Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Narkolepsie: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Narkolepsie ist eine chronische, neurologische Störung, die die Kontrolle von Schlaf und Wachzustand beeinflusst. Es verursacht fragmentierten Nachtschlaf und übermäßige Tagesschläfrigkeit.

Es weist auch einen abnormalen Schlaf mit schneller Augenbewegung (REM) auf und kann eine Kataplexie, kurze Anfälle von Muskelschwäche und einen Tonus, der zum Zusammenbruch des Körpers führen kann, beinhalten.

Narkolepsie kann in einem Schweregrad von leicht bis schwer verlaufen. In schweren Fällen kann es negative Auswirkungen auf soziale Aktivitäten, Schule, Arbeit und allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden haben. Eine Person mit Narkolepsie kann jederzeit einschlafen, zum Beispiel während des Sprechens oder Fahrens.

Symptome treten meist in den Teenagerjahren oder in den frühen Zwanzigern und Dreißigern auf. Männer und Frauen sind gleichermaßen anfällig, und es wird angenommen, dass sie zu jeder Zeit 135.000 bis 200.000 Menschen in den Vereinigten Staaten betreffen.

Schnelle Fakten über Narkolepsie

Hier sind einige wichtige Punkte über Narkolepsie. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Etwa 1 von 2.000 Menschen in den Vereinigten Staaten haben Narkolepsie.
  • Die Hauptsymptome sind eine übermäßige Tagesschläfrigkeit und ein abnormaler REM-Schlaf (Rapid Eye Movement).
  • Narkolepsie ist die zweithäufigste Ursache übermäßiger Tagesmüdigkeit nach obstruktiver Schlafapnoe.
  • Die Symptome beginnen typischerweise zwischen dem 10. und 30. Lebensjahr.
  • Narkolepsie kann mit Medikamenten und Lebensstil Anpassungen behandelt werden.

Was ist Narkolepsie?

Eine Person mit Narkolepsie

Narkolepsie ist eine Hypersomnie, oder eine Schlafstörung, die durch übermäßige Tagesmüdigkeit gekennzeichnet ist.

In einem typischen Schlafzyklus tritt eine Person in das frühe Stadium des Schlafes ein, gefolgt von tieferen Schlafstadien für 90 Minuten, in denen schließlich REM-Schlaf auftritt.

Für Menschen mit Narkolepsie tritt REM-Schlaf innerhalb von 15 Minuten im Schlafzyklus und intermittierend während der Wachstunden auf. Es ist im REM-Schlaf, dass Träume und Muskelparalyse auftreten.

Es gibt drei Arten von Narkolepsie:

  • Typ 1: Narkolepsie mit Kataplexie
  • Typ 2: Narkolepsie ohne Kataplexie, die hauptsächlich eine übermäßige Tagesmüdigkeit beinhaltet
  • Sekundäre Narkolepsie: Dies kann auf eine Verletzung des Hypothalamus zurückzuführen sein, eines Teils des Gehirns, der am Schlaf beteiligt ist.

Ursachen

Die genaue Ursache ist unbekannt, aber Narkolepsie kann eine vererbte Autoimmunkrankheit sein, die zu einem Mangel an Hypocretin oder Orexin führt, einer Chemikalie, die das Gehirn wach halten muss. Es kann eine genetische Disposition geben, was bedeutet, dass es in Familien verläuft.

Hypocretin ist ein Neurotransmitter, eine Nervensignal-Chemikalie. Es kontrolliert, ob wir schlafen oder wach sind, indem wir auf verschiedene Gruppen von Nervenzellen oder Neuronen im Gehirn wirken. Es wird in der Hypothalamusregion des Gehirns hergestellt.

Die meisten Menschen mit Typ-1-Narkolepsie haben niedrige Spiegel dieses Hormons, aber diejenigen mit Typ-2-nicht.

Hypocretin wird benötigt, um uns wach zu bleiben. Wenn es nicht verfügbar ist, ermöglicht das Gehirn, dass REM-Schlaferscheinungen in normale Wachphasen eindringen. Als Folge erleben Menschen mit Narkolepsie sowohl übermäßige Tagesschläfrigkeit als auch nächtliche Schlafprobleme.

Bei einer Autoimmunerkrankung greift das körpereigene Immunsystem irrtümlich an und bekämpft gesunde Zellen, als wären sie fremde Eindringlinge. Andere Autoimmunkrankheiten umfassen rheumatoide Arthritis, Typ-1-Diabetes und Zöliakie.

Eine Hirnverletzung, ein Tumor oder eine andere Krankheit, die das Gehirn beeinflusst, kann manchmal zu Narkolepsie führen.

Symptome

Das kennzeichnende Symptom der Narkolepsie ist übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS). Zusätzliche Symptome können Kataplexie, hypnagoge Halluzinationen und Schlaflähmung sein.

Übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS) ist ein hartnäckiges Hintergrundgefühl von Schläfrigkeit mit einer Tendenz, in Intervallen den ganzen Tag hindurch zu dösen, oft zu unpassenden Zeiten. Diese sind als Schlafanfälle bekannt. Es kann zu Gehirnnebel, Konzentrationsstörungen, verminderter Energie, Gedächtnislücken, Erschöpfung und depressiver Stimmung führen.

Hypnogoge Halluzinationen sind lebhafte, oft beängstigende sensorische Halluzinationen, die beim Einschlafen auftreten. Diese könnten durch die Mischung von Wachheit und Träumen verursacht werden, die mit REM-Schlaf auftritt.

Kataplexie ist eine plötzliche Muskelschwäche im Gesicht, Nacken und Knie. Manche Menschen haben nur leichte Schwäche, wie Kopf- oder Kieferschmerzen, aber einige Menschen kollabieren vollständig zu Boden. Diese Episoden werden oft durch starke Emotionen wie Überraschung, Lachen oder Wut ausgelöst. Die Schwäche ist vorübergehend und dauert 2 Minuten oder weniger.

Schlaflähmung ist eine kurze Unfähigkeit, sich zu bewegen oder zu sprechen, während man einschläft oder aufwacht. Diese Episoden können von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten dauern. Nach Ende der Episode haben die Menschen schnell wieder ihre volle Bewegungs- und Sprachfähigkeit.

Automatisches Verhalten kann ebenfalls auftreten. Eine Person kann vorübergehend einschlafen, aber weiterhin die vorherige Aktivität wie Fahren durchführen, ohne bei Bewusstsein zu sein.

Diagnose

Chronische Schläfrigkeit am Tag kann von einer Reihe von Bedingungen herrühren. Jeder, der übermäßige Schläfrigkeit hat, sollte eine medizinische Untersuchung durchführen, um die genaue Ursache zu bestimmen.

Narkolepsie wird oft zuerst falsch diagnostiziert. Es kann mit einer psychischen Erkrankung, Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom oder einem anderen Zustand verwechselt werden.

Um zu bestimmen, ob eine Person Narkolepsie hat, müssen eine gründliche medizinische und Schlafgeschichte, körperliche Untersuchung und Schlafstudien, wie ein Polysomnographie- und mehrere Schlaflatenztests, durchgeführt werden.

Fragen, die ein medizinischer Anbieter zum Erhalten einer Schlafgeschichte stellen kann, schließen ein:

  • Bist du den ganzen Tag schläfrig?
  • Wie viele Stunden schläfst du nachts?
  • Fühlst du dich beim Erwachen ausgeruht?
  • Sind deine Nickerchen erfrischend?
  • Erleben Sie ungewöhnliche Empfindungen beim Einschlafen?
  • Bist du nie in der Lage, dich zu bewegen, wenn du einschläfst oder wenn du zum ersten Mal erwachst?
  • Haben Sie Muskelschwäche oder kollabieren beim Lachen oder Wutausbruch?

Schlafstudien können helfen, eine Diagnose von Narkolepsie zu bestätigen. Die Polysomnographie wird mit einer Übernachtung in einer Schlafklinik durchgeführt. Der Test für die mehrfache Schlaflatenz wird einige Stunden nach der Polysomnographie durchgeführt.

Das Führen eines Schlafbuchs kann bei der Diagnose helfen.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Narkolepsie, aber Medikamente können helfen, die Symptome zu behandeln. Stimulanzien können Schläfrigkeit behandeln. Antidepressiva können Symptome von Kataplexie und abnormalem REM-Schlaf behandeln.

Schläfrigkeit (EDS)

EDS wird mit amphetaminähnlichen Stimulanzien wie Dexamphetamin, Methylphenidat oder Modafinil behandelt. Diese Medikamente sind wegen ihrer niedrigen Kosten, Verfügbarkeit und höheren Wirksamkeit erste Wahl.

Sie sind jedoch kontrollierte Substanzen. Außer Modafinil können sie zu Toleranz und Missbrauch führen.

Nebenwirkungen schließen Reizbarkeit oder Angst und Schlaflosigkeit ein. Modafinil kann Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen.

Kataplexie

Die Kataplexie kann durch Antidepressiva, die den REM-Schlaf unterdrücken, gemindert werden.

Clomipramin wird zur Behandlung von Narkolepsie eingesetzt. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) und selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) können ebenfalls wirksam sein. Nebenwirkungen können trockener Mund, Verstopfung und verschwommenes Sehen sein.

Natriumoxybat kann EDS, schlechten Nachtschlaf und Kataplexie lindern. Es hat wenige Nebenwirkungen und sehr wenig Interaktion mit anderen Drogen.

Die Person muss jegliche Aktivität vermeiden, die eine Gesundheitsbedrohung darstellen könnte, wie zum Beispiel die Verwendung von Maschinen oder Fahren, bis eine Kataplexie kontrolliert wird.

Die Behandlung muss möglicherweise angepasst werden, wenn sich die Symptome ändern.

Leben mit Narkolepsie

Änderungen im Lebensstil können helfen. Dazu gehören die Aufmerksamkeit auf die Schlafhygiene, die Planung von Nickerchen am Tag und die Festlegung eines normalen Trainings- und Mahlzeitenplans.

Hier sind einige Richtlinien für gute Schlafhygiene:

Mindestens 7 Stunden Schlaf bekommen

  • Halten Sie einen einheitlichen Schlafplan, stehen Sie auf und gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett, sogar an Wochenenden oder während der Ferien.
  • Stellen Sie eine Schlafenszeit ein, die mindestens 7 Stunden Schlaf ermöglicht.
  • Geh nicht ins Bett, wenn du nicht schläfrig bist.
  • Wenn Sie nach 20 Minuten nicht einschlafen, stehen Sie auf.
  • Stellen Sie entspannende Schlaf-Rituale her.
  • Benutzen Sie Ihr Bett nur für Schlaf und Sex.
  • Machen Sie Ihr Schlafzimmer ruhig und entspannend, mit einer angenehmen, kühlen Temperatur.
  • Begrenzen Sie die Belichtung abends.
  • Vermeiden Sie große Mahlzeiten vor dem Schlafengehen. Wenn Sie nachts hungrig sind, essen Sie einen leichten, gesunden Snack.
  • Reduzieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme vor dem Schlafengehen.
  • Trainiere regelmäßig und halte eine gesunde Ernährung aufrecht.
  • Vermeiden Sie Koffeinkonsum am späten Nachmittag oder Abend.
  • Vermeiden Sie Alkohol.

fragte Monica Gow, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied von Wake Up Narkolepsie (WUN), über die wichtigsten Herausforderungen für Menschen mit dieser Krankheit.

Sie hat uns gesagt:

"Menschen mit Narkolepsie stehen vor vielen Herausforderungen, aber die wichtigsten sind eine rechtzeitige und genaue Diagnose, die Suche nach einem Arzt, der die Narkolepsie wirksam behandeln und die richtige Kombination von Behandlungen finden kann, um das tägliche Arbeiten auf dem höchstmöglichen Niveau unter Berücksichtigung der medizinischen Störung zu ermöglichen verfügbar."

WUN ist eine gemeinnützige Organisation, die Menschen mit Narkolepsie durch Forschung und Sensibilisierung fördert.

Frau Gow hat uns auch gesagt: "Freunde und Familie können mit Narkolepsie mitfühlend sein und sich über Narkolepsie und alles, was damit verbunden ist, weiterbilden."

Ausblick

Es gibt keine Heilung für Narkolepsie, aber verschreibungspflichtige Medikamente und gute Lebensgewohnheiten können helfen, die Bedingung zu verwalten.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für neurologische Erkrankungen und Schlaganfälle (NINDS) werden die Symptome in den 20 bis 30 Jahren nach ihrem ersten Auftreten immer schlimmer, aber die Tagesschläfrigkeit kann sich nach dem 60. Lebensjahr verringern.

Organisationen wie WUN können Menschen helfen, sich über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Sie laden auch Menschen ein, an der Suche nach einem Heilmittel teilzunehmen, indem sie an Forschungsprojekten teilnehmen.

Like this post? Please share to your friends: