Nehmen Sie an einem Geburtenkontrollimplantat zu?

Die Geburtenkontrollimplantate Implanon und Nexplanon setzen Hormone frei, die den Eisprung verhindern. Einige Frauen berichten über Gewichtszunahme, wenn sie diese Verhütungsmethode anwenden. Bei den meisten Benutzern beträgt der Gewinn jedoch nur ein paar Pfund und kann durch einfache Änderungen des Lebensstils ausgeglichen werden.

Geburtenkontrollimplantate geben eine synthetische Form des Hormons Progesteron frei, das Progestin genannt wird. Dieses Hormon verhindert den Eisprung oder die Freisetzung eines Eies. Es verdickt auch den Schleim des Gebärmutterhalses, was es für die Spermien schwierig macht, ein Ei zu erreichen, wenn der Körper ovuliert.

Das Hormon Progesteron nimmt während der Schwangerschaft zu, so dass das Implantat wirkt, indem es den Körper denkt, dass es bereits schwanger ist und keine Notwendigkeit hat, ein anderes Ei freizusetzen.

Die Forschung ist uneinheitlich darüber, ob das Implantat Gewichtszunahme verursacht oder ob die Gewichtszunahme auf andere Faktoren zurückzuführen ist.

Schnelle Fakten zur Geburtenkontrolle und Gewichtszunahme:

  • Frauen haben lange über Gewichtszunahme bei der hormonellen Verhütung geklagt.
  • Ein Cochrane Review von 2014 ergab keine signifikanten Auswirkungen auf das Gewicht.
  • Veränderungen der Hormone können viele Prozesse im Körper beeinflussen.
  • Frauen sollten Nebenwirkungen sofort dem Arzt mitteilen.

Theorien über das Implantat und Gewichtszunahme

Geburtenkontrolle Implantat Gewichtszunahme

Die Forschung zur Gewichtszunahme im Zusammenhang mit Geburtenkontrolle ist gemischt. Wenn Geburtenkontrollimplantate Gewichtszunahme verursachen, ist nicht klar, warum dies passieren könnte.

Eine Theorie besagt, dass das Hormon Progestin das Körperfett erhöhen kann. Eine Studie aus dem Jahr 2015 fand bei Frauen, die das Implantat 12 Monate lang verwendeten, eine Zunahme des Körperfetts um 2 Prozent.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Gestagen Wasserretention verursacht, wodurch sich Frauen aufgebläht und etwas schwerer fühlen, ohne ihren Körperfettanteil zu verändern.

Einige Ärzte argumentieren, dass Frauen bei der Geburtenkontrolle nicht an Gewicht zunehmen, aber wenn sie glauben, dass Geburtenkontrolle Gewichtszunahme verursacht, dann nehmen sie an Gewicht zu, und später führen sie dies auf die Geburtenkontrolle zurück und nicht auf irgendetwas anderes.

Vom jungen Erwachsenen bis ins mittlere Alter, Amerikaner gewinnen durchschnittlich 1 bis 2 Pfund pro Jahr. Dies sind auch die besten gebärfähigen Jahre für Frauen und die Zeit, in der sie am wahrscheinlichsten Geburtenkontrollimplantate und andere hormonelle Kontrazeptiva verwenden. Also, die Wartezeit bis zum Alter fällt mit der Geburtenkontrolle zusammen.

Führt die Geburtenkontrolle zu Gewichtszunahme?

Die Cochrane-Studie von 2014, die weiter oben in diesem Artikel zitiert wurde, untersuchte Implantate nicht direkt, aber sie sah Pillen und Pflaster an, die die gleichen Hormone wie Geburtenkontrollimplantate enthielten. Es deutet stark darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass Frauen durch die Verwendung von Geburtenkontrollimplantaten an Gewicht zunehmen.

Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie untersuchte den Gewichtsverlust bei übergewichtigen und adipösen Frauen nach der Geburt. Eine Gruppe erhielt ein Implantat zur Geburtenkontrolle und die andere Gruppe eine Verhütungsmethode, bei der keine Hormone verwendet wurden. Etwas weniger Implantatbenutzer hatten 6 Monate nach Beginn der Studie abgenommen. Der Unterschied im Gewichtsverlust zwischen den beiden Gruppen war jedoch statistisch nicht signifikant. Dies ist ein Beweis dafür, dass hormonelle Implantate wahrscheinlich keine Gewichtszunahme verursachen. Selbst wenn sie es tun, ist der Gewinn minimal.

Andere Studien widersprechen jedoch den Ergebnissen dieser beiden Studien.

Die 2015 erwähnte Studie vergleicht 75 Anwender des Implantats mit 75 Anwendern einer nicht-hormonellen Spirale. Implantatbenutzer hatten eine mäßige Zunahme der Körpergröße und eine Zunahme des Körperfetts um 2%.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass das hormonale System zur Geburtenkontrolle nicht direkt zu einer Gewichtszunahme führte. Frauen, denen gesagt wurde, dass das Implantat Gewichtszunahme verursachen könnte, glaubten eher, dass sie an Gewicht zugenommen hätten. In einigen Fällen wurde dadurch das Implantat nicht mehr verwendet.

Eine Studie von 2015 kam zu einem ähnlichen Ergebnis wie das letzte Beispiel. Es kam zu dem Schluss, dass Jugendliche, die eine hormonelle Geburtenkontrolle verwendeten, einschließlich des Implantats, wahrscheinlich eine Gewichtszunahme wahrnahmen.

Zusammengefasst bedeutet diese Forschung, dass die meisten Frauen keine Gewichtszunahme bemerken sollten, wenn sie das Implantat verwenden, und wenn sie an Gewicht zunehmen, ist das Gewicht wahrscheinlich minimal.

Frauen, die denken, dass sie an Gewicht zunehmen, glauben jedoch, dass sie zugenommen haben. Sie können sogar eine Gewichtszunahme aufgrund von Veränderungen im Lebensstil dem Implantat zuschreiben. Dies könnte eine Hürde für gesunde Veränderungen des Lebensstils darstellen.

Andere Implantatnebenwirkungen

Geburtenkontrolleimplantat

Die Nebenwirkungen variieren von Frau zu Frau und können sich je nach Lebensstil und allgemeiner Gesundheit ändern. Einige andere Nebenwirkungen von Geburtenkontrollimplantaten schließen ein:

  • Probleme mit der Milchversorgung beim Stillen
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Blutungen zwischen den Perioden, für die ersten paar Monate des Gebrauchs
  • Übelkeit
  • Ovarialzysten
  • Schmerz, wo das Implantat angebracht wurde
  • eine Infektion, bei der das Implantat angepasst wurde
  • Depression oder Stimmungsschwankungen

Antibabypillen sind sicher, aber manche Frauen sollten sie vermeiden. Frauen sollten mit einem Arzt über Alternativen zum Implantat sprechen, wenn:

  • Sie haben eine Geschichte von Blutgerinnseln
  • Sie sind schwanger oder denken, dass sie es könnten
  • Sie sind allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe
  • Sie haben Progesteron-sensitiven Krebs, wie Brustkrebs
  • Sie haben eine Lebererkrankung oder einen Lebertumor
  • Sie haben eine Geschichte von unerklärlichen vaginalen Blutungen

Frauen mit folgenden Gesundheitsproblemen können das Implantat dennoch sicher verwenden:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Depression
  • Nierenkrankheit
  • andere chronische Gesundheitszustände

Bestimmte Lebensstilfaktoren, wie Rauchen oder Übergewicht, können einige Risiken des Implantats verschlimmern. Frauen sollten bezüglich ihres Lebensstils und ihrer Gesundheitsgeschichte ehrlich sein und ihre Ärzte über die Risiken und Vorteile jeder Geburtenkontrolloption befragen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Suchen Sie medizinische Notfallversorgung für Anzeichen eines Blutgerinnsels wie Schwellung im Bein oder unerklärliche Beinschmerzen begleitet von einer schnellen Herzfrequenz.Frauen, die plötzlich an Gewicht zunehmen oder Wasser zurückhalten, sollten sofort mit ihren Ärzten sprechen.

Wegbringen

Für die meisten Frauen ist Gewichtszunahme eine Tatsache des Lebens, besonders ohne eine aggressive Übungsroutine und sorgfältige Verwaltung der Diät. Es ist normal, mit jedem Jahr ein paar Pfunde zu gewinnen, und Gewichtszunahme, die im Zusammenhang mit Geburtenkontrolle Implantate erscheinen könnte Teil der normalen Gewichtszunahme, die mit dem Alter kommt. Steigende Aktivität kann der mit dem Altern einhergehenden Gewichtszunahme entgegenwirken.

Frauen sollten mit ihren Ärzten besprechen, ob ihre Gewichtszunahme gesund und normal ist, und wie sie problematische Gewichtszunahme minimieren können. Für die meisten Implantatbenutzer ist eine Gewichtszunahme unwahrscheinlich. Selbst wenn es auftritt, sind es vielleicht nur ein paar Pfund.

Like this post? Please share to your friends: