Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Neue Droge könnte Hitzewallungen um 72 Prozent reduzieren

Ein Versuch einer neuen Klasse von Drogen findet heraus, dass es Hitzewallungen der Menopause um fast drei Viertel innerhalb von 4 Wochen reduzieren kann, und dass dieser Effekt innerhalb von 3 Tagen beginnt, es zu nehmen.

Flasche Pillen

Die experimentelle Verbindung, die ursprünglich zur Behandlung von Schizophrenie entwickelt wurde, muss noch weiteren Studien unterzogen werden, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit bei der Linderung von Hitzewallungen bei Frauen in der Menopause vollständig zu bewerten.

Die Forscher hoffen jedoch, dass die neue Wirkstoffklasse bald eine wirksame Alternative für Frauen sein wird, die keine Hormonersatztherapie (HRT) erhalten sollen oder wollen.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Jahr 2017 berichtet. Aber in jüngerer Zeit haben die Forscher eine neue Analyse durchgeführt, die genauer auf den zeitlichen Verlauf der Wirkung der Droge schaute.

Die Ergebnisse der neuen Analyse, die vom Imperial College London in Großbritannien geleitet wurde, sind in der Zeitschrift veröffentlicht.

"Wir wussten es bereits", sagt der leitende Studienautor Waljit Dhillo, Professor an der medizinischen Fakultät des Imperial College London, "diese Verbindung könnte für die Frauen in den Wechseljahren eine entscheidende Veränderung bedeuten und drei Viertel ihrer Hitzewallungen beseitigen 4 Wochen."

"Aber diese neue Analyse", fährt er fort, "bestätigt, dass der positive Effekt sehr schnell erreicht wird – innerhalb von nur 3 Tagen."

Die Menopause, Hitzewallungen und HRT

Die Menopause ist ein Stadium im Leben einer Frau, in dem ihre Perioden aufhören und ihr Niveau des Hormons Östrogen, das von den Eierstöcken produziert wird, abnimmt und sie verliert ihre Fähigkeit, auf natürliche Weise schwanger zu werden. Dies tritt typischerweise zwischen dem Alter von 45 und 55 Jahren auf.

"Hitzewallungen" ist ein häufiger Ausdruck für die wiederkehrenden, vorübergehenden Episoden von "vasomotorischen Symptomen", bei denen Frauen, die sich den Wechseljahren nähern und diese durchlaufen, Hitzewallungen und Hitzeempfindungen im Gesicht und am Oberkörper verspüren.

In den Vereinigten Staaten berichten rund drei Viertel aller menopausalen Frauen von Hitzewallungen.

Einige Frauen werden Hitzewallungen als nichts anderes als Ärger oder Peinlichkeiten empfinden, aber für viele andere können die Episoden sehr unangenehm sein, was dazu führt, dass Kleidung schweißgebadet wird.

Hitzewallungen können auch nachts, während des Schlafes auftreten und führen daher zu Nachtschweiß. In einigen Fällen sind die Symptome schwerwiegend genug, um die Lebensqualität zu beeinträchtigen.

Die Erfahrung von Frauen mit Hitzewallungen neigt dazu, einem Muster zu folgen, das für sie einzigartig ist. Typischerweise erhöht sich ihre Häufigkeit, wenn sie sich den Wechseljahren nähert, dann erreicht sie für etwa 2 Jahre nach der Menopause einen Höhepunkt und nimmt danach allmählich ab.

Die Erfahrung von Hitzewallungen kann von 6 Monaten bis 5 Jahren dauern, obwohl sie in einigen Fällen 10 Jahre oder länger verweilen können.

HRT hat bei vielen Frauen geholfen, die Symptome der Menopause zu lindern. Da es jedoch auf Östrogen basiert, ist es nicht ohne Risiko.

Zum Beispiel erwähnen die Autoren der Studie, dass HRT nicht für Frauen mit Brustkrebs in der Vorgeschichte empfohlen wird. Andere Forschungsergebnisse haben HRT auch mit dem Risiko für Eierstockkrebs in Verbindung gebracht.

Große Reduzierung der Hitzewallungen innerhalb von 3 Tagen

Das neue Papier beschreibt, wie eine experimentelle Verbindung – die als MLE4901 bezeichnet wird – in einer randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studie getestet wurde. Die Teilnehmer waren 37 Frauen in den Wechseljahren im Alter von 40 bis 62, die mindestens sieben Hitzewallungen pro Tag hatten.

Das Team wies den Frauen nach dem Zufallsprinzip einen 4-wöchigen Kurs entweder einer täglichen 80-mg-Dosis des Medikaments oder eines Placebos zu.

Nach den 4 Wochen wechselten die Frauen dann, so dass diejenigen auf dem Medikament dann das Placebo nahmen und diejenigen auf dem Placebo dann das Medikament für weitere 4 Wochen nahmen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Frauen, wenn sie das experimentelle Medikament einnahmen, im Durchschnitt weniger Hitzewallungen über die 4 Wochen hatten, verglichen mit der durchschnittlichen Anzahl, die in den 4 Wochen, als sie das Placebo einnahmen, gemessen wurde.

Ein ebenso wichtiges Versuchsergebnis – das sich bei der Durchführung der neuen Zeitverlaufsanalyse zeigte – war, dass die Verbindung innerhalb von nur 3 Tagen eine "signifikante Wirkung" zu zeigen begann.

Zum Beispiel verringerte sich die Häufigkeit der Hitzewallungen am Tag 3 der Behandlung mit dem Medikament um 72 Prozent "verglichen mit dem Ausgangswert" und zeigte eine "51-Prozent-Reduktion im Vergleich zu Placebo", bemerken die Autoren der Studie.

Die Größe dieses Effekts "beharrte während des 4-wöchigen Zeitraums", fügen sie hinzu, weiter beobachtend, dass das Medikament auch die Schwere von Hitzewallungen um 38 Prozent bis zum Tag 3 verringerte.

Neues Medikament könnte viele Symptome lindern

Prof. Dhillo sagt, da MLE4901 Nebenwirkungen hat, die sich auf die Leber auswirken, werden es andere Medikamente mit der gleichen Wirkung sein, die in Versuchen weiter getestet werden. Eine Studie hat bereits in den USA begonnen.

Die Forscher glauben, dass die Verbindungen wirken, indem sie Neurokinin B (NKB) hemmen, eine Substanz im Gehirn, die laut früheren Studien bei Tieren und Menschen Hitzewallungen auslösen kann.

Die neue Analyse ergab auch, dass das neue Medikament tagsüber sowohl Hitzewallungen als auch nächtliche Schmerzen linderte.

Außerdem berichteten die Frauen, dass die Zahl der Hitzewallungen, die nachts ihren Schlaf störten, um 82 Prozent zurückginge und dass sie bei der Einnahme des Medikaments um 77 Prozent weniger Konzentrationsstörungen erfuhren.

Die Forscher konnten jedoch nicht sagen, ob diese weiteren Verbesserungen auf weniger Hitzewallungen oder auf eine direkte Wirkung der Verbindung auf das Gehirn zurückzuführen waren.

Sie sind jedoch hoffnungsvoll, dass das Medikament viele Wechseljahrsbeschwerden direkt verbessern kann – von Hitzewallungen bis zu Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen und sogar Gewichtszunahme – wegen der vielen Teile des Gehirns, die von NKB betroffen sind.

Prof.Dihillo merkt an, dass der Versuch es ihnen ermöglicht habe, einen "neuen therapeutischen Nutzen für den Wirkstoff zu finden, der zuvor unbenutzt auf dem Regal gestanden hat" und dass sie innerhalb von 3 Jahren "einen spürbaren Unterschied für das Leben machen" von Millionen von Frauen. "

"Diese Klasse neuer Medikamente kann Frauen eine dringend benötigte Alternative zur HRT bieten."

Prof. Waljit Dhillo

Like this post? Please share to your friends: