilfreich sein, den Bildschirm anzupassen, indem Sie die Schriftarten fett und größer machen und den Hintergrund in eine weiche, bräunliche oder pinke Farbe ändern. Dies wird helfen, die Belastung der Augen zu reduzieren.

9) Vermeiden Sie Auslöser

Die morgendliche Übelkeit ist mit einer erhöhten Geruchsempfindlichkeit verbunden.

Einige starke Gerüche können die Symptome verschlimmern, aber Düfte wie Zitronenextrakt und Rosmarin können helfen.

Eine Person wird lernen zu erkennen, welche Auslöser eine Episode von Übelkeit verursachen, und sie können diese so weit wie möglich vermeiden.

10) Hilfe für sauren Rückfluss

Manchmal können Übelkeit und Erbrechen durch sauren Rückfluss verursacht werden.

Ein Arzt kann in der Lage sein, eine Antazida zu empfehlen, bevor er ins Bett geht, um den Magensäurespiegel und das darauffolgende morgendliche Erbrechen zu reduzieren.

Vor der Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft immer einen Arzt aufsuchen.

Alternative Therapien wie Akupressur können helfen. Druck auf bestimmte Punkte des Körpers kann helfen, die Symptome zu kontrollieren. Es kann das Tragen eines Bewegungs-Krankheitsbandes auf dem Unterarm beinhalten.

Diät

Die American Pregnancy Association (APA) schlägt vor zu essen:

  • Kalte Speisen
  • Einfaches Obst und Gemüse
  • Mildes Essen, wie Hühnersuppe

Als Snacks empfiehlt der APA:

  • Brezeln
  • Wackelpudding
  • aromatisierte Eis am Stiel
  • Preggie Pops, eine Art von Süßigkeiten in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Minze, Zitrone und Ingwer, entwickelt, um das Gefühl von Übelkeit zu reduzieren

Medikamente werden nicht empfohlen, da sie unerwartete Nebenwirkungen während der Schwangerschaft haben können. Sprechen Sie mit einem Arzt über nicht medizinische Heilmittel für morgendliche Übelkeit.

Like this post? Please share to your friends: