Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

New Bluttest sagt Alzheimer, Demenz voraus

Forscher haben einen neuen Bluttest entwickelt, der mit einer Genauigkeit von 90% vorhersagen kann, ob ein gesunder Mensch innerhalb von 3 Jahren Alzheimer oder kognitiven Verfall entwickeln wird. Sie berichten, dass sie die 10 Biomarker identifiziert und validiert haben, die die Grundlage für den Test in einem in.

Studienleiter Howard J. Federoff, Professor für Neurologie am MedicalCenter der Georgetown University in Washington, DC, sagt:

"Unser neuartiger Bluttest bietet das Potenzial, Menschen mit einem Risiko für fortschreitenden kognitiven Verfall zu identifizieren, und kann ändern, wie Patienten, ihre Familien und behandelnde Ärzte planen und die Krankheit behandeln."

Die Rate der Alzheimer-Krankheit – ein Zustand, der allmählich verstopft und Gehirnzellen tötet und zu Gedächtnisverlust und geistigem Verfall führt – steigt weltweit rapide an. Die Krankheit betrifft am häufigsten ältere Menschen, obwohl es seltene Formen gibt, die früher im Leben beginnen können.

Im Jahr 2010 gab es weltweit 35 Millionen Menschen mit Alzheimer. Die World Health Organization (WHO) prognostiziert, dass sich diese Zahl alle 20 Jahre verdoppeln und bis 2050 auf 115 Millionen steigen wird.

Die Fähigkeit, Alzheimer in präklinischen Stadien nachzuweisen, ist entscheidend

Gegenwärtig gibt es keine Behandlungen, die die Krankheit heilen oder aufhalten, etwas, von dem Wissenschaftler glauben, dass es daran liegen könnte, dass wir es nicht erkennen können, bevor es soweit fortgeschritten ist, dass klinische Symptome auftreten.

Bluttest
Forscher haben einen neuen Bluttest entwickelt, der mit einer Genauigkeit von 90% vorhersagt, wer innerhalb von 3 Jahren eine Form der kognitiven Beeinträchtigung entwickeln wird.

Prof. Federoff erklärt, dass es zwar viele Versuche gegeben hat, Medikamente zu produzieren, die die Alzheimer-Krankheit verlangsamen oder abwenden, aber alle sind gescheitert, und ein Grund könnte sein, dass die Medikamente zu spät getestet werden.

Deshalb konzentrierten er und seine Kollegen sich auf das präklinische Stadium der Krankheit, indem sie nach Verbrechern oder verräterischen Molekülen suchten, die im Blut zirkulieren, bevor die Krankheit zurückbleibt.

Jedes Jahr über 5 Jahre lang testeten die Forscher Gedächtnis- und mentale Fähigkeiten sowie Blutproben von über 500 Teilnehmern über 70 Jahre.

Sie nahmen dann die Daten von 53 Teilnehmern, die Alzheimer oder leichte kognitive Störungen (MCI) entwickelten, und verglichen sie mit 53, die kognitiv gesund blieben. Sie verwendeten Massenspektrometrie, um die Blutproben zu analysieren. Diese Methode wird verwendet, um die einzigartige chemische Signatur von Molekülen zu bestimmen.

Panel von 10 Blut-Biomarkern prognostiziert Alzheimer, MCI mit 90% Genauigkeit

Sie fanden 10 Phospholipide – eine Art von Fett, das eine Hauptkomponente von Zellmembranen bildet – in den Blutproben der meisten der Gruppe, die Alzheimers oder MCI entwickelt hatten, in durchgehend niedrigeren Konzentrationen vor. Sie validierten ihre Ergebnisse in einer anderen Gruppe von 41 Teilnehmern.

Prof. Federoff sagt:

"Die Lipidgruppe war in der Lage, diese zwei verschiedenen Gruppen mit 90% Genauigkeit zu unterscheiden – kognitiv normale Teilnehmer, die innerhalb von 2 bis 3 Jahren zu MCI oder AD fortschreiten würden, und diejenigen, die in naher Zukunft normal bleiben würden."

Die Forscher glauben, dass die 10 Biomarker in dem Panel, das sie ausgewählt haben, Anzeichen für Veränderungen zeigen, die auftreten, wenn die Membranen der Gehirnzellen zu brechen beginnen. Zwei von ihnen sind bereits mit Alzheimer in Verbindung gebracht worden.

Sie sind der Ansicht, dass ihre Ergebnisse einen großen Fortschritt bei der Erstellung eines Biomarker-Tests darstellen, der für groß angelegte Screenings eingesetzt werden könnte, um Menschen mit einem Risiko für Alzheimer oder MCI zu finden.

Prof. Federoff erklärt ihre Ergebnisse im folgenden Video:

Fragen bleiben noch, weitere Tests sind notwendig

Diskussion zwischen Arzt und Patient
Möchten Sie wissen, ob Sie eine unheilbare Krankheit bekommen würden?

Obwohl dies ein potenzieller Durchbruch bei der Diagnose von Alzheimer ist, ist es immer noch eine unheilbare Krankheit, die eine ethische Frage darüber aufwirft, ob Patienten davon profitieren würden, dass sie im Voraus wissen, dass sie einen unheilbaren Zustand entwickeln werden.

Darüber hinaus lässt die Genauigkeitsrate von 90% immer noch 10% offen. NBC News berichtete, dass es keine "falschen Negative" im Bluttest gegeben habe und zitierte Prof. Federoff mit den Worten: "Wir haben niemanden gefunden, der nicht positiv getestet wurde, was verblödet wurde." Könnte also 10% der Patienten ein falsch positives Ergebnis erhalten?

Prof. Federoff sagt, dass unabhängige Labors nun größere Studien über längere Zeiträume durchführen müssen, verschiedene Altersgruppen und einen vielfältigeren Rassenmix betrachten müssen, um ihre Ergebnisse zu bestätigen, und hinzufügen, dass:

"Wir beabsichtigen, eine klinische Studie zu entwerfen, bei der wir dieses Panel verwenden werden, um Menschen mit einem hohen Risiko für Alzheimer zu identifizieren, um ein therapeutisches Mittel zu testen, das die Entstehung der Krankheit verzögern oder verhindern könnte."

Die Nationalen Gesundheitsinstitute und das Verteidigungsministerium finanzierten die Studie.

In der Zwischenzeit berichtete kürzlich eine weitere Studie von Forschern in den USA und Australien, die einige Alzheimer-Biomarker gefunden haben, die zu abnehmenden Assymptomen führen. Sie zeigten, dass die Konzentration von drei Biomarkern für Alzheimer im präklinischen Stadium höher ist. Die Information könnte sehr wichtig für klinische Versuche mit Arzneimitteln zur Behandlung oder Vorbeugung der Krankheit sein.

Like this post? Please share to your friends: