Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Neues FDA-zugelassenes Medtronic ICD schockt das Herz nur, wenn es nötig ist

Ein neuer implantierbarer Defibrillator (ICD) wurde in dieser Woche von der US-amerikanischen Food and Drug Administration als "intelligent" eingestuft und wird nur dann einen Schock verabreichen, wenn er lebensbedrohliche Arrhythmien oder eine Störung der Herzfrequenz (Puls) oder des Herzens erkennt Rhythmus, wie zu schnell schlagen (Tachykardie), zu langsam (Bradykardie) oder unregelmäßig.

Die neue Familie implantierbarer Defibrillatoren umfasst die SmartShock-Technologie, die sechs neue exklusive Algorithmen von Medtronic enthält, die lebensbedrohliche Arrhythmien erkennen und therapeutische Schocks nur dann abgeben, wenn sie geeignet sind, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Basierend auf Studien sind 98% der Patienten mit SmartShock Technologie ein Jahr nach der Implantation frei von unangemessenen Schocks und 92% sind fünf Jahre nach der Implantation frei von unangemessenen Schocks.

Herzschrittmacher und ICDs unterscheiden sich in einigen Punkten. Ein Herzschrittmacher überwacht die elektrischen Impulse im Herzen. Bei Bedarf werden elektrische Impulse abgegeben, um das Herz in einem normaleren Rhythmus zu schlagen. Ein Schrittmacher kann hilfreich sein, wenn das Herz zu langsam schlägt oder andere abnormale Rhythmen hat. Ein ICD ist ein Gerät, das Herzrhythmen überwacht. Wenn es gefährliche Rhythmen wahrnimmt, liefert es Schocks. Viele ICDs zeichnen die elektrischen Muster des Herzens auf, wenn ein abnormaler Herzschlag vorliegt. Dies kann einem Arzt helfen, eine zukünftige Behandlung zu planen.

Herzschrittmacher können nur energiearme elektrische Impulse abgeben. Sie werden oft verwendet, um weniger gefährliche Herzrhythmen zu behandeln, wie sie in den oberen Kammern des Herzens auftreten. Die meisten neuen ICDs können sowohl als Herzschrittmacher als auch als Defibrillatoren fungieren.

Kent Volosin, M.D., Kardiologe an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia, erklärt in einer Pressemitteilung:

"Aufgrund neuester Studien, die zeigen, dass bis zu einem Fünftel der Patienten unangemessene Schocks erleben können, kann diese neue Technologie diese Besorgnis erheblich mindern und wird durch die Verbesserung der Lebensqualität einen realen Einfluss auf das Leben meiner Patienten haben."
Der Hersteller Medtronic schätzt, dass in den vergangenen fünf Jahren weltweit mehr als 70.000 Menschen durch implantierbare Defibrillatoren gerettet wurden. Implantierbare Defibrillatoren bieten lebensrettende Schocks oder schmerzfreie Stimulation, um lebensbedrohliche schnelle oder unregelmäßige Herzschläge, auch ventrikuläre Arrhythmien genannt, zu stoppen, die zum plötzlichen Herztod führen können.

Während die Mehrzahl der abgegebenen Schocks notwendig sind, um potenziell tödliche Arrhythmien zu behandeln, schätzen Studien, dass bis zu 20% der Patienten mit implantierbaren Defibrillatoren unangemessene Schocks als Reaktion auf eine benigne Arrhythmie oder elektrische Geräusche erfahren können, die von dem Gerät wahrgenommen werden. Außerdem zeigen Daten, dass 61% der Patienten, die einen unangemessenen Schock erhielten, mindestens einmal innerhalb von drei Tagen nach der Behandlung das Krankenhaus, die Klinik oder die Notaufnahme aufgesucht haben.

Ein ICD hat Drähte mit Elektroden an den Enden, die mit Ihren Herzkammern verbunden sind. Der ICD überwacht kontinuierlich Ihren Herzrhythmus. Wenn das implantierte Gerät einen unregelmäßigen Rhythmus in den Ventrikeln erkennt, verwendet es elektrische Impulse mit niedriger Energie, um einen normalen Rhythmus wiederherzustellen.

Wenn die Niedrigenergeimpulse Ihren normalen Herzrhythmus nicht wiederherstellen oder Ihre Ventrikel zu zittern beginnen, anstatt sich stark zu kontrahieren, schaltet der ICD zu hochenergetischen elektrischen Impulsen für die Defibrillation um. Diese Impulse dauern nur einen Bruchteil einer Sekunde, aber sie können schmerzhaft sein.

Pat Mackin, Präsident des Geschäftsbereichs Cardiac Rhythm Disease Management und Senior Vice President bei Medtronic, ergänzt:

"Die Geräte der Protecta-Familie erfüllen eine der höchsten Anforderungen der Ärzte und ermöglichen es ihnen, Patienten besser zu versorgen, indem sie Geräte bereitstellen, die nur dann einen Schock auslösen, wenn sie lebensrettend sind. Diese neue Innovation ist das jüngste Beispiel für Medtronics 20-jährige Führungsposition in der Schockreduktionstechnologie durch Produktinnovation, unterstützt durch branchenführende klinische Forschung. "
Quelle: Medtronic News Room

Geschrieben von Sy Kraft, B.A.

Like this post? Please share to your friends: