Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Neues Enzym blockiert Gluten, lindert Symptome von Gluten-Intoleranz

Neue Forschungen haben möglicherweise ein Enzym gefunden, das die Symptome glutenempfindlicher Menschen lindern kann. Die Studie zeigt, dass die Einnahme einer Tablette, die dieses Enzym enthält, verhindern kann, dass das Gluten in den Dünndarm gelangt, wodurch die Symptome einer Glutenintoleranz drastisch reduziert werden.

Wörter glutenfreier Dinkel in Mehl

Gluten ist ein Protein, das hauptsächlich in Getreide wie Weizen, Roggen und Gerste sowie in bestimmten Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist. Für manche Menschen kann Gluten schwere Magen-Darm-Probleme verursachen. Einige dieser Menschen haben Zöliakie, während andere einfach glutenempfindlich sind.

Zöliakie ist eine vererbte Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers beginnt, den Dünndarm anzugreifen, wenn es Gluten entdeckt.

Die Glutensensitivität teilt einige ihrer Symptome mit Zöliakie, aber im Gegensatz zu letzterem schädigt sie den Dünndarm nicht. Gluten-Intoleranz kann auch zusätzliche Symptome wie Bein Taubheit oder Muskelkrämpfe verursachen.

Jenseits von Zöliakie schätzen etwa 18 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Gluten-Intoleranz, ohne Zöliakie zu haben.

Eine neue Studie legt nahe, dass ein Enzym namens Aspergillus niger-abgeleitete Prolyl-Endoprotease (AN-PEP) verhindern kann, dass Gluten in den Dünndarm gelangt, was die Symptome bei glutenempfindlichen Patienten reduziert.

Die Ergebnisse wurden auf der Digestive Disease Week 2017 präsentiert, einer internationalen Konferenz, die Spezialisten aus den Bereichen Gastroenterologie, Endoskopie, Hepatologie und gastrointestinale Chirurgie zusammenführt.

Studieren der Auswirkungen von AN-PEP auf Glutenintoleranz

Die Forscher um Julia König, Postdoktorandin an der School of Medical Sciences an der Universität von Schweden, Schweden, testeten das Enzym an 18 Patienten, die angeblich Gluten-sensitiv waren.

Die Teilnehmer konsumierten eine Portion Haferbrei mit zwei Weizenkeksen, die Gluten enthielten, und ihnen wurde entweder AN-PEP oder ein Placebo verabreicht. Das Enzym wurde in einer hohen Dosis oder einer niedrigen Dosis verabreicht.

König und Team überwachten die Glutenwerte im Magen und Dünndarm über 3 Stunden.

Die Studie ergab, dass sowohl die hoch dosierten als auch die niedrig dosierten AN-PEP-Gruppen 85 Prozent weniger Gluten im Magen aufwiesen als die Placebogruppe.

Im Zwölffingerdarm – dem ersten Teil des Dünndarms – war das Glutenniveau in der Hochdosisgruppe um 81 Prozent und in der Niedrigdosisgruppe um 87 Prozent im Vergleich zur Placebogruppe gesenkt.

Bedeutung der Studie

Frühere Studien hatten gezeigt, dass das Enzym das Gluten bei der Infusion in einer flüssigen Mahlzeit abbauen kann, aber dies ist die erste Studie, die diese Ergebnisse mit einer normalen, festen Mahlzeit bestätigt hat.

Dr. König erklärt die Bedeutung der Befunde: "Diese Substanz ermöglicht es Gluten-sensiblen Patienten, sich sicherer zu fühlen, zum Beispiel wenn sie mit Freunden in einem Restaurant unterwegs sind und nicht sicher sein können, ob etwas zu 100 Prozent glutenfrei ist."

"Da auch Gluten-empfindliche Patienten bereits in geringen Mengen Gluten beeinflussen können, kann diese Ergänzung eine wichtige Rolle bei der Behandlung des Restglutens spielen, der häufig die Ursache für unangenehme Symptome ist", fügt Dr. König hinzu.

Die Forscher bemerken, dass die positiven Auswirkungen von AN-PEP möglicherweise nicht bei Patienten mit Zöliakie gelten. Bei Zöliakie können bereits kleinste Glutenmengen langfristig geschädigt werden – König und Kollegen konnten das Enzym bei diesen Patienten weder testen noch bei Zöliakiepatienten empfehlen.

Die Ergebnisse bleiben jedoch für Patienten mit nicht-Zöliakie-Gluten-Intoleranz ermutigend.

"Studien zeigen, dass selbst bei einer glutenfreien Diät eine unbeabsichtigte Glutenaufnahme auftreten kann, je nachdem, wie streng ein glutenfreies Diätpräparat ist. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass dieses Enzym möglicherweise die Nebenwirkungen glutenempfindlicher Personen reduzieren kann Ich vermute nicht, dass AN-PEP diesen Personen die Möglichkeit geben wird, Pizza oder Pasta zu essen, die große Mengen an Gluten enthalten, aber sie könnten sich dadurch besser fühlen, wenn sie versehentlich Gluten aufnehmen. "

Dr. Julia König

Erfahren Sie, warum Sie Gluten nicht vermeiden sollten, wenn Sie keine Zöliakie haben.

Like this post? Please share to your friends: