Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Neue Methode, um Nerven nach Trauma oder Verletzung zu wachsen

Fakultät für Medizin Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, Nervenregeneration im peripheren Nervensystem zu verbessern. Diese wichtige Entdeckung könnte zu neuen Behandlungen für Nervenschäden führen, die durch Diabetes oder traumatische Verletzungen verursacht werden. Periphere Nerven verbinden das Gehirn und das Rückenmark mit dem Körper, und ohne sie gibt es keine Bewegung oder Empfindung. Periphere Nervenschäden sind häufig und oft irreversibel. Diese Entdeckung wird im Journal of Neuroscience veröffentlicht.

Der leitende Forscher der Studie, Dr. Douglas Zochodne, ist Neurologe und Professor an der Abteilung für Klinische Neurowissenschaften. Kimberly Christie, Hauptautorin der Studie und Doktorandin in Dr. Zochodnes Labor, untersuchte zusammen mit Kollegen des Hotchkiss Brain Institute ein Rattenmodell, um einen Weg zu untersuchen, der Nerven hilft zu wachsen und zu überleben. Innerhalb dieses Pfades befindet sich eine molekulare Bremse, PTEN genannt, die hilft, übermäßiges Zellwachstum unter normalen Bedingungen zu verhindern.

Zusätzlich zu der Entdeckung, dass PTEN zum ersten Mal im peripheren Nervensystem gefunden wird, zeigte Zochodnes Team, dass nach einer Nervenverletzung PTEN die Regeneration von peripheren Nerven verhindert. Das Team war in der Lage, PTEN zu blockieren, ein Ansatz, der das Nervenwachstum dramatisch erhöhte.

Kimberly Christie sagt: "Wir waren erstaunt über solch eine dramatische Wirkung in so kurzer Zeit. Niemand wusste, dass sich Nerven im peripheren System auf diese Weise regenerieren könnten, Nerven, die beschädigt werden können, wenn jemand zum Beispiel Diabetes hat. Dieser Befund könnte Menschen, die Gefühls- oder motorische Fähigkeiten verloren haben, helfen, sich zu erholen und mit weniger Schmerzen zu leben. "

Periphere Nervenschäden können zu Schmerzen, Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Schwierigkeiten bei der Koordination von Händen, Füßen, Armen oder Beinen führen. Dies kann bei Krankheiten wie Diabetes, einer Verletzung aufgrund eines zerquetschten oder geschnittenen Nervs oder anderen als Neuropathie bekannten Zuständen geschehen.

"Wenn wir die Bremsen bei der Regeneration entfernen, bietet sich uns ein neuer Ansatz. Unsere nächsten Schritte werden sein, herauszufinden, ob der von uns beobachtete, aufregende Anstieg des Nervenwachstums zu langfristigen Vorteilen führt", sagt Zochodne.

Diese Forschung wurde von den Kanadischen Instituten für Gesundheitsforschung, Alberta Innovates – Health Solutions (finanziert von der Alberta Heritage Foundation für medizinische Forschung Endowment Fund) und dem National Science and Engineering Research Council unterstützt.

Quelle: Universität von Calgary

Like this post? Please share to your friends: