Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Obere Endoskopie bei Patienten mit saurem Reflux überbeansprucht

Die meisten Patienten mit Sodbrennen, auch saurem Reflux genannt, brauchen nicht das häufig verwendete Screening-Verfahren, das als Endoskopie bekannt ist, es sei denn, es gibt andere kritische Symptome, schlägt neue Forschung in einem klinischen Strategiepapier in der Zeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlicht.

Sodbrennen ist eines der häufigsten Probleme, die Menschen dazu bewegen, den Rat eines Arztes einzuholen. Ärzte verwenden oft obere Endoskopie zur Diagnose und Kontrolle der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), da es das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen kann.

Bei der oberen Endoskopie wird ein langer, flexibler Schlauch in den Rachen eingeführt und die Speiseröhre, der Magen und andere Teile des Gastrointestinaltraktes aufgenommen.

David L. Bronson, MD, FACP, Präsident, AKP, sagte:

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine obere Endoskopie bei Patienten mit Sodbrennen nur dann angezeigt ist, wenn andere schwerwiegende Symptome wie schweres oder schmerzhaftes Schlucken, Blutungen, Anämie, Gewichtsverlust oder wiederkehrendes Erbrechen auftreten. Für die meisten Patienten ist der Eingriff kein geeigneter erster Schritt Sodbrennen. "Das American College of Physicians (ACP) empfiehlt, bei Frauen jeden Alters und bei Männern unter 50 Jahren, die an Sodbrennen leiden, kein Screening mit der oberen Endoskopie durchzuführen, da die Prävalenz von Krebs in diesen Bevölkerungsgruppen extrem niedrig ist.

Obere Endoskopie wird im Allgemeinen für Patienten mit saurem Reflux verwendet, die nicht auf Medikamente (Protonenpumpenhemmer) reagieren, um die Magensäureproduktion für einen Zeitraum von vier bis acht Wochen zu verringern, oder die in der Vergangenheit eine Verengung oder Verengung der Speiseröhre mit wiederholten erlebt haben schmerzhaftes oder hartes Schlucken.

Für Männer über 50 Jahren sollte ein Screening der oberen Endoskopie durchgeführt werden, wenn mehrere Risikofaktoren für Barrett-Ösophagus gesehen werden. Sie umfassen Folgendes:

  • nächtliche Reflux Symptome
  • Hernie
  • Tabakkonsum
  • Fett in der Bauchhöhle
  • erhöhter Body-Mass-Index

Wenn der erste Screening-Test für Barrett-Ösophagus oder Speiseröhrenkrebs negativ ist, wird eine wiederkehrende periodische obere Endoskopie nicht vorgeschlagen.

Bei Patienten mit Barrett-Ösophagus wird die obere Endoskopie alle drei bis fünf Jahre empfohlen. Kontinuierliche endoskopische Tests werden für Patienten mit niedriger oder hochgradiger Dysplasie empfohlen, da das Risiko, an Krebs zu erkranken, erhöht ist.

Ärzte sollten Aufklärungsprogramme nutzen, um Patienten über aktuelle und wirksame Behandlungsstandards zu informieren. Medikamente sind ideal, um die Magensäurebildung bei der Mehrzahl der Patienten mit klassischen GERD-Symptomen wie Aufstoßen oder Sodbrennen zu verringern.

Dr. Bronson erklärt: "Eine unangemessene Anwendung der oberen Endoskopie verbessert die Gesundheit der Patienten nicht, macht sie vermeidbaren Schädigungen zugänglich, kann zu unnötigen zusätzlichen Eingriffen führen und führt zu unnötigen Kosten ohne Nutzen."

Zu den Komponenten, die bei der Überbeanspruchung der oberen Endoskopie eine Rolle spielen, gehören:

  • Erwartungen von Patienten und Pflegepersonal
  • medizinisch-rechtliche Haftungsfragen
  • professionelle medizinische Organisationen

Zusätzliche und sinnlose Ausgaben umfassen das Verfahren selbst (Überschreitung von $ 800 pro Prüfung), wenn es empfohlen wird, sowie die Kostenflut aus Folgeuntersuchungen aufgrund einer ursprünglichen Fehldiagnose.

Auch frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass bei der Endoskopie schwerwiegende Komplikationen auftreten können. Diese Komplikationen können zu zusätzlichen Krankenhausbesuchen, erhöhten Kosten und potenziell lebensbedrohlichen Situationen führen.

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Like this post? Please share to your friends: