Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Nabelbruch: Was Sie wissen müssen

Eine Nabelhernie tritt auf, wenn ein Teil des Darms oder Fettgewebes durch einen Bereich in der Nähe des Bauchnabels stößt und durch eine schwache Stelle in der umgebenden Bauchdecke drückt.

Obwohl Nabelhernien leicht behandelbar sind, können sie in seltenen Situationen zu einer ernsthaften Erkrankung werden.

In diesem Artikel werden wir die Ursachen, Risikofaktoren, Diagnose und Behandlung von Nabelschnurhernien untersuchen.

Schnelle Fakten zur Nabelhernie

Hier sind einige wichtige Punkte über Nabelhernien. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Nabelhernien sind besonders häufig bei Frühgeborenen
  • Sie sind normalerweise nicht schmerzhaft, aber wenn sie wund werden, sollte ein Arzt konsultiert werden
  • Nabelhernien bei Erwachsenen sind häufiger bei Frauen als bei Männern
  • Adipositas ist ein Risikofaktor für Nabelhernien
  • Die Diagnose einer Nabelhernie kann normalerweise durch eine körperliche Untersuchung allein bestätigt werden

Überblick

Was ist eine Nabelhernie?

Beispiel für eine Nabelhernie

Nabelhernien sind bei jungen Säuglingen häufig, aber die genaue Rate ist nicht bekannt, weil viele Fälle nicht gemeldet werden und sich ohne die Notwendigkeit einer Behandlung lösen.

Sie sind besonders häufig bei Frühgeborenen; Bis zu 75 Prozent der Babys unter 1,5 Kilogramm haben eine Nabelhernie.

Während sich der sich entwickelnde Fötus in der Gebärmutter (Gebärmutter) befindet, durchdringt die Nabelschnur eine Öffnung in der Bauchdecke, die sich bald nach der Geburt eines Babys schließen sollte.

Manchmal versiegeln die Muskeln jedoch nicht vollständig und hinterlassen eine Schwachstelle, durch die sich eine Nabelhernie entwickeln kann.

Eine Nabelhernie sieht aus wie eine Beule im Nabel, die deutlicher wird, wenn das Baby lacht, weint, zur Toilette geht oder hustet. Wenn das Kind liegt oder entspannt ist, kann der Knoten schrumpfen. Es ist normalerweise nicht schmerzhaft.

In den meisten Fällen schließt sich die Nabelhernie eines Kindes im Alter von 12 Monaten von selbst. Wenn der Hernie noch vorhanden ist, wenn das Kind 4 Jahre alt ist, kann ein Arzt eine Operation empfehlen.

Nabelhernien können sich auch bei Erwachsenen entwickeln, besonders wenn sie sehr übergewichtig sind, schwere Gegenstände heben oder einen anhaltenden Husten haben. Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften haben ein höheres Risiko, eine Nabelhernie zu entwickeln.

Bei Erwachsenen sind Hernien bei Frauen viel häufiger. Bei Säuglingen ist das Risiko für Jungen und Mädchen ungefähr gleich.

Symptome

Symptome

Es kann eine weiche Beule / Schwellung in der Nähe des Nabels (Nabel) geben, die von 1 bis 5 cm Durchmesser reicht. Die Beule ist in der Regel auffälliger, wenn das Baby weint, lacht, hustet oder zerrt.

Schmerz – bei Kindern und Säuglingen sind Nabelhernien normalerweise nicht schmerzhaft. Erwachsene können jedoch Schmerzen oder Unwohlsein fühlen, wenn die Hernie groß ist.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte:

  • Die Beule wird schmerzhaft
  • Der Säugling / Erwachsener erbricht (und es ist eine Beule)
  • Die Wölbung schwillt mehr an
  • Die Ausbuchtung wird verfärbt
  • Früher warst du in der Lage, die Hernie zu reduzieren (d. H. Die Wulst flach gegen den Bauch zu drücken), aber jetzt kann sie nicht ohne signifikante Schmerzen / Zärtlichkeit reduziert werden

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Die wichtigsten Risikofaktoren für Nabelhernien sind:

Frühgeborene, insbesondere Frühgeborene, haben ein höheres Risiko, eine Nabelhernie zu bekommen als ältere Menschen.

Übergewichtige – adipöse Kinder und Erwachsene haben ein signifikant höheres Risiko für die Entwicklung einer Nabelbruch, im Vergleich zu Personen mit normalem Gewicht für ihre Größe und Alter.

Husten – Husten über einen längeren Zeitraum erhöht das Risiko von Hernien, weil die Kraft des Hustens Druck auf die Bauchdecke ausübt.

Mehrlingsschwangerschaften – wenn die schwangere Mutter mehr als ein Baby in sich trägt. Das Risiko einer Nabelhernie ist höher, wenn die Frau eine Mehrlingsschwangerschaft hat.

Ursachen

Ursachen

Babys – Wenn sich der Fötus im Mutterleib (Gebärmutter) entwickelt, gibt es eine kleine Öffnung in den Bauchmuskeln, durch die die Nabelschnur hindurchtreten kann – dies verbindet die Mutter mit dem Baby.

Um die Zeit der Geburt oder kurz danach sollte sich diese Öffnung in den Bauchmuskeln schließen. Wenn dies nicht geschieht – wenn sich die Öffnung nicht vollständig schließt, kann Fettgewebe oder ein Teil des Darms durchstechen und eine Nabelhernie verursachen.

Erwachsene – Wenn zu viel Druck auf die Bauchdecke ausgeübt wird, kann Fettgewebe oder ein Teil des Darms durch einen schwachen Teil des Bauchmuskels stochern. Personen mit hohem Risiko haben in Bereichen, in denen Fettgewebe oder Teile des Darms vorstehen können, mit höherer Wahrscheinlichkeit einen höheren Druck als normal.

Diagnose

Diagnose

Ein Arzt wird in der Lage sein, eine Nabelbruch bei einer körperlichen Untersuchung zu diagnostizieren. Er / sie kann auch bestimmen, was hervorsteht – was in der Bruchsack gefangen ist.

Wenn der Arzt nach Komplikationen suchen möchte, kann eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens, eine Röntgenuntersuchung oder Bluttests angeordnet werden.

Behandlung

Behandlung

Babys und Kinder – in den meisten Fällen schließt der Hernie im Alter von 12 Monaten von selbst. Manchmal ist der Arzt in der Lage, den Klumpen zurück in den Bauch zu drücken (es ist wichtig, dass nur der Arzt dies tut).

Chirurgie kann bestellt werden, wenn:

  • Die Hernie wächst, nachdem das Kind 1-2 Jahre alt ist
  • Die Beule ist noch im Alter von 4 Jahren da
  • Wenn sich der Darm innerhalb des Bruchsacks befindet, verhindert oder verringert er die Bewegung des Darms (Peristaltik genannt)
  • Wenn die Hernie eingeklemmt wird

Erwachsene – Chirurgie wird normalerweise empfohlen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden, besonders wenn die Hernie wächst oder zu schmerzen beginnt.

Chirurgie

[Nach Hernienoperation]

Umbilical Hernia Operation ist eine kleine, schnelle Operation, um die Ausbeulung zurück in den Ort zu drücken und die Bauchdecke stärker zu machen.

In den meisten Fällen kann der Patient noch am selben Tag nach Hause gehen.

Der Chirurg macht eine Inzision an der Basis des Bauchnabels und drückt entweder den Fettklumpen oder den Darm zurück in den Bauch.

Muskelschichten sind über den schwachen Bereich in der Bauchwand genäht und stärken ihn effektiv.

Auflösbare Stiche oder ein spezieller Kleber werden verwendet, um die Wunde zu schließen. Manchmal legt der Chirurg einen Druckverband an, der dort für 4-5 Tage verbleibt.

Eine Nabelbruchoperation dauert in der Regel etwa 20-30 Minuten.

Komplikationen

Komplikationen

Nabelbruchkomplikationen sind bei Kindern sehr selten. Wenn die Vorwölbung eingeklemmt (gefangen) und nicht in die Bauchhöhle zurückgeschoben werden kann, besteht die Hauptsorge darin, dass der Darm einen Teil seiner Blutzufuhr verliert und beschädigt wird.

Wenn die Blutversorgung vollständig unterbrochen ist, besteht die Gefahr von Brand und lebensbedrohlicher Infektion. Incarceration ist selten bei Erwachsenen, aber noch seltener bei Kindern.

Like this post? Please share to your friends: