Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

NSAIDs können das Herzinfarktrisiko in der ersten Anwendungswoche erhöhen

Wenn Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen auftreten, wenden sich viele von uns an Ibuprofen für eine schnelle Linderung. Eine neue Studie findet jedoch, dass die Verwendung dieser und anderer Klassen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln für nur 1 Woche das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen kann.

[Entzündungshemmer]

Studienleiterin Michèle Bally vom kanadischen Forschungszentrum der Universität von Montreal und ihre Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben jedes Jahr rund 735.000 Menschen in den Vereinigten Staaten einen Herzinfarkt, auch bekannt als Myokardinfarkt.

Eine Reihe von Studien hat vorgeschlagen, dass die Verwendung bestimmter nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen kann.

So stark ist dieser Beweis dafür, dass die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA im Jahr 2015 ihre Warnung vor dem Risiko eines Herzinfarkts durch den Einsatz von frei verkäuflichen und verschreibungspflichtigen NSAR bekräftigt hat.

Bally und Kollegen weisen jedoch darauf hin, dass frühere Studien, in denen das Risiko eines Herzinfarkts mit NSAR untersucht wurde, verschiedenen Einschränkungen unterliegen, wie z. B. kleine Stichproben und fehlende Vergleiche mit einem Placebo.

Als Ergebnis sagt das Team, dass diese Studien kein solides Verständnis davon hervorgebracht haben, welche NSAID-Dosen das größte Risiko darstellen oder wie die Nutzungsdauer das Herzinfarktrisiko beeinflussen kann.

Herzinfarktrisiko am höchsten im ersten Monat der NSAR

Mit dem Ziel, diese Forschungslücke zu schließen, überprüfte das Team 82 Studien, in denen die Häufigkeit von Herzinfarkten mit NSAR untersucht wurde.

Nach Durchsicht der Studien zur Eignung wurden den Forschern acht Studien überlassen, die insgesamt 446 763 Männer und Frauen aus Kanada, Finnland und dem Vereinigten Königreich umfassten. Von diesen Personen hatten 61.460 einen Herzinfarkt erlitten.

Die Forscher untersuchten den NSAID-Gebrauch jedes Teilnehmers und konzentrierten sich auf spezifische Typen wie Ibuprofen, Diclofenac, Celecoxib, Rofecoxib und Naproxen.

Insgesamt stellte das Team fest, dass Personen, die mindestens eine Woche lang irgendeine dieser NSAIDs in einer Dosis eingenommen hatten, ein um 20 bis 50 Prozent erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt aufwiesen, verglichen mit Personen, die keine NSAIDs einnahmen.

Betrachtet man das Risiko von Herzinfarkten durch individuelle NSAR-Verwendung, identifizierten die Forscher ein mögliches 100% erhöhtes Risiko mit Rofecoxib und ein mögliches 75% erhöhtes Risiko für Ibuprofen und Naproxen.

Das Team entdeckte Beweise, die darauf hindeuten, dass der erste Monat der Anwendung von NSAID das höchste Risiko für einen Herzinfarkt darstellt, insbesondere wenn die Medikamente in hohen Dosen eingenommen werden.

Verschreiber sollten die Vorteile und Risiken von NSAIDs abwägen

Die Forscher merken an, dass ihre Studie rein beobachtend ist, so dass sie keine Rückschlüsse auf Ursache und Wirkung zwischen der Verwendung von NSAR und dem Risiko eines Herzinfarkts ziehen kann.

Das heißt, sie sagen, dass die Art der Analyse, die sie durchgeführt haben, sie mit 90-prozentiger Sicherheit geschlossen haben, dass die Verwendung von NSAIDs das Risiko von Herzinfarkt erhöht.

Die Autoren schlussfolgern:

"Zusammenfassend haben wir im Vergleich zur Nichtverwendung von NSAIDs im Vorjahr dokumentiert, dass die derzeitige Anwendung aller untersuchten NSAIDs, einschließlich Naproxen, mit einem erhöhten Risiko für einen akuten Myokardinfarkt assoziiert war.

Da das Risiko eines akuten Myokardinfarkts in der ersten Woche anstieg und im ersten Behandlungsmonat mit höheren Dosen am größten zu sein schien, sollten die verschreibenden Ärzte die Risiken und Vorteile von NSAIDs vor Beginn der Behandlung abwägen, insbesondere bei höheren Dosen. "

Erfahren Sie, wie die Blutgruppe das Herzinfarktrisiko beeinflussen kann.

Like this post? Please share to your friends: