Nur ein wenig Alkohol während der Schwangerschaft kann die Gesichtszüge des Babys verändern

Eine neue Studie bestätigt, dass es keinen sicheren Alkoholkonsum während der Schwangerschaft gibt, nachdem festgestellt wurde, dass sogar ein gelegentliches Getränk die Gesichtsentwicklung eines Babys beeinträchtigen kann.

eine schwangere Frau, die ein Glas Wein anhält

Forscher aus Belgien und Australien bewerteten die Trinkgewohnheiten von mehr als 400 Frauen während der Schwangerschaft und kartierten die Gesichtsmerkmale ihrer Nachkommen im Alter von 1 Jahr.

Das Team fand heraus, dass die pränatale Alkoholexposition – selbst bei niedrigen Konzentrationen – subtil die Bildung von Gesichtsmerkmalen in der Gebärmutter beeinflusst, einschließlich der Nase, des Kinns und der Augen.

Co-Leiterin Evi Muggli vom Murdoch Kinderforschungsinstitut in Australien und Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in.

Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) geben an, dass es während der Schwangerschaft weder eine sichere Menge Alkohol zu trinken noch einen sicheren Zeitpunkt gibt, Alkohol während der Schwangerschaft zu trinken.

Eine Studie des CDC aus dem Jahr 2015 ergab jedoch, dass etwa 1 von 10 Schwangeren in den USA in den letzten 30 Tagen Alkohol konsumiert hat.

Der Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann eine Reihe von körperlichen und Entwicklungsproblemen für die Nachkommen mit sich bringen, einschließlich niedrigem Geburtsgewicht, Lernschwierigkeiten, kleiner Kopfgröße, geistiger Behinderung und Problemen mit dem Sehen oder Hören. Diese Bedingungen fallen unter das Dach der fetalen Alkoholspektrumstörung (FASD).

Es ist auch bekannt, dass eine pränatale Alkoholexposition die Gesichtsentwicklung eines Kindes beeinflussen kann, obwohl die Höhe des Alkoholkonsums, der einen solchen Effekt verursacht, unklar ist.

Für ihre Studie untersuchten Muggli und Kollegen, wie unterschiedliche Konzentrationen von prenataler Alkoholexposition die Gesichtsentwicklung beeinflussen.

Verwenden von 3-D-Imaging zum Abbilden von Gesichtsmerkmalen von Kindern

Die Studie schloss 415 Kinder ein, die von Müttern geboren wurden, die Teil der Studie "Fragen nach Alkohol in der Schwangerschaft (AQUA)" waren.

Die AQUA-Studie ist eine Longitudinalkohorte von fast 1.600 Schwangeren, deren Ziel es ist, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie verschiedene Mengen an Alkohol während der Schwangerschaft das ungeborene Kind beeinflussen.

Im Rahmen der Studie wurden die Mütter gebeten, einen Fragebogen über die Häufigkeit und Menge der Alkoholaufnahme in den 3 Monaten vor der Schwangerschaft sowie in jedem Trimester auszufüllen.

Niedriger Alkoholkonsum wurde definiert als weniger als 20 Gramm Alkohol pro Trinkgelage und weniger als 70 Gramm Alkohol pro Woche; moderate Aufnahme wurde definiert als 21-49 Gramm Alkohol pro Gelegenheit und weniger als 70 Gramm pro Woche; Hohe Aufnahme wurde definiert als mehr als 50 Gramm Alkohol pro Gelegenheit.

Als die Kinder 1 Jahr alt wurden, wurden sie einer Gesichtsuntersuchung unterzogen. Laut Matthews, Co-Leiter der Studie von der University of Melbourne in Australien, verwendete das Team eine "ausgefeilte 3D-Gesichtsanalysetechnik, die etwa 7.000 individuelle Punkte auf dem Gesicht abbildete."

Frauen sollten "während der Schwangerschaft auf Alkohol verzichten"

Die Forscher fanden heraus, dass niedrige, moderate und hohe Aufnahme von Alkohol – insbesondere im ersten Trimester der Schwangerschaft – zu Veränderungen in der Bildung von Gesichtszügen bei den Nachkommen führte.

Das Team merkt an, dass diese Veränderungen mit bloßem Auge nicht sichtbar waren, da sie weniger als 2 Millimeter maßen. Die 3-D-Bildgebungstechnik war jedoch in der Lage, winzige Veränderungen der Nase, der Lippen und der Augen mit jedem Grad der pränatalen Alkoholexposition zu detektieren.

Aufgrund ihrer Ergebnisse folgern die Forscher, dass das Trinken von kleinen Mengen Alkohol während der Schwangerschaft die fetale Entwicklung beeinflussen kann.

"Wir waren überrascht zu sehen, dass diese vergleichsweise geringen Mengen an Alkohol eine subtile Wirkung haben und unsere Ergebnisse die nationalen Empfehlungen unterstützen, auf Alkoholkonsum in der Schwangerschaft zu verzichten."

Prof. Jane Halliday, Ph.D., Murdoch Kinderforschungsinstitut

"Die Informationen aus unserer Studie sind besonders wichtig. Sie bestätigen meine Notwendigkeit, Frauen zu empfehlen, Alkohol während der Schwangerschaft zu vermeiden, und gibt mir neue Beweise, um diesen Rat zu unterstützen", fügt Co-Autorin Elizabeth Elliott von der Universität Sydney in Australien hinzu.

Erfahren Sie, wie moderater Alkoholkonsum zu einem Rückgang der Gehirngesundheit führen kann.

Like this post? Please share to your friends: