Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Müdigkeit und Müdigkeit: Warum es passiert und wie man es schlägt

"Müde die ganze Zeit" ist eine beliebte Beschwerde; Müdigkeit und Erschöpfung sind häufige Probleme. Oft handelt es sich nicht um ein medizinisches Problem, sondern um ein Problem, das durch eine Änderung des Lebensstils rückgängig gemacht werden kann.

Müdigkeit kann die Leistung bei der Arbeit, im Familienleben und in sozialen Beziehungen beeinträchtigen. Ermüdung hat den Ruf eines vagen und schwierigen Problems, das von Ärzten untersucht werden muss, und viele Menschen mit Müdigkeit melden dies nicht ihrem Arzt.

Ärzte, die sich dessen bewusst sind, nehmen das Problem ernst und versuchen, eine zugrunde liegende Ursache zu bestimmen. Es gibt viele Gründe, warum Menschen müde werden, und folglich gibt es viele Möglichkeiten, die Situation zu korrigieren.

Schnelle Fakten über Müdigkeit und Müdigkeit:

  • Müdigkeit wird auch als Müdigkeit, verminderte Energie, körperliche oder geistige Erschöpfung oder mangelnde Motivation bezeichnet.
  • Ursachen für Müdigkeit können psychische, physiologische und körperliche Ursachen sein.
  • Um die Gründe für die Müdigkeit zu diagnostizieren, wird der Arzt Fragen stellen und eine Schlafgeschichte machen und eine körperliche Untersuchung sowie Blut- und Urintests durchführen.
  • Die Behandlung konzentriert sich auf die zugrunde liegende Ursache der Müdigkeit.

Was ist Müdigkeit?

Frau schläft im Zug

Einfach gesagt, Müdigkeit ist das Gefühl müde zu sein.

Es unterscheidet sich im allgemeinen von dem schläfrigen Gefühl der Schläfrigkeit oder dem psychischen Gefühl der Apathie, obwohl diese beide Erschöpfung begleiten können.

Andere Begriffe zur Beschreibung von Fatigue sind:

  • reduziert oder keine Energie
  • körperliche oder geistige Erschöpfung
  • Mangel an Motivation

Ursachen

Ermüdung ist eine häufige Erfahrung – alle Menschen werden müde. Dies ist jedoch normalerweise nicht krankheitsbedingt. Es gibt zahlreiche medizinische und nicht medizinische Ursachen für Müdigkeit, einschließlich persönlicher Ernährungs- und Lebensgewohnheiten.

Die folgenden Faktoren können allein oder in Kombination zur Ermüdung beitragen:

  • Psychologisch und psychosozial – Stress, Angst und Depression.
  • Körperliche – Anämie, Diabetes, Drüsenfieber und Krebs.
  • Physiologisch – Schwangerschaft, Stillzeit, unzureichender Schlaf und übermäßige Bewegung.

Einige Arten von Müdigkeit werden normalerweise nicht als ein medizinisches Problem angesehen, dies beinhaltet Müdigkeit als Folge von:

  • physische Aktivität
  • Emotionaler Stress
  • Langeweile
  • Schlafmangel

Das National Institute on Aging listet die folgenden Lebensgewohnheiten auf, die zu Müdigkeit und Müdigkeit führen können:

  • zu spät aufbleiben
  • zu viel Koffein haben
  • zu viel Alkohol trinken
  • Fast Food essen

Manche Menschen leiden häufiger als andere unter Müdigkeit. Zum Beispiel berichten Frauen häufiger von Müdigkeit. Menschen, die in Armut leben, und Menschen mit psychischen oder physischen Erkrankungen neigen ebenfalls häufiger zu Müdigkeit.

Medizinische Ursachen

Physische Ursachen können zusammen mit psychologischen und physiologischen Faktoren zu Müdigkeit führen. Die Liste der körperlichen oder medizinischen Ursachen ist lang, so dass es wichtig ist, einen Arzt für eine genaue Diagnose zu konsultieren, basierend auf der persönlichen und medizinischen Vorgeschichte einer Person.

Die Liste möglicher medizinischer Gründe für Müdigkeit umfasst:

  • Fettleibigkeit
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Beruhigungsmittel und Antidepressiva
  • Schlaflosigkeit
  • Anämie
  • Eisenmangel
  • Krebs
  • Nierenkrankheit
  • Leber erkrankung
  • Herzfehler
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Diabetes
  • Addison-Krankheit
  • Anorexia nervosa oder andere Essstörungen
  • Arthritis, einschließlich rheumatoider Arthritis
  • Autoimmunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes
  • Fibromyalgie
  • Infektion, besonders langfristig
  • AIDS, Tuberkulose und Mononukleose
  • Unterernährung

Behandlung

Es gibt keine einzige Behandlung für Müdigkeit – weil der Managementansatz von der Ursache der Müdigkeit abhängt.

Wenn der Diagnoseprozess keine zugrundeliegende medizinische Erklärung für die Müdigkeit enthüllt, können die folgenden Änderungen des Lebensstils und der Ernährung dazu beitragen, dies zu beheben:

  • Verbesserung der Schlafgewohnheiten und Sicherstellung eines ausreichenden Schlafes
  • Regelmäßig trainieren und Ruhe und Aktivität ausgleichen.
  • Koffein ausspülen und viel Wasser trinken.
  • Gesund essen, um Übergewicht oder Untergewicht zu vermeiden.
  • Realistische Erwartungen für Arbeitsbelastung und Zeitplan setzen.
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen, vielleicht versuchen Sie Meditation oder Yoga.
  • Ermitteln und Behandeln von Stressoren, indem Sie beispielsweise Freizeit nehmen oder Beziehungsprobleme lösen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol, Nikotin und illegalen Drogen.

Für einige Menschen mit Müdigkeit können Ärzte in Betracht ziehen, eine Empfehlung für Beratung oder eine sprechende Therapie, bekannt als kognitive Verhaltenstherapie (CBT) anzubieten.

Einige Ärzte spezialisieren sich auf chronische Erschöpfungssyndrom (oder myalgische Enzephalopathie) Dienstleistungen, und diese können eine geeignete Überweisung sogar für Leute sein, die die Kriterien für diese Diagnose nicht erfüllen. Sie bieten eine Stellungnahme zu berufsbedingten Müdigkeitserscheinungen an oder bieten einen strukturierten, multidisziplinären Ansatz für das Management, einschließlich einer überwachten abgestuften Bewegungstherapie.

Diagnose

Die Ärzte stellen eine Reihe von Fragen bei der Diagnose von Müdigkeit, um die Ursache zu ermitteln.

Ermüdung ist ein schwieriges Thema für Ärzte. Es könnte eher ein physisches Problem als ein psychologisches Problem sein.

Die folgende Schlussfolgerung aus einer Forschungsarbeit über psychische Ermüdung unterstreicht die Notwendigkeit einer Partnerschaft zwischen Arzt und Patient für eine korrekte Diagnose.

"Patienten, die sich über Müdigkeit informieren, berichten wahrscheinlich häufiger über psychische Beschwerden und besuchen häufiger als andere Patienten.

Sie neigen dazu, das Problem als physisch zu betrachten, während ihre Ärzte das Problem als psychologisch betrachten. Nachdem festgestellt wurde, dass es kein physisches Problem gibt, müssen sich Ärzte möglicherweise mehr auf den Austausch von Ideen und Erklärungen konzentrieren, wenn sich Patienten darüber beschweren, dass sie ständig müde sind.

Wenn Patienten mit Müdigkeit konfrontiert werden, werden die Ärzte versuchen, eine präzisere Beschreibung der Symptome zu entwickeln, indem sie typischerweise folgende Fragen stellen:

  • Hast du dich schläfrig gefühlt, oder war die Müdigkeit eher ein Gefühl der Schwäche? – Die Antwort kann Hinweise auf die Diagnose geben, da Benommenheit ein Symptom einer Schlafstörung sein kann, während Schwäche ein Zeichen für eine neuromuskuläre Ursache sein kann.
  • Hatten Sie im vergangenen Monat oft das Gefühl, niedergeschlagen, deprimiert oder hoffnungslos zu sein? – Positive Antworten können auf eine Depression hindeuten.
  • Hat sich deine Müdigkeit allmählich oder plötzlich entwickelt?
  • Kommt Ihre Müdigkeit in Zyklen? – Zum Beispiel ist eine Depression indiziert, wenn die Müdigkeit am Morgen am schlimmsten ist, aber den ganzen Tag andauert, während Müdigkeit im Zusammenhang mit Sport auf ein neuromuskuläres Problem hindeutet.
  • Was sind deine Sorgen über die Müdigkeit? Was denkst du könnte die Ursache sein? – Der Arzt sucht zum Beispiel nach einer Verbindung mit belastenden Lebensereignissen.

Allgemeinere Fragen zielen darauf ab, Informationen zu psychologischen oder Lebensstilproblemen zu erhalten. Möglicherweise gibt es Fragen zu Beziehungen und zu kürzlichen Trauerfällen oder Umwälzungen in Bezug auf Beschäftigung oder Wohnen. Der Arzt kann auch nach der Ernährung und Bewegung eines Patienten fragen.

Schlafgeschichte

Der Arzt könnte eine "Schlafgeschichte" machen, um herauszufinden, ob eine Schlafstörung zur Müdigkeit führt:

  • Wie viel Schlaf bekommst du jede Nacht?
  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen oder wachen Sie nachts auf?
  • Hat Ihnen jemand gesagt, dass Sie schnarchen?
  • Hat jemand bemerkt, dass Sie für kurze Zeit im Schlaf aufhören zu atmen?

Diese Schlafverlaufsfragen dienen dazu, die Schlafqualität, die Quantität, die Muster und die Schlafroutine zu bestimmen.

Körperliche Untersuchung

Der Arzt kann einen Patienten auch körperlich untersuchen oder seinen mentalen Zustand überprüfen, um körperliche und geistige Ursachen zu finden. Wenn keine spezifische Ursache angegeben ist, gibt es eine Reihe von Standardtests, die helfen, die Diagnose einzugrenzen. Basierend auf den Beschwerden des Patienten können diese beinhalten:

  • komplettes Blutbild
  • Blutsenkungsgeschwindigkeit oder C-reaktives Protein
  • Leberfunktionstest
  • Harnstoff und Elektrolyte
  • Tests auf Schilddrüsen-stimulierendes Hormon und Schilddrüsenfunktion
  • Kreatinkinase
  • Urin und Bluttests für Glucose
  • Urintest für Protein

Chronische Müdigkeit

Jede Müdigkeit, die lange anhält, kann als chronisch bezeichnet werden, aber in medizinischen Papieren und Richtlinien wird chronische Müdigkeit als Müdigkeit bezeichnet, die mindestens 6 Monate andauert.

Eine Diagnose des chronischen Erschöpfungssyndroms (CFS, auch bekannt als myalgische Enzephalopathie oder ME) wird gestellt, wenn die Müdigkeit länger als 4 Monate andauert und nicht durch eine andere Diagnose erklärt werden kann.

Die Person mit CFS / ME muss eines oder mehrere der folgenden Symptome aufweisen:

  • Schwierigkeit beim Schlafen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen – Multi-Site ohne Anzeichen einer Entzündung
  • Kopfschmerzen
  • schmerzhafte Lymphknoten
  • Halsentzündung
  • kognitive Dysfunktion
  • körperliche oder geistige Anstrengung verschlimmert die Symptome
  • allgemeines Unwohlsein oder grippeähnliche Symptome
  • Schwindel oder Übelkeit
  • Herzklopfen bei fehlender erkannter Herzerkrankung

Eine Diagnose von CFS / ME sollte überdacht werden, wenn keines der folgenden Merkmale vorliegt:

  • Müdigkeit oder Unwohlsein nach Anstrengung
  • kognitive Schwierigkeiten
  • Schlafstörung
  • chronischer Schmerz
Like this post? Please share to your friends: