Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Mundsoor: Alles, was Sie wissen müssen

Mundsoor, auch bekannt als orale Candidiasis, ist eine Hefepilz-Infektion der Gattung, die sich auf den Schleimhäuten des Mundes entwickelt.

Es wird meist durch den Pilz verursacht, kann aber auch durch oder verursacht werden.

Für die Mehrheit der Menschen verursacht Mundsoor keine ernsthaften Probleme. Dies gilt jedoch nicht für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, deren Anzeichen und Symptome viel stärker sein können.

Das Ergebnis für Mundsoor ist im Allgemeinen sehr gut. Die meisten Menschen reagieren gut auf die Behandlung. Mundsoor scheint jedoch wieder aufzutauchen, besonders wenn der kausale Faktor (zum Beispiel Rauchen) nicht beseitigt wird.

In diesem Artikel behandeln wir alle Aspekte der Mundsoor, einschließlich der Ursachen, Symptome und Behandlung.

Schnelle Fakten über Mundsoor

Hier sind einige wichtige Punkte über Mundsoor. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Mundsoor ist eine häufige Erkrankung, aber für die meisten verursacht es keine größeren Probleme.
  • Menschen mit einem reduzierten Immunsystem sind am stärksten von Mundsoor betroffen.
  • Mundsoor kann regelmäßiger nach einer Chemotherapie oder Strahlentherapie an Kopf und Hals auftreten.
  • Es ist häufiger bei Menschen, die Steroide nehmen, Zahnprothesen tragen oder Diabetes haben.
  • Das offensichtlichste Symptom der Mundsoor ist cremige oder weiß gefärbte Ablagerungen im Mund.

Behandlung von Mundsoor

[Frau mit offenem Mund]

Ärzte verschreiben normalerweise Medikamente gegen Soor, wie Nystatin oder Miconazol in Form von Tropfen, Gel oder Lutschtabletten.

Alternativ kann dem Patienten eine topische Suspension zum Einnehmen verschrieben werden, die um den Mund herum gewaschen und dann geschluckt wird.

Oral oder intravenös verabreichte Antimykotika können die Wahl für Patienten mit geschwächtem Immunsystem sein.

Wenn die Behandlung nicht funktioniert, kann Amphotericin B verwendet werden; Dies wird jedoch aufgrund der negativen Nebenwirkungen wie Fieber, Übelkeit und Erbrechen nur als letztes Mittel eingesetzt.

Hausmittel für Mundsoor

Neben der medizinischen Behandlung kann das Folgende dazu beitragen, das Risiko einer Verschlechterung des Zustands zu verringern:

  • Mund mit Salzwasser abspülen.
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste, um ein Abkratzen der Läsionen zu vermeiden.
  • Verwenden Sie jeden Tag eine neue Zahnbürste, bis die Infektion verschwunden ist.
  • Essen ungesüßten Joghurt, um gesunde Bakterien Ebenen wiederherzustellen.
  • Verwenden Sie keine Mundspülungen oder Sprays.

Symptome von Mundsoor

Ein Doktor überprüft die Kehle eines Patienten

Mundsoor bei Erwachsenen tritt in der Regel als dicke, weiße oder cremefarbene Ablagerungen (Flecken) auf der Mundschleimhaut (nasse Teile der Innenseite des Mundes) auf.

Die Schleimhaut (Schleimhaut) kann geschwollen und leicht rot erscheinen. Die Spots können erhöht werden. Es kann Unbehagen oder ein brennendes Gefühl geben.

Wenn die cremefarbenen oder weiß gefärbten Ablagerungen abgekratzt sind, kann es zu Blutungen kommen.

Die weißen Flecken können sich zu größeren, auch Plaques genannt, verbinden; diese können dann eine gräuliche oder gelbliche Farbe annehmen.

Gelegentlich wird das betroffene Gebiet einfach rot und wund, ohne erkennbare weiße Flecken.

Personen, die Zahnprothesen tragen, können Bereiche haben, die unter einer Prothese ständig rot und geschwollen sind. Schlechte Mundhygiene oder das Herausnehmen der Prothese vor dem Einschlafen können das Risiko erhöhen.

Mundsoor wird manchmal in drei Gruppen basierend auf Aussehen unterteilt, obwohl die Bedingung manchmal zwischen Kategorien sitzen kann:

Pseudomembranous – die klassische und häufigste Version von Mundsoor.

Erythematös (atrophisch) – der Zustand erscheint eher rot als weiß.

Hyperplastisch – auch als "Plaque-ähnliche Candidiasis" oder "noduläre Candidiasis" bezeichnet, aufgrund der Anwesenheit einer schwer zu entfernenden festen weißen Plaque. Dies ist die am wenigsten verbreitete Variante; Es wird am häufigsten bei Patienten mit HIV gesehen.

Es gibt eine Reihe von anderen Läsionen, die auch mit Mundsoor auftreten können. Manchmal können diese Läsionen auf andere Arten von Bakterien zurückzuführen sein, die auch in der Gegend vorhanden sind. Diese können beinhalten:

  • Angular Cheilitis – Entzündung und / oder Spaltung in den Mundwinkeln
  • Median rautenförmige Glossitis – eine große, rote, schmerzlose Markierung in der Mitte der Zunge
  • Lineares gingivales Erythem – eine Entzündungsbande, die über das Zahnfleisch verläuft

Ursachen von Mundsoor

Kleine Mengen von Pilzen existieren in verschiedenen Teilen unseres Körpers, einschließlich des Verdauungssystems, der Haut und des Mundes, was für gesunde Individuen praktisch keine Probleme verursacht. In der Tat wird in den Mund von bis zu 75 Prozent der Weltbevölkerung getragen.

Jedoch sind Menschen mit bestimmten Medikamenten, mit reduziertem Immunsystem oder bestimmten medizinischen Bedingungen anfällig für Mundsoor, wenn die Kontrolle wächst.

Risikofaktoren für Mundsoor

Adulter Mundsoor ist eher ein Problem für die folgenden Gruppen:

  • Menschen, die Zahnersatz tragen – vor allem, wenn sie nicht sauber gehalten werden, passen nicht richtig oder werden vor dem Schlafengehen nicht herausgenommen.
  • Antibiotika – Menschen mit Antibiotika haben ein höheres Risiko, Mundsoor zu entwickeln. Antibiotika können die Bakterien zerstören, die verhindern, dass sie außer Kontrolle geraten.
  • Übermäßige Verwendung von Mundwasser – Personen, die antibakterielle Mundspülungen überstrapazieren, können auch Bakterien, die sich in Schach halten, zerstören, wodurch das Risiko, Mundsoor zu entwickeln, steigt.
  • Steroidmedikation – die langfristige Anwendung von Steroidmedikamenten kann das Risiko für Mundsoor erhöhen.
  • Geschwächtes Immunsystem – Menschen mit geschwächtem Immunsystem entwickeln häufiger Mundsoor.
  • Diabetes – Menschen mit Diabetes, vor allem wenn sie schlecht kontrolliert werden, haben häufiger Mundsoor.
  • Mundtrockenheit – Menschen mit weniger als normalem Speichel (Xerostomie) sind anfälliger für Mundsoor.
  • Ernährung – Unterernährung prädisponiert Menschen zu Mundsoor; Dies könnte durch eine schlechte Ernährung oder eine Krankheit verursacht werden, die die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt.Insbesondere scheinen ernährungsarmes Eisen, Vitamin B12 und Folsäure die Infektionsraten zu beeinflussen.
  • Rauchen – starke Raucher sind stärker gefährdet, die Gründe dafür sind unklar.

Diagnose von Mundsoor

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle kann der Arzt Mundsoor diagnostizieren, indem er in den Mund des Patienten schaut und einige Fragen zu den Symptomen stellt.

Der Arzt kann etwas Gewebe von der Innenseite des Mundes für die Analyse kratzen.

Wenn der Arzt glaubt, dass die orale Soor durch ein Medikament oder eine andere zugrunde liegende Ursache verursacht wird, muss diese Ursache behoben werden. Behandlungen in solchen Fällen hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Like this post? Please share to your friends: