Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Neues Medikament könnte schädliche Fettzellen „schrumpfen“

Was wäre, wenn es eine Droge gäbe, die überschüssiges Fett ohne eine Diät loswerden könnte? Laut einer aktuellen Studie könnte eine solche Leistung nicht allzu weit entfernt sein.

Fettzellen

Ein Team von Forschern der medizinischen Fakultät der University of Texas (UTMB) in Galveston zeigt, wie die Verwendung von kleinen Molekülen zur Blockierung des Enzyms Nicotinamid-N-Methyltransferase (NNMT) zur "Schrumpfung" von Fettzellen in adipösen Mäusen mit hohem Fettgehalt führte Diät.

Der leitende Studienautor Stanley Watowich von der Abteilung für Biochemie und Molekularbiologie am UTMB und seine Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass die gezielte Behandlung von NNMT eine wirksame Methode zur Bekämpfung von Übergewicht und Adipositas sein könnte.

Das Team veröffentlichte kürzlich ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Es wird geschätzt, dass rund 70,2 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten übergewichtig oder fettleibig sind. Dies stellt eine erhebliche Belastung für die öffentliche Gesundheit dar, da Übergewicht ein wesentlicher Risikofaktor für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes und einige Krebsformen ist.

Die Hauptursache für Gewichtszunahme ist ein Energieungleichgewicht, bei dem wir mehr Kalorien verbrauchen als wir verbrennen. Dies bewirkt, dass der Körper Fett speichert.

"Wenn Fettzellen größer werden", erklärt Watowich, "beginnen sie, ein Protein zu überexprimieren, das als Stoffwechselbremse wirkt und den Fettzellstoffwechsel verlangsamt, wodurch es für diese Zellen schwieriger wird, anfallendes Fett zu verbrennen."

"Darüber hinaus", fährt er fort, "scheiden sie bei der Ausdehnung des Fettgewebes größere Mengen von Hormonen und entzündungsfördernden Signalen aus, die für verschiedene chronische Krankheiten wie Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich sind."

Watowich und seine Kollegen haben jedoch möglicherweise einen Weg gefunden, den Fettzellstoffwechsel in weißen Fettzellen wieder aufzunehmen, die die Gesundheit am meisten schädigen.

Weiße Fettzellengröße um 30 Prozent reduziert

Das Team konzentrierte sich auf die Hemmung von NNMT, einem Enzym, von dem frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass es bei der Verlangsamung des Fettzellstoffwechsels eine Rolle spielt.

Für ihre Studie testeten die Forscher einen NNMT-Inhibitor in Mäusen, die aufgrund einer fettreichen Ernährung übergewichtig waren.

Mäuse, die mit dem NNMT-Hemmer behandelt wurden, zeigten eine 30-prozentige Verringerung der Größe ihrer weißen Fettzellen sowie eine 7-prozentige Reduktion des Körpergewichts, berichtet das Team.

Darüber hinaus wurden die Blutcholesterinspiegel von Mäusen, die NNMT-Inhibitoren erhielten, normalisiert, was sie mit den Cholesterinspiegeln von Mäusen mit gesundem Gewicht vergleichbar machte.

Mäuse, die mit dem Placebo behandelt wurden, zeigten jedoch eine Zunahme der Größe von weißen Fettzellen, und sie nahmen an Gewicht zu.

Bemerkenswerterweise verbrauchten beide Gruppen von Mäusen während des Untersuchungszeitraums die gleiche Menge an Nahrung. Die Forscher sagen, dass dies zeigt, dass der Gewichtsverlust von Mäusen, die mit NNMT-Inhibitoren behandelt wurden, nicht auf die Unterdrückung des Appetits zurückzuführen war.

Während weitere Studien erforderlich sind, um zu bestimmen, ob NNMT-Inhibitoren beim Menschen sicher und wirksam sind, glauben Watowich und Kollegen, dass sie eine vielversprechende Behandlung für Fettleibigkeit sein könnten.

"Blockierung der Wirkung der Fettzellenbremse bietet einen innovativen" Fett "-spezifischen Mechanismus, um den Zellstoffwechsel zu erhöhen und die Größe von weißen Fettdepots zu reduzieren, wodurch eine Ursache von Fettleibigkeit und damit verbundenen Stoffwechselerkrankungen behandelt wird."

Senior Studienautor Harshini Neelakantan, UTMB

"Diese ersten Ergebnisse sind ermutigend und unterstützen die weitere Entwicklung dieser Technologie als neuen und wirksameren Ansatz zur Bekämpfung von Stoffwechselerkrankungen", fügt Neelakantan hinzu.

Like this post? Please share to your friends: